Pflanzenpflege

Duftnessel: Agastache richtig pflanzen, pflegen und düngen

Die Duftnessel ist nicht nur eine dekorative Staude, sondern auch ein wahrer Insektenmagnet. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps rund um die Pflanzung und Pflege von Duftnesseln.

·
Lesedauer: 4 Minuten · 0 Kommentare

Blütenstand der Duftnessel (Agastache)
Typisch für Agastache-Arten sind die vielen senkrechten Blütenstände
Inhaltsverzeichnis

Duftnessel-Arten

Es gibt verschiedene Arten von Duftnesseln (Agastache). Einige von ihnen werden fälschlicherweise auch als Minzen oder Ysops bezeichnet, obwohl eine Verwandschaft zum Echten Ysop (Hyssopus officinalis) lediglich entfernt besteht.

Standort und Boden

Die Duftnessel kann sowohl an einem vollsonnigen als auch an einem halbschattigen Standort gepflanzt werden. Im Halbschatten blüht sie möglicherweise weniger üppig. Da die Staude Staunässe schlecht verträgt, empfiehlt sich ein durchlässiges, nährstoffreiches Substrat. Schwere Lehmböden können durch die Zugabe von Sand oder Kies verbessert werden.

Duftnessel pflanzen

Nachdem Sie einen geeigneten Standort gefunden haben, steht der eigentlichen Pflanzung nichts mehr im Wege. Der ideale Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr oder Herbst. Duftnesseln werden als junge Topfpflanzen in Gärtnereien angeboten, sodass Sie diese lediglich am gewünschten Standort einpflanzen müssen. Die Pflanzung umfasst insgesamt 4 Schritte:

1. Boden vorbereiten

Zunächst sollten Steine, Unkräuter und Wurzelreste aus dem Boden entfernt werden. Wenn es sich um ein nährstoffarmes Substrat handelt, kann es durch die Zugabe von reifem Kompost entsprechend aufgewertet werden.

2. Pflanzloch ausheben

Heben Sie nun das Pflanzloch aus. Es sollte doppelt so breit wie der Wurzelballen der Pflanze sein. Duftnesseln werden gerne in dichten Gruppen gepflanzt. Wenn Sie ebenfalls eine Staudengruppe in Ihrem Garten haben möchten, sollten Sie die einzelnen Exemplare in einem Abstand von etwa 30 Zentimeter pflanzen. Werden die Stauden einzeln platziert, gilt ein Pflanzabstand von rund 50 Zentimeter als ideal.

3. Pflanzen einsetzen

Lösen Sie die Stauden inklusive Wurzelballen aus dem Pflanztopf und setzen Sie sie in das vorbereitete Pflanzloch.

4. Substrat auffüllen

Füllen Sie das Pflanzloch abschließend mit Substrat auf und drücken Sie die Erde gut fest. Gießen Sie die Pflanzen jetzt großzügig an.

Pflege

Pflege von Duftnessel / Agastache
Wie viele Stauden vertragen Duftnesseln keine Staunässe

Damit die farbenfrohe Staude üppig blüht, sollten Sie die folgenden Pflegemaßnahmen beachten:

Gießen

In den ersten Wochen nach der Pflanzung ist es entscheidend, dass Sie die Duftnessel regelmäßig wässern. Staunässe ist dabei unbedingt zu vermeiden, da die Pflanze andernfalls abstirbt. Sobald die Jungpflanzen gut angewachsen sind, genügen regelmäßige Wassergaben in längeren Trockenphasen. Ansonsten sollten Agastache nur mäßig gegossen werden.

Düngen

Duftnesseln benötigen keine regelmäßigen Düngergaben, sofern Sie das Substrat bereits im Rahmen der Pflanzung aufgewertet haben. Auf diese Weise sind die Stauden während des gesamten ersten Jahres mit ausreichend Nährstoffen versorgt. Anschließend genügt eine jährliche Düngung im Frühling.

Um eine zuverlässige Wirkung zu erzielen, empfiehlt es sich, das Düngemittel rund um die Staude auszubringen und dabei leicht einzuarbeiten. Alternativ ist auch eine biologische Langzeitdüngung mit Kompost, Stallmist, Hornspänen, Hornmehl, selbst angesetzter Pflanzenjauche oder Kräuterdünger möglich.

Schneiden

Grundsätzlich empfiehlt es sich, bei Duftnesseln zweimal jährlich einen Rückschnitt vorzunehmen. Der erste Rückschnitt erfolgt im Juli, wenn die Blüten bereits vertrocknet sind. Die Maßnahme gelingt, indem Sie die aufrecht stehenden Blütenstände etwa 10 Zentimeter über dem Boden abschneiden. Mit etwas Glück regt der Rückschnitt den Neuaustrieb der Pflanze an, sodass sich eine erneute Blüte bildet.

Der zweite Schnitt bietet sich im Herbst an, sobald die Blüten und Blätter nicht mehr besonders attraktiv sind. Dann sollten Sie die Pflanzen circa 5 bis 10 Zentimeter über dem Boden stutzen.

Krankheiten und Schädlinge

Duftnesseln sind ziemlich robust, sodass sie kaum unter Krankheiten oder Pflanzenschädlingen leiden. Lediglich eine feuchte Witterung wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Pflanze aus. Dann kann es zu einem Befall durch Mehltau kommen. Auch Nacktschnecken werden durch Feuchtigkeit angelockt und machen sich gerne an der Staude zu schaffen.

Agastache überwintern

Je nach Art ist die Duftnessel winterhart oder frostfest. Winterharte Exemplare kommen problemlos mit Temperaturen von bis zu -23 Grad Celsius zurecht, während frostfeste Exemplare einer Umgebungstemperatur von bis zu – 10 Grad Celsius trotzen.

Lediglich bei strengen Frösten empfiehlt es sich, die Pflanzen mit Reisig oder einem Gartenvlies zu schützen. Kübelpflanzen sind während der Wintermonate an einem hellen und frostfreien Platz im Haus zu beherbergen.

Je nach Art ist die Duftnessel winterhart oder frostfest. Winterharte Exemplare kommen problemlos mit Temperaturen von bis zu -23 Grad Celsius zurecht, während frostfeste Exemplare einer Umgebungstemperatur von bis zu -10 Grad Celsius trotzen. Lediglich bei strengen Frösten empfiehlt es sich, die Pflanzen mit Reisig oder einem Gartenvlies zu schützen. Kübelpflanzen sollten während der Wintermonate an einem hellen und frostfreien Platz im Haus aufbewahrt werden.

THEMEN:   Blumen Pflanzenpflege


Autor Carina Staiger

Über den Autor
Carina Staiger

Nach Wirtschaftsabitur und Ausbildung hat sich Carina für das Leben als freie Texterin entschieden. Mit ihrem Fachwissen zu den unterschiedlichsten Gartenthemen berät und unterhält sie unsere Leser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 2 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!