Gartentipp

Katzen aus dem Garten vertreiben - diese Mittel helfen

Katzen aus der Nachbarschaft sind vielen Gartenbesitzern ein Ärgernis. Ob übel riechende Hinterlassenschaften im Gemüsebeet oder auf dem Rasen, das Jagen nach Vögeln oder weil sie es sich auf den Sitzpolstern bequem machen - mit einfachen Maßnahmen setzen Sie dem ein Ende und vertreiben eine Katze dauerhaft aus Ihrem Garten.

·
Lesedauer: 8 Minuten · 0 Kommentare

Katzen aus dem Garten vertreiben
Katzenkot im Rasen und Katzenhaare auf den Gartenmöbeln können ein großes Ärgernis sein
Inhaltsverzeichnis

Duftstoffe halten Katzen vom Garten fern

Es gibt verschiedene Duftstoffe, welche Katzen fern halten. Dazu zählen vor allem:

  • Ätherische Öle
  • Teebaumöl
  • Nelkenöl
  • Kaffeesatz
  • Knoblauch (geschnitten)
  • Scharfe Gewürze wie beispielsweise Chilli
  • Zwiebeln (klein geschnitten)

Wie lassen sich Katzen bereits an der Grundstücksgrenze aufhalten?

Pflanzen eignen sich am besten für eine großflächigere Katzenabwehr. Diese sollten ebenfalls über bestimmte Duftstoffe verfügen, die jede Katze wahrnimmt und als unangenehm empfindet. Der Vorteil von Blumen und Pflanzen ist, dass sie sich geschmackvoll in Beete, in Kübeln und auch als optische Grundstücksumrandung einsetzen lassen.

Des Weiteren ist eine geeignete Bepflanzung langfristig deutlich günstiger und spart Zeit/Aufwand im Vergleich zur weit verbreiteten Pfeffer-Abwehrmethode, da Regen die Wirkung nicht mindert und Sie mit mehrjährigen Pflanzen über Jahre Ruhe vor Katzen haben. Geeignete Pflanzen sind:

  • Verpiss-dich-Pflanze (Plectranthus caninus) - da nicht winterhart, nur einjährig
  • Gewürznelken (Syzygium aromaticum) - meist zweijährige Pflanzen
  • Pfefferminze (Mentha × piperita) - mehrjährig mit Kälteschutz im Winter
  • Lavendel (Lavandula angustifolia) - mehrjährige Pflanze
Unser Experten-Tipp:
Katzenminze (Nepeta) zieht Katzen an, weshalb diese auf keinen Fall im Garten vorhanden sein sollte.

Mehr Informationen »

Wie hilft Pfeffer gegen Katzen?

Pfeffer gegen Katzen im Garten
Katzen haben einen sehr guten Geruchssinn, der empfindlich auf ausgestreuten Pfeffer reagiert

Pfeffer ist ein altbewährtes und effektiv wirkendes Mittel im Kampf gegen Katzen im Garten. Die Samtpfoten besitzen einen empfindlichen Geruchssinn. Auf ihrem Weg geht bei den meisten Katzen die Nase voraus. Vor allem bei der Suche nach einem geeigneten Platz für das Ablegen ihres Kots bestimmt der Geruch den Ort.

Katzen mögen Pfeffer nicht. Haben Sie Probleme mit Katzenkot im Gartenbeet, bestreuen Sie dieses einfach mit Pfeffer. Soll die Katze aus der Nachbarschaft das Grundstück gar nicht betreten, ist Pfeffer um die Grundstücksgrenzen auszustreuen. Alle sieben bis zehn Tage sollte nachgestreut werden. Nachdem sie den brennenden Geruch einige Male wahrgenommen haben, werden sie das Gebiet meiden.

Mehr Informationen »

Wie wirkungsvoll ist ein Wasserstrahl gegen eine Katze?

Das kommt darauf an, wie konsequent Sie die Katze damit besprühen. Katzen sind intelligente Tiere und merken schnell, dass ihnen eine unangenehme Dusche nur tagsüber droht, da Sie in der Regel Nachts nicht auf der Lauer liegen.

Die Lösung bietet vor allem in den Sommermonaten ein Rasensprenger, den Sie über Nacht und während Ihrer Abwesenheit anstellen. Um Überschwemmungen durch eine zu lange Laufzeit zu vermeiden, kann eine Zeitschaltuhr eingebaut werden. Durch diese ist der Rasensprenger beispielsweise alle 30 Minuten für ein paar Minuten automatisch ein- und ausschaltbar. Diese Methode ist ideal, um langfristig Katzen aus dem Garten loszuwerden.

Mehr Informationen »

Wie lassen sich Katzen vom Liegen auf Gartenmöbeln abhalten?

Abwehrprodukte gegen Katzen
Nicht jeder mag Katzenhaare auf seinen Gartenmöbeln - verschiedene Abwehrprodukte halten Katzen davon ab

Wenn Sie nicht jeden Abend Ihre Gartenmöbelpolster vor Katzenhaaren und Tatzenspuren in Sicherheit bringen möchten, erweitern Sie das abendliche Gießen Ihrer Pflanzen um die Sitzfläche herum. Dazu mischen Sie dem Gießwasser pro Liter vier Tropfen Minz- oder Nelkenöl bei. Diese Methode eignet sich auch für Beete, in denen eine Katze gern buddelt.

Mehr Informationen »

Welche Produkte aus dem Fachhandel wirken gegen Katzen im Garten?

- Ultraschallgerät

Im Fachhandel gibt es meist unter dem Namen "Katzenschreck" spezielle Tier-Abwehrgeräte. Am effektivsten wirken solche, die mittels Ultraschall hoch frequentierte Töne von sich geben. Diese sind für den Menschen meist nicht hörbar. Eine Katze nimmt sie als sehr schrill wahr und wird das Weite suchen.

Erhältlich sind sie in der Regel ab 16.000 Hertz. Je höher die Frequenz, desto abschreckender wirkt ein Ultraschallgerät. Zu beachten ist allerdings, dass mit steigender Frequenz die Reichweite sinkt. Viele Modelle können einfach in den Boden gesteckt werden. Empfehlenswert ist es, ein kleines Loch mit einem Spaten zu graben und das Gerät ein paar Zentimeter im Boden zu versenken, damit es mehr Halt bei windigem Wetter erhalten.

- Wasserschreck

Anstelle eines Rasensprengers und das Bespritzen mit einem Gartenschlauch, kann ein "Wasserschreck" aus dem Garten- und Tierfachhandel einer Katze das Herumstreunen in Ihrem Garten "abgewöhnen".

Bei einem Wasserschreck handelt es sich um eine Kombination aus Gartenschlauch und Rasensprenger mit integriertem Bewegungsmelder. Die Sprühleiste ist meist deutlich schmaler als die von einem Sprenger. Das sorgt für einen höheren Wasserdruck, der nahe an den eines Wasserschlauchs reicht. Nimmt der Bewegungsmelder eine Katze wahr, spritzt er automatisch in Richtung des Tieres los. Hat sie zwei- oder dreimal Bekanntschaft mit dem Wasserschreck gemacht, wird die wasserscheue Samtpfote nicht mehr in die Nähe kommen.

- Anti-Katzen-Dornengitter

Eine Katze meidet Wege, auf denen sie mit ihren samtigen Pfoten nicht bequem laufen kann. Aus diesem Grund ist das Anti-Katzen-Dornengitter entwickelt worden, das über scharfkantige Formen verfügt. Diese verletzen die Vierbeiner nicht, aber sie werden den unangenehmen Gang darüber vermeiden.

Meist werden Anti-Katzen-Dornengitter als Rollware angeboten. Diese lässt sich unkompliziert auf die Erdoberfläche im Gartenbeet oder im Vorgarten auslegen und ist ideal als Beetumrandung oder Grundstücksabgrenzung zu nutzen.

- Katzengranulat

Bei dem Katzengranulat aus dem Fachhandel handelt es sich um ein Produkt, das durch das Verteilen von Duftnoten wirkt. Meist verstreut es einen starken Knoblauchgeruch, bei dem eine Katze schnell das Weite sucht. Es lässt sich prima im ganzen Garten sowie um den Garten herum verteilen.

THEMEN:   Tiere Hausmittel


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 17 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!