Rekord-Beteiligung

Ergebnisse des NABU-Insektensommers 2020 stehen fest

Anfang August fand die zweite Zählung des vom NABU veranstalteten Insektensommers 2020 statt - nun stehen die Ergebnisse fest. Mit fast 10.000 Meldungen über Insektensichtungen konnte der NABU dabei eine neue Rekord-Beteiligung vermelden.

·
Lesedauer: 2 Minuten · 0 Kommentare

Ackerhummel auf Blume
Die Ackerhummel ist die Gewinnerin des zweiten NABU-Insektensommers 2020

Der NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller zeigte sich über die Rekord-Beteiligung sehr erfreut: "Sie zeigt: Immer mehr Menschen schauen genauer hin, wenn es um das Schicksal dieser wichtigen Tiergruppe geht. Das Entdecken und Beobachten von Käfer, Hummel und Co. macht aber auch einfach Spaß und ist eine tolle Beschäftigung für Familien in den Sommerferien.“

Ackerhummel ist Gewinnerin der August-Zählung

Wie schon in den beiden Vorjahren im August wurde die Ackerhummel am häufigsten gesichtet. Sie ist zwischen der Nordsee und den Alpen bis in eine Höhe von circa 1.700 Metern verbreitet und tritt häufig auf. Auf den weiteren Plätzen landeten in diesem Sommer die Honigbiene, der Siebenpunkt-Marienkäfer, der Kleine Kohlweißling, die Wildbiene, die Wespe, der Kleine Fuchs, das Große Heupferd, der Große Kohlweißling sowie der Admiral.

2020 ist ein Wespenjahr

Einen starken Anstieg zum Vorjahr konnten die Wespen verzeichnen. Waren es im August 2019 nur durchschnittlich 7,3 Individuen pro Meldung, wurden in diesem Jahr im Schnitt 19,6 Wespen gezählt. Dadurch erreichte das schwarz-gelbe Insekt Platz sechs der Liste der am häufigsten gemeldeten Insektenarten, nach Platz zwölf im vergangenen Jahr. Die NABU-Insektenexpertin Laura Breitkreuz über den Zuwachs: „Der milde Winter und der trockene, warme Sommer haben dafür gesorgt, dass es in diesem Hochsommer besonders viele der Tiere gibt.“

Siebenpunkt-Marienkäfer häufiger als Asiatischer Marienkäfer

Im Fokus des Insektensommers 2020 stand der Marienkäfer. Der NABU wollte herausfinden, welche Käferart häufig bei uns auftritt: Der heimische Siebenpunkt-Marienkäfer oder der eingeschleppte Asiatische Marienkäfer. Breitkreuz: „Im August wurde der Siebenpunkt deutlich häufiger gemeldet. Im Juni dagegen lag der Asiatische Marienkäfer vorne.“ Nach der Auszählung kommt der Siebenpunkt auf insgesamt 3.175 Meldungen, während der Asistische 2.679 mal gezählt wurde.

Laut Laura Breitkreuz zeigt das Ergebnis, dass der vor einigen Jahrzehnten eingeführte Asiatische Marienkäfer zwar mittlerweile in ganz Deutschland verbreitet ist, die heimische Art aber noch nicht verdängt hat.

Alle Ergebnisse auf einer interaktiven Karte

Wer mehr über die gemeldeten Insekten und deren Verbreitung erfahren möchte, findet alle Ergebnisse auf der interaktiven Karte des Insektensommers. Neben den Beobachtungspunkten erhalten Sie dort einen Überblick über die verschiedenen Arten, Lebensräume und alle eingegangenen Meldungen, auch aus den vorangegangenen Meldezeiträumen.

Wer die diesjährige Zählaktion verpasst hat oder erneut teilnehmen möchte, kann sich bereits die Termine für 2021 in seinem Kalender notieren: Im kommenden Jahr findet der NABU Insektensommer vom 4. bis 13. Juni und vom 6. bis 15. August statt.

THEMEN:   Aktion Insekten NABU Sommer


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 21 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!