Gemüse

Lecker aus dem Selbstanbau

Ob im Gartenbeet oder auf dem Balkon im Hochbeet: Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt einfach am besten!

1 - 36 von 83 Pflanzen

Ackerbohne (Vicia faba)
Ackerbohne
Vicia faba
↕️ 50 - 200 cm ☀️ absonnig, halbschattig
❄️ 🐝
Artischocke (Cynara cardunculus subsp. scolymus)
Artischocke
Cynara cardunculus subsp. scolymus
↕️ 40 - 150 cm ☀️ sonnig
🐝
Aubergine (Solanum melongena)
Aubergine
Solanum melongena
↕️ 50 - 120 cm ☀️ sonnig
🐝
Baumspinat (Chenopodium giganteum)
Baumspinat
Chenopodium giganteum
↕️ 100 - 200 cm ☀️ sonnig, absonnig, halbschattig
🐝
Bittermelone (Momordica charantia)
Bittermelone
Momordica charantia
☀️ sonnig
Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis)
Blumenkohl
Brassica oleracea var. botrytis
↕️ 30 - 50 cm ☀️ sonnig, halbschattig
Brokkoli (Brassica oleracea var. italica)
Brokkoli
Brassica oleracea var. italica
↕️ 30 - 50 cm ☀️ sonnig
Buschbohne (Phaseolus vulgaris var. nanus)
Buschbohne
Phaseolus vulgaris var. nanus
↕️ 30 - 60 cm ☀️ sonnig, halbschattig
Chayote (Sechium edule)
Chayote
Sechium edule
↕️ 200 - 400 cm ☀️ sonnig
Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum)
Chicorée
Cichorium intybus var. foliosum
↕️ 20 - 40 cm ☀️ sonnig
Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis)
Chinakohl
Brassica rapa subsp. pekinensis
☀️ sonnig
Echter Buchweizen (Fagopyrum esculentum)
Echter Buchweizen
Fagopyrum esculentum
↕️ 40 - 70 cm ☀️ sonnig
🐝
Echter Erdbeerspinat (Blitum virgatum)
Echter Erdbeerspinat
Blitum virgatum
↕️ 20 - 70 cm ☀️ sonnig, absonnig, halbschattig
Echter Spinat (Spinacia oleracea)
Echter Spinat
Spinacia oleracea
↕️ 50 - 100 cm ☀️ absonnig, halbschattig
Eisbergsalat (Lactuca sativa var. capitata)
Eisbergsalat
Lactuca sativa var. capitata
↕️ 20 - 50 cm ☀️ sonnig, absonnig
Elefantenknoblauch (Allium ampeloprasum subsp. ampeloprasum)
Elefantenknoblauch
Allium ampeloprasum subsp. ampeloprasum
↕️ 80 - 180 cm ☀️ sonnig
❄️ 🐝
Endivie (Cichorium endivia)
Endivie
Cichorium endivia
↕️ 30 - 80 cm ☀️ sonnig
Feuerbohne (Phaseolus coccineus)
Feuerbohne
Phaseolus coccineus
↕️ 200 - 400 cm ☀️ sonnig, absonnig, halbschattig
Garten-Rettich (Raphanus sativus)
Garten-Rettich
Raphanus sativus
↕️ 20 - 60 cm ☀️ sonnig, halbschattig
Garten-Schwarzwurzel (Scorzonera hispanica)
Garten-Schwarzwurzel
Scorzonera hispanica
↕️ 60 - 120 cm ☀️ sonnig
❄️
Gartenkresse (Lepidium sativum)
Gartenkresse
Lepidium sativum
↕️ 10 - 40 cm ☀️ sonnig, absonnig, halbschattig
Gemeiner Rhabarber (Rheum rhabarbarum)
Gemeiner Rhabarber
Rheum rhabarbarum
↕️ 50 - 180 cm ☀️ sonnig
❄️
Gemüsespargel (grün) (Asparagus officinalis)
Gemüsespargel (grün)
Asparagus officinalis
↕️ 50 - 150 cm ☀️ sonnig
❄️
Gemüsespargel (weiß) (Asparagus officinalis)
Gemüsespargel (weiß)
Asparagus officinalis
☀️ sonnig
❄️
Gewöhnlicher Feldsalat (Valerianella locusta)
Gewöhnlicher Feldsalat
Valerianella locusta
↕️ 5 - 20 cm ☀️ sonnig
Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica)
Grünkohl
Brassica oleracea var. sabellica
↕️ 50 - 180 cm ☀️ sonnig
Gurke (Cucumis sativus)
Gurke
Cucumis sativus
↕️ 100 - 200 cm ☀️ absonnig, halbschattig
Haferwurzel (Tragopogon porrifolius)
© Simon Speed - Wikimedia | CC0 1.0
Haferwurzel
Tragopogon porrifolius
↕️ 60 - 120 cm ☀️ sonnig, halbschattig
❄️ 🐝
Herbstrübe (Brassica rapa subsp. rapa subvar. esculenta)
Herbstrübe
Brassica rapa subsp. rapa subvar. esculenta
↕️ - 60 cm ☀️ sonnig, halbschattig
❄️
Horngurke (Cucumis metuliferus)
Horngurke
Cucumis metuliferus
☀️ sonnig
🐝
Inkagurke (Cyclanthera pedata)
Inkagurke
Cyclanthera pedata
↕️ 200 - 300 cm ☀️ sonnig
Karotte (Daucus carota subsp. sativus)
Karotte
Daucus carota subsp. sativus
↕️ 30 - 60 cm ☀️ sonnig
❄️ 🐝
Kartoffel (Solanum tuberosum)
Kartoffel
Solanum tuberosum
↕️ 50 - 100 cm ☀️ sonnig
❄️
Kichererbse (Cicer arietinum)
Kichererbse
Cicer arietinum
☀️ sonnig
Knollenfenchel (Foeniculum vulgare var. azoricum)
Knollenfenchel
Foeniculum vulgare var. azoricum
↕️ 30 - 60 cm ☀️ sonnig
Knollensellerie (Apium graveolens var. rapaceum)
Knollensellerie
Apium graveolens var. rapaceum
↕️ 30 - 100 cm ☀️ sonnig

Seite 1 von 3



Gemüse im Garten: Frische Vielfalt aus eigenem Anbau

Gemüse ist eine wertvolle Bereicherung für jeden Garten und bietet die Möglichkeit, frische, gesunde Lebensmittel direkt selbst zu ernten. Der Anbau von Gemüse ist nicht nur ein lohnendes Hobby, sondern trägt auch zur Selbstversorgung bei und fördert ein nachhaltiges Leben. Verschiedene Gemüsearten haben unterschiedliche Ansprüche an den Standort und die Pflege, daher ist es wichtig, die individuellen Bedürfnisse der Pflanzen zu kennen und zu berücksichtigen.

Auswahl der Gemüsesorten und Anbauplanung

Die Auswahl der richtigen Gemüsesorten ist entscheidend für einen erfolgreichen Anbau. Dabei sollten Sie die klimatischen Bedingungen Ihrer Region und die spezifischen Bedürfnisse der Pflanzen berücksichtigen. Beliebte Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchini gedeihen besonders gut in sonnigen, warmen Lagen. Andere Sorten, wie Spinat, Salat und Radieschen, bevorzugen eher kühle und halbschattige Plätze.

Ein gut durchdachter Anbauplan hilft, den verfügbaren Raum optimal zu nutzen und die Erntezeiten zu koordinieren. Fruchtwechsel und Mischkultur sind bewährte Methoden, um den Boden gesund zu erhalten und Schädlingen sowie Krankheiten vorzubeugen. Bei der Mischkultur werden Pflanzen miteinander kombiniert, die sich gegenseitig im Wachstum fördern und schützen.

Pflege und Bewässerung

Die richtige Pflege ist essenziell für ein gesundes Wachstum und eine reiche Ernte. Dazu gehört das regelmäßige Gießen, besonders in Trockenperioden. Die meisten Gemüsesorten benötigen gleichmäßige Feuchtigkeit, um optimal zu gedeihen. Eine Mulchschicht kann dabei helfen, die Bodenfeuchtigkeit zu bewahren und Unkraut zu unterdrücken. Auch das regelmäßige Lockern des Bodens und das Entfernen von Unkraut sind wichtige Pflegemaßnahmen.

Die Düngung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Organische Dünger wie Kompost oder gut verrotteter Mist versorgen die Pflanzen mit notwendigen Nährstoffen und verbessern die Bodenstruktur. Je nach Gemüsesorte und Bodenbeschaffenheit kann es sinnvoll sein, zusätzlich spezielle Gemüsedünger zu verwenden.

Vorteile des eigenen Gemüseanbaus

Der Anbau von eigenem Gemüse bietet zahlreiche Vorteile. Frisch geerntetes Gemüse ist besonders reich an Vitaminen und Nährstoffen, da es direkt verzehrt werden kann und nicht durch lange Transportwege und Lagerzeiten an Qualität verliert. Zudem wissen Sie genau, wie Ihr Gemüse angebaut wurde und können auf den Einsatz von chemischen Pestiziden verzichten, was zu einer gesünderen Ernährung beiträgt.

Der Anbau im eigenen Garten fördert außerdem die Biodiversität. Verschiedene Gemüsesorten und deren Blüten ziehen nützliche Insekten an, die zur Bestäubung beitragen und natürliche Schädlingsbekämpfung leisten. Auch Kinder profitieren vom eigenen Gemüseanbau, da sie die Entwicklung der Pflanzen beobachten und mehr über die Herkunft ihrer Lebensmittel lernen können.

Gemüse ernten und lagern

Die Erntezeit ist der Höhepunkt des Gemüseanbaus. Der richtige Erntezeitpunkt variiert je nach Gemüsesorte und ist entscheidend für den Geschmack und die Qualität. Einige Gemüsesorten, wie Salat und Radieschen, sollten jung und zart geerntet werden, während andere, wie Tomaten und Paprika, ihre volle Reife abwarten sollten.

Frisch geerntetes Gemüse sollte möglichst schnell verzehrt oder weiterverarbeitet werden. Für die Lagerung eignen sich kühle, dunkle und gut belüftete Räume. Einige Gemüsesorten, wie Karotten und Kartoffeln, können in Sand eingeschlagen und so länger haltbar gemacht werden.

Was wird wann gesät und geerntet?

Mit unserem Aussaatkalender 2024 verpassen Sie keinen Termin mehr und sehen auf einen Blick, welche Gemüsesorten wann vorgezogen, ins Freiland gesät und geerntet werden müssen. Außerdem erfahren Sie, welche Saattiefe empfohlen wird und wie groß der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sein sollte.

Zum kostenlosen Aussaatkalender 2024 »

Produktempfehlung

Diese Seite gleich weiterempfehlen: