Rasen verlegen

Rollrasen selbst verlegen - Anleitung und Tipps

Die Neuanlage einer Rasenfläche mit Rasensamen ist mühsam und zeitaufwendig. Schneller und einfacher geht es mit Rollrasen. Wir haben für Sie eine professionelle Schritt-für-Schritt Anleitung zum Verlegen von Rollrasen und geben Ihnen wertvolle Tipps, damit es unkompliziert klappt und Sie sich die Extra-Kosten für den Fachmann sparen.

·
Lesedauer: 8 Minuten · 0 Kommentare

Rollrasen auf einem Stapel
Rollrasen wird üblicherweise auf Paletten geliefert und sollte dann zeitnah verlegt werden
Inhaltsverzeichnis

Optimaler Zeitpunkt zur Rollrasen-Verlegung

Der Frühling ist die beste Jahreszeit, um Rollrasen zu verlegen. Hier nimmt die Sonnenstrahlung langsam an Kraft zu und wechselt sich mit Regenschauern ab. Dadurch wird das Wachstum angeregt, der Rollrasen verwurzelt zügig und die Bahnränder verdichten sich. Es empfiehlt sich, bis mindestens Mitte Mai mit der Arbeit zu warten, denn dann ist nicht mehr mit Bodenfrost zu rechnen.

Wenn Sie den Frühling verpasst haben, können Sie Ihren Rollrasen auch noch im Sommer verlegen. Nachteilig ist hier allerdings, dass vor allem die Monate Juli und August oft von hohen Temperaturen und langer Trockenheit begleitet werden. Der Boden unter dem Fertigrasen darf aber auf keinen Fall austrocknen, solange die Grasnarbe sich nicht in der Erde festgesetzt hat. Problematisch sind insbesondere größere Rollrasenflächen, weil Sie diese in den ersten Wochen nicht betreten dürfen. In diesem Fall ist der Einsatz eines oder mehrerer Rasensprenger empfehlenswert, um jeden Bereich ohne Betreten des Rasens bewässern zu können.

Eine bessere Alternative zum Sommer bietet der frühe Herbst in den Monaten September bis Anfang Oktober. Hier sind die Temperaturen meist mild, die Sonne kommt noch häufig durch und gelegentliche Regenfälle nehmen Ihnen das Sprengen ab. Allerdings geht im frühen Herbst auch die natürliche Wachstumsperiode dem Ende zu. Die Wurzeln können sich zwar bis zum ersten Frost noch setzen, aber bis zum nächsten Frühjahr werden Sie wahrscheinlich die einzelnen Rasenbahnen noch deutlich erkennen können. Vorteilhaft ist im Gegensatz zur Frühjahrs-Verlegung, dass Sie diesen direkt zum Beginn der nächsten Gartensaison direkt betreten können.

Bestell- und Lieferzeitpunkt für Rollrasen planen

Preise von Rollrasen auf Palette
Bei großen Flächen sind viele Rollen nötig, sodass die Verlegung entsprechend geplant werden sollte

Haben Sie sich entschieden, wann Sie Ihren Rollrasen verlegen, ist die richtige Koordination zwischen Bestellung und Liefertermin gefragt. Damit der Rollrasen optimale Grundbedingungen zum erfolgreichen Anwachsen erfüllt, schälen Anbieter diesen in der Regel erst kurz vor Auslieferung. Bei längeren Anfahrtszeiten wird er meist zuvor kühlen Temperaturen ausgesetzt, damit er feucht bleibt.

Die fertigen Rasenrollen haben abgerollt in der Regel eine Größe von 40 x 250 cm, entsprechen also ungefähr einem Quadratmeter Rasenfläche. Ihr Gewicht variiert dabei zwischen 15 bis 20 Kilogramm. Die Preise von Rollrasen liegen inklusive Anlieferung bei rund 5 bis 7 Euro pro Quadratmeter - abhängig von Rasensorte und Menge. Eine Fläche von 50 m² kostet also ca. 300 Euro. Bei der Flächenberechnung sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren, um spätere Lücken zu vermeiden. Besonders bei ungleichmäßigen Flächen mit Kurven oder Hügeln ist der Aufschlag einiger Quadratmeter empfehlenswert.

Nach der Lieferung sollten Sie Ihren neuen Rollrasen spätestens am nächsten Tag verlegen. Trocknet er zu stark aus, erschwert dies das Anwachsen oder kann vollständig ausbleiben. Deshalb gilt: Bestellen Sie Fertigrasen mit verbindlichem Liefertermin so, dass Sie zügig die Verlegung vornehmen können.

Benötigte Werkzeuge zum Verlegen von Rollrasen

Bodenvorbereitung für Rollrasen
Vor dem Verlegen des Rollrasens sollte der Erdboden entsprechend bearbeitet werden, um optimale Bedingungen für die Wurzeln zu schaffen

Bevor Sie das Verlegen Ihres Rollrasens angehen, sollten Sie das richtige Werkzeug griffbereit haben, damit keine unnötigen Unterbrechungen entstehen, die dem Rasen gegebenenfalls schaden könnten. Folgende Utensilien werden für die Vorbereitung, Verlegung sowie Pflege des Fertigrasens empfohlen:

Während sich kleinere Flächen problemlos auch alleine legen lassen, sollten Sie sich für größere am besten ein oder zwei weitere Personen zur Hilfe holen. Nur so ist ein zügiges und zeitnahes Verlegen möglich.

Bodenvorbereitung vor dem Verlegen

Die Qualität des Rollrasens kann noch so gut sein und der perfekte Zeitpunkt zum Verlegen gewählt werden - wenn der Boden keine optimale Basis für ein gesundes Gedeihen bietet, wächst Rasen darauf schlecht bis gar nicht. Deshalb sollten Sie vor dem Verlegen folgende Vorbereitungsschritte der Reihe nach durchführen:

  1. Den Boden zur Auflockerung umgraben - mindestens bis zu einer Tiefe von zehn Zentimetern
  2. Wurzeln, Unkraut und Steinchen aus der Erde entfernen - bei vorhandenem Altrasen die Rasensoden tief untergraben oder mit herausziehen
  3. Überprüfung des pH-Werts - dieser sollte zwischen 5,5 und 6,0 liegen
  4. Schwere Erde mit Sand für eine gute Wasserdurchlässigkeit vermengen
  5. Mit einer Harke die Erdoberfläche gerade ziehen
  6. Den Boden mit der Rasenwalze planieren
  7. Die Erdoberfläche circa zwei Zentimeter tief auflockern, dabei aber deutliche Unebenheiten vermeiden
  8. Kurz vor dem Auslegen den Boden gut anfeuchten
Unser Experten-Tipp:
Neuer Rollrasen lässt sich zwar auch direkt auf dem alten Rasen verlegen, um Probleme beim Anwachsen zu vermeiden, sollte dieser aber möglichst vorher abgetragen werden.

Anleitung zur Rollrasen-Verlegung

Rollrasen verlegen Anleitung
Sobald die erste Bahn korrekt gelegt ist, gehen die weiteren Rollen meist schnell von der Hand

1. Schritt: Erste Bahn richtig ausrichten und ansetzen

Soll der Rollrasen auf einer rechtwinkeligen Fläche verlegt werden, ist die erste Bahn in einer Ecke entlang der Geraden anzulegen. Gearbeitet wird immer in Verlegerichtung von vorn nach hinten. Handelt es sich bei der ersten Rollrasenbahn um eine runde Kante, lassen Sie die Rundung vorerst außer Acht. Setzen Sie die erste Bahn so an, dass sie so nahe wie möglich an den Rundungen auszurollen ist, aber gerade bis zur anderen Seite verlegt werden kann.

Unser Experten-Tipp:
Nicht nur bei langen Bahnen kann das Ziehen einer Richtschnur von Vorteil sein. Einmal ausgerichtet, hilft sie dabei, die erste Rolle möglichst exakt auszulegen und so den häufigsten Fehler bei der Verlegung von Rollrasen zu vermeiden.

2. Schritt: Erste Rollrasenbahn ausrollen

Haben Sie die erste Rolle optimal angesetzt, rollen Sie etwa ein bis zwei Meter ab. Nun nehmen Sie zwei Holzbretter oder Ähnliches zur Hand. Legen Sie diese so auf den bereits ausgerollten Rasen, dass Sie beim weiteren Ausrollen den Rasen nicht direkt betreten. Durch die Fortbewegung über die Holzbretter verteilt sich das Körpergewicht gleichmäßiger, was Unebenheiten, ein Zertreten der geschwächten Grasnarbe und ein Verrutschen des Rollrasens vermeidet.

Rollen Sie nun den Rasen Meter für Meter bis zum Rollenende aus. Kontrollieren Sie jeden Meter, ob der Abstand zum Rand gleich bleibt. Solange der Rasen noch kompakt zusammengerollt ist, lassen sich Korrekturen leichter vornehmen. Rollen Sie ihn sofort vollständig aus und er liegt schief, bekommen Sie ihn schwer bis gar nicht verschoben. Belassen Sie es dann so, werden auch die folgenden Bahnen schief liegen. Da das Graswachstum stets in eine Richtung verläuft, ist die schiefe Verlegung meist dauerhaft zu sehen.

Sollte die Rollenbahn zu kurz sein, um bis an die andere Seite der Fläche zu gelangen, setzen Sie eine neue Rasenrolle an. Achten Sie darauf, dass das Rollenende und der neue Rollenanfang so dicht wie möglich aneinandergelegt werden. Eine Überlappung sollten Sie dabei allerdings vermeiden.

3. Schritt: Auf passende Länge schneiden

In den seltensten Fällen kann mit einer oder mehreren Rasenrollen die exakte Länge einer Fläche verlegt werden. Das heißt, der Rollrasen ist auf die passende Länge zu schneiden. Das geschieht erst nach dem Ausrollen und Erreichen des Flächenendes. Mit einem scharfen Messer wird der Schnitt durchgeführt. Wichtig ist, dass Sie nicht sofort exakt auf Länge schneiden, sondern einen zwei bis drei Zentimeter langen Überstand belassen. Dies ist notwendig, damit ein wenig "Reserve" übrig bleibt, wenn sich der Rasen im späteren Verlauf noch verlagert / auslegt. So gewährleisten Sie, dass kein unschöner, "nackter" Rand entsteht.

Schneiden Sie stets rechtwinkelig, auch bei runden Flächenenden. Die Rundungen füllen Sie später mit den Rollenresten aus.

4. Schritt: Anlegen der Folgebahnen

Die zweite, dritte und jede weitere Bahn wird dicht neben die davor verlegte angelegt. Das ist wichtig, damit die Naht gut und dicht zuwachsen kann. Die Bahnen dürfen sich aber nicht überkreuzen oder überlappend gelegt werden. Zudem ist darauf zu achten, dass jede Bahn versetzt zur vorherigen verläuft. Das heißt, die Enden sollten nie eine Linie bilden, damit sogenannte Kreuzfugen vermieden werden, durch welche unschöne Nahtstellen entstehen. Denken Sie zudem daran, die Holzbretter von Bahn zu Bahn zu benutzen.

5. Schritt: Letzte Rollrasenbahn verlegen

Die letzte Bahn wird genauso verlegt, wie die davor. Meist schließt die letzte Rolle aber nicht mit dem Randabschluss ab. Hier muss erneut zum scharfen Messer gegriffen und geschnitten werden. Belassen Sie auch hier einen Überstand von zwei bis drei Zentimetern. Es ist später einfacher, zu viel Rasen sauber nachzuschneiden, als bei zu wenig ausgelegtem Rasen Lücken auszufüllen.

6. Schritt: Rundungen mit Rollrasen füllen

Sind runde Flächen auszulegen, wird diese Arbeit aus dem restlichen Rollrasen vorgenommen. Die Rasenrolle wird stets gerade an den die jeweilige Bahn angelegt, zur Rundung ausgerollt und zwei bis drei Zentimeter über die Flächengrenze hinaus in gerader Form geschnitten. Der Anpassung an die Rundung erfolgt erst nach dem Walzen.

7. Schritt: Rollrasen walzen

Damit der Fertigrasen gut anwachsen und die Wurzeln guten Halt in der Erde finden, sollte der Rollrasen nach dem Verlegen mit einer Rasenwalze bearbeitet werden. Hierbei benötigen Sie keinen Trittschutz mehr.

8. Schritt: Überstände des Rollrasens schneiden

Durch das Plätten mit der Rasenwalze hat sich der Rollrasen ausgelegt. Nun können Sie die Überstände an den Seiten abtrennen und eventuelle Rundungen schneiden.

9. Schritt: Offene Rasenkanten schützen

Schließen die Rasenkanten nicht an Begrenzungen oder Einfassungen ab, ist etwas Erde an die Ränder zu füllen. Ungeschützte Rasenränder neigen zu einer raschen Vertrocknung, was durch die Anhäufung von Erde vermieden wird.

10. Schritt: Bewässern der neu verlegten Rasenfläche

Bei trockenen Wetterbedingungen oder sofern es zu wenig regnet, muss der neue Rasen spätestens nach Beendigung der Arbeit und in den darauffolgenden zehn Tagen regelmäßig bewässert werden. Pro Quadratmeter braucht er nun circa 20 bis 25 Liter Wasser.

Erstes Betreten und Mähen von neu verlegtem Rollrasen

Rollrasen Pflege
Damit der Rollrasen sich richtig entwickeln und anwachsen kann, sollte er in der Anfangsphase nicht betreten und ausreichend bewässert werden

Nach dem Verlegen des Rollrasens benötigt er Ruhe und darf nicht betreten werden. Wie lange, das hängt vom Wachstum und dem ersten Rasenschnitt ab. Experten empfehlen, den neuen Rollrasen erstmals zu mähen, wenn das Gras eine Höhe von neun oder zehn Zentimeter erreicht hat. Je nach Witterung kann dies zwischen acht und 14 Tage dauern.

Für das Mähen ist er das erste Mal zu betreten. Schonender für den neuen Rasen ist die Verwendung von einem Mähroboter. Uneingeschränkt betretbar ist der neue Rasen etwa ein bis zwei Tage nach dem ersten Rasenschnitt.

THEMEN:   Rasen Rasenpflege


Autor Frank Gerlach

Über den Autor
Frank Gerlach

Als gelernter Landschaftsgärtner hat Frank ein Faible für nützliche Gartengeräte aller Art. Daher testet und schreibt er für sein Leben gern über Rasenmäher, Heckenscheren und Co. Seine Ideen im Landschaftsbau wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 30 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!