Gartenausstattung

Gerätehaus für den Garten: Kaufberatung und optimale Nutzung

Ein Gerätehaus bietet neben der sicheren Unterbringung von Gartengeräten, Werkzeugen und anderen Utensilien noch weitere Möglichkeiten. Doch welche Häuserarten gibt es, worauf kommt es beim Kauf an und wie wird ein Geräteschuppen optimal eingerichtet und genutzt?

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Gerätehaus im Garten
Richtig eingerichtet, bietet auch ein kleines Gerätehaus im Garten viel Stauraum für Werkzeuge
Inhaltsverzeichnis

Größe und Ausstattung von Gerätehäusern

Gerätehäuser gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen, die den unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen gerecht werden. Kleine Gartenhäuschen sind ideal für die Aufbewahrung von Gartengeräten, Werkzeugen und anderen Kleingeräten. Sie bieten Platz für Rasenmäher, Schaufeln, Besen und vieles mehr. Diese Gerätehäuser sind oft aus Holz oder Kunststoff gefertigt und passen gut in jeden Garten.

Wer zusätzlich Fahrräder, Gartenmöbel und andere sperrige Gegenstände lagern möchte, sollte hingegen zu einem größeren Geräte- oder Gartenhaus greifen. Diese sind meist robuster gebaut und bieten oft zusätzliche Funktionen wie Regale oder Arbeitsflächen, wodurch sie sich auch als Werkstatt oder Hobbyraum nutzen lassen.

Die Häuser unterscheiden sich aber nicht nur in ihrer Größe, sondern auch in den Merkmalen und Funktionen. Einige Garten Gerätehäuser haben Fenster für Tageslicht, während andere mit Sicherheitsschlössern oder Belüftungssystemen ausgestattet sind. So gibt es für jeden Verwendungszweck das passende Gartenhaus.

Gerätehäuser im Vergleich »

Tipps zur Auswahl des richtigen Gerätehauses

Die Auswahl des richtigen Gerätehauses erfordert einige wichtige Überlegungen, um sicherzustellen, dass es den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen gerecht wird. Hier sind einige praktische Ratschläge, die bei der Entscheidung helfen können:

  • Größe: Bevor man sich für ein Gerätehaus entscheidet, ist es wichtig, den benötigten Stauraum zu berücksichtigen. Eine genaue Einschätzung der Größe der zu lagernden Gegenstände und der potenziellen Erweiterungsmöglichkeiten ist entscheidend, um ausreichend Platz zu haben.
  • Material: Die Wahl des richtigen Materials hängt von verschiedenen Faktoren ab. Holz ist beliebt aufgrund seines natürlichen Aussehens, während Kunststoffe wartungsfrei und langlebig sind. Metallgerätehäuser sind robust und bieten eine hohe Sicherheit. Die individuellen Bedürfnisse und der gewünschte Pflegeaufwand sollten bei der Materialauswahl berücksichtigt werden.
  • Montage: Die Art der Montage kann ebenfalls ein entscheidender Faktor sein. Einige Gerätehäuser werden als Bausatz geliefert und erfordern eine Selbstmontage, während andere von Fachleuten aufgebaut werden. Die eigene handwerkliche Fähigkeit und Verfügbarkeit sollten bei dieser Entscheidung berücksichtigt werden.
  • Standort: Der Standort des Hauses ist wichtig für den Zugang und die Ästhetik. Es sollte ein ebener Untergrund gewählt werden, der stabil und gut entwässert ist. Die Nähe zum Haus oder Gartenbereich kann ebenfalls berücksichtigt werden, um den Komfort und die Funktionalität zu optimieren.
  • Budget: Das Budget ist ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Auswahl eines Gerätehauses. Es ist ratsam, das verfügbare Budget zu berücksichtigen und verschiedene Angebote zu vergleichen, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu erzielen.

Gerätehaus richtig und effektiv organisieren

Gartenhaus und Schloss
Werden im Gartenhaus teure Geräte gelagert, sollten Sie unbedingt ein Schloss anbringen

Vor allem bei kleinen Gerätehäusern, die nur wenig Stauraum bieten, ist eine gute Organisation das A und O. So können nicht nur mehr Werkzeuge und Geräte gelagert, sondern auch jederzeit problemlos darauf zugegriffen werden. Hier einige hilfreiche Tipps, worauf Sie bei der Organisation und Lagerung in Ihrem Geräteschuppen achten sollten:

  • Werkzeuge sortieren: Beginnen Sie damit, Ihre Werkzeuge zu sortieren und nach Kategorien zu ordnen. Legen Sie beispielsweise eine separate Kiste für Gartenwerkzeuge, Elektrowerkzeuge und Handwerkzeuge an. Dies erleichtert das Auffinden der benötigten Werkzeuge und minimiert die Unordnung.
  • Platz effizient nutzen: Maximaler Raum ist oft begrenzt, daher ist es wichtig, den verfügbaren Platz optimal zu nutzen. Hängen Sie beispielsweise Werkzeuge an Haken oder installieren Sie Regale, um vertikalen Stauraum zu schaffen. Verwenden Sie auch die Wände des Gerätehauses, um Werkzeugtafeln oder Hängesysteme anzubringen.
  • Kennzeichnung und Beschriftung: Um den Zugriff auf Werkzeuge zu erleichtern, beschriften Sie Behälter, Schubladen und Regale. Verwenden Sie Etiketten oder Markierungen, um zu wissen, wo jedes Werkzeug aufbewahrt wird. Dies spart Zeit und vermeidet unnötiges Suchen.
  • Lagerung von Kleinteilen: Kleinteile wie Schrauben, Nägel oder Dübel können in kleinen Behältern oder Sortimentskästen aufbewahrt werden. Stellen Sie sicher, dass diese Kästen gut organisiert sind und leicht zugänglich sind.
  • Regelmäßige Wartung: Nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Gerätehaus regelmäßig zu überprüfen und zu organisieren. Entfernen Sie nicht mehr benötigte oder defekte Werkzeuge und reinigen Sie den Raum, um eine ordentliche Umgebung aufrechtzuerhalten.

Kreative Nutzung von Gerätehäusern

Gartenhäuser können mehr sein als nur Orte zur Aufbewahrung von Werkzeugen. Hier sind einige inspirierende Ideen, wie Sie Ihr Gerätehaus zu einem vielseitigen Raum umgestalten können:

  • Hobbyraum: Verwandeln Sie Ihr Gartenhäuschen in einen speziellen Hobbyraum. Richten Sie Regale, Tische und Aufbewahrungslösungen ein, um Ihre Hobbyausrüstung ordentlich zu organisieren. Ob Malen, Basteln, Nähen oder Modellbau - Ihr Gerätehaus kann ein privater Raum werden, der Ihrer Leidenschaft gewidmet ist.
  • Heimwerkstatt: Nutzen Sie den Schuppen als Ihre persönliche Heimwerkstatt. Richten Sie eine Werkbank ein und organisieren Sie Ihre Werkzeuge für Reparaturen, Holzarbeiten oder andere handwerkliche Projekte. Gestalten Sie den Raum funktional und inspirierend, damit Sie kreativ arbeiten können.
  • Spielbereich: Ein Gartenhaus kann auch ein Spielbereich für Kinder sein. Bauen Sie Regale oder Hängesysteme für die Aufbewahrung von Spielzeugen und schaffen Sie eine gemütliche Ecke mit Sitzgelegenheiten. So haben Ihre Kinder einen eigenen Raum zum Spielen und Entdecken im Freien.
  • Außenküche: Wenn Sie gerne im Freien kochen, kann das Gerätehaus als Außenküche dienen. Installieren Sie eine Arbeitsplatte, einen Gasgrill oder eine Kochstation und organisieren Sie Ihre Kochutensilien. Sie können eine gemütliche Atmosphäre schaffen, um Mahlzeiten im Freien zuzubereiten und zu genießen.
  • Büro: Wer die Möglichkeit hat, im Homeoffice zu arbeiten, kann sein Gartenhaus auch in ein naturnahes Büro direkt im Grünen umwandeln. Meist reichen schon ein kleiner Tisch und ein Stuhl, um sofort in einer entspannten Arbeitsatmosphäre loslegen zu können. Eine kleine Kaffeemaschine und ein Radio runden das Minibüro im Garten ab.

Wie Sie sehen, kann Ihr Gerätehaus mit etwas Kreativität und Planung zu einem vielseitigen Raum werden, der über die bloße Werkzeuglagerung hinausgeht.

THEMEN:   Gartenausstattung Gartenhaus Kaufberatung


Autor Matthias Giller

Über den Autor
Matthias Giller

Matthias ist der Technik-Freak im Team und vereint am liebsten die Garten- und Pflanzenwelt mit technischen Spielereien wie Mährobotern und anderen Automationen. Seine Ausbildung absolvierte der IT-Fachmann bei einem bekannten Gartengerätehersteller.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 6 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!