Vorstellung

Toadi Mähroboter ohne Begrenzungskabel: Infos und Preise

Mit Toadi geht ein belgisch-amerikanischer Hersteller ganz neue Wege in der Entwicklung und Umsetzung von Mährobotern. Im Gegensatz zu gängigen Modellen, verwendet Toadi eine Kamera anstatt eines Begrenzungskabels. Was der neue Roboter noch alles kann und wo er bzw. sie erhältlich ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

·
Lesedauer: 16 Minuten · 0 Kommentare

Toadi Mähroboter ohne Begrenzungskabel: Infos und Preise
Toadi kommt ohne Begrenzungskabel aus - die Kamera dient aber nicht nur der Navigation, sondern auch der Überwachung © Toadi
Inhaltsverzeichnis

Ja, Sie haben richtig gelesen: Toadi ist weiblich. Aber das ist bei weitem nicht das Einzige, was den neuen Mähroboter vom Hersteller "The Toadi Order" von anderen Robotern unterscheidet.

Obwohl Mähroboter immer beliebter werden (mehr dazu in unseren Mähroboter Test 2020) und der Markt von bekannten Gartengeräteherstellern wir GARDENA, Bosch, WORX und Husqvarna beherrscht wird, hat sich in den letzten Jahren dennoch technisch nicht sehr viel verändert. Vor allem das zeitaufwändige Verlegen des Begrenzungsdrahts hält viele Gartenbesitzer noch immer vom Kauf ab.

Mähroboter ohne Begrenzungkabel

Toadi verfolgt einen anderen Ansatz und erweitert ihn zusätzlich um ein besonderes Feature: Statt die Rasenfläche mit Hilfe eines Begrenzungskabels einzugrenzen, navigiert sie selbständig über die eingebaute 4K-Kamera. Doch damit nicht genug, kann sie außerdem Objekte, Personen und Tiere erkennen und rechtzeitig stoppen - tags wie auch nachts.

Mit Hilfe einer Infrarot-Nachtsichtkamera erkennt Toadi sogar in der Nacht aus bis zu 15 Metern Entfernung Eindringlinge auf dem Grundstück und schickt Ihnen die Fotos direkt auf Ihr Smartphone. Diese Wächterfunktion ist bislang einzigartig auf dem Markt und durchaus interessant.

Toadi auf Kickstarter

Bereits seit Ende 2016 werkelt das Team an verschiedenen Prototypen, die im Februar 2019 erstmals in einer Beta-Version fertiggestellt wurden. Seitdem wurde der kleine Roboter kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Seit Juni 2020 läuft eine Kampagne auf Kickstarter - einer Plattform, auf der meist kleine Firmen ihre Projekte zur Finanzierung vorstellen. Unterstützer können das zukünftige Produkt zu vergünstigten Preisen kaufen oder erhalten verschiedene Belohnungen. Immer mit dem Risiko, dass das beworbene Projekt eventuell nie die Marktreife erreicht.

Bei Toadi sieht es allerdings sehr gut aus: Die angepeilte Finanzierung von 66.666,00 € wurde bereits bei weitem überschritten und liegt aktuell bei 1.476.454,00 € (Stand: 07.07.2020). Interessenten haben noch bis zum 25. Juli 2020 Zeit, mit einzusteigen.

Die besten Mähroboter im Test / Vergleich 2020 »

Welche Funktionen und technischen Daten besitzt der Mähroboter?

Toadi nachhaltiges Material
Der ökologische Aspekt ist bei Toadi sehr wichtig - daher wird sie aus nachhaltigen Materialien hergestellt © Toadi

Die Liste an Funktionen ist lang - ebenso die technischen Daten, die sich durchaus sehen lassen können:

  • Gehäuse mit Nanobeschichtung
    Durch ihre robuste Schutzschicht, kann Toadi theoretisch das ganze Jahr über draußen bleiben.
  • Titanbeschichtete Klingen
    Die Klingen lassen sich einfach tauschen und sorgen für einen sauberen Rasenschnitt.
  • Bürstenlose Doppelmotoren
    Mit lediglich 50 Dezibel gehört Toadi zu den leisesten Rasenrobotern.
  • 4K-Kamera
    Die mit Nachtsicht-Funktion ausgestattete Kamera löst mit hoher 4K-Auflösung auf und erkennt dadurch selbst kleinere Objekte.
  • Offroad-Reifen
    Die ausgeprägten Profile lassen Toadi auch in unwegsamem Gelände und an Hängen fahren.
  • Induktives Laden
    Der Mähroboter braucht lediglich die Ladestation anzufahren und wird automatisch kabellos geladen.
  • Nachhaltige Materialien
    Das Gehäuse und die Räder werden aus nachwachsenden, pflanzlichen Rohstoffen (Maisstärke oder Zuckerrohr) herstellt.
  • Eingebaute Heizung
    Durch ein integriertes Heizsystem taut die kleine Fensterfront im Winter bei Bedarf ab.
  • Lithium-Ionen-Akkus
    Der Hersteller erwartet, dass der Akku nach 6 Jahren noch rund 70 % seiner Kapazität besitzt.
  • Rasenkanten mähen
    Diese Funktion wird ggf. erst durch ein Update hinzugefügt.
  • Lautsprecher
    Über einen kleinen internen Lautsprecher kann sich Toadi bemerkbar machen.

Als nachteilig empfinden wir bislang lediglich die fixe Schneidhöhe von standardmäßig 6 Zentimetern, die sich nur durch einen Wechsel der Messerscheibe anpassen lässt. Weitere Scheiben mit den Höhen 3,3 cm, 3,9 cm, 4,5 cm, 5,4 cm, 6,6 cm, 7,2 cm, 8,1 cm sowie 9,0 cm sind optional erhältlich, schlagen allerdings jeweils mit 60 € zu Buche (24 € per Kickstarter). Hier würden wir uns eine andere Lösung wünschen.

Mehr Informationen »

Wie wird Toadi installiert und eingerichtet?

Toadi Funktionen
Toadi steckt voller Funktionen und innovativer Ideen © Toadi

Zur Einrichtung muss lediglich die induktive Ladestation aufgestellt und Toadi um das gesamte Grundstück geführt werden. Durch die Kamera erkennt Sie Toadi automatisch und folgt Ihnen dabei auf Schritt und Tritt. Dabei erstellt sie automatisch eine Karte des gesamten Grundstücks.

Anschließend weiß Toadi, wo sie langfahren darf bzw. mähen soll. Dabei kann der kleine Mähroboter auch Wege, Einfahrten und Terrassen überfahren und fragt Sie bei unbekannten Bereichen zuvor um Erlaubnis. Zudem können virtuelle Sperrzonen eingerichtet werden, die Toadi nicht überfährt. So lässt sie beispielsweise die Wildblumenwiese mitten im Rasen unberührt stehen.

Mehr Informationen »

Wie navigiert Toadi durch den Garten und mäht den Rasen?

Toadi Sicherheit
Die Kamera erkennt nicht nur spielende Kinder, sondern auch Hindernisse und Tiere, wie bspw. Igel © Toadi

Die interne Künstliche Intelligenz (KI) erkennt über die Kamera automatisch, wo sich Toadi gerade findet. Dazu ist weder eine Internetverbindung nötig, noch ein GPS-Modul. Nach der Installation erstellt sie automatisch einen Mähplan, um möglichst effizient das Grundstück in parallelen Bahnen mähen zu können. So bewegt sie sich völlig frei und findet bei Bedarf auch zu ihrer Ladestation zurück.

Demnächst planen die Entwickler zudem eine Funktion, mit der sich nach bestimmten Mustern mähen lässt. Alle zukünftigen Funktionen erhalten Käufer übrigens über kostenlose Updates auf Lebenszeit.

Mehr Informationen »

Welche Sicherheitsfunktionen besitzt Toadi?

Toadi gibt optisches Feedback
Der kleine Mähroboter gibt über seine Augen ein optischen Feedback © Toadi

Tagsüber fungiert Toadi als normaler Rasenmäher, der Personen, Tiere und Objekte zuverlässig automatisch erkennen soll und ausreichend Abstand hält. Während die meisten aktuellen Modelle im Mähroboter Test 2020 von Stiftung Warentest im Bereich Sicherheit nicht über ein "ausreichend" hinauskamen, schickt sich Toadi an, hier neue Maßstäbe setzen zu wollen. Wie in verschiedenen Videos zu sehen, werden selbst kleine und dicht am Boden liegende Gegenstände sicher erkannt und umfahren.

Nachts wechselt Toadi dann in den Sicherheitsmodus und wird zum Wachroboter, die ihre Besitzer vor unerwünschten Eindringlingen warnt. Im Gegensatz zu vielen Mährobotern, die Igel tödlich verletzen, kann Toadi diese selbst im Dunkeln erkennen.

Auch für die eigene Sicherheit von Toadi hat das Entwicklerteam gesorgt: Durch den integrierten GPS-Tracker, der nur schwer zugänglich ist, können Sie den Standort Ihres Mähroboters jederzeit ermitteln - Internetverbindung oder 4G-Modul mit Datenabo vorausgesetzt. Zudem ertönt ein lauter Alarmton, falls jemand versucht, Toadi zu stehlen.

Zum Navigieren und Mähen benötigt der Rasenroboter kein WLAN. Dennoch merkt sich Toadi die Stellen mit dem besten Wi-Fi-Empfang im Garten, um Ihnen bei Bedarf Nachrichten schicken oder Updates herunterladen zu können.

Mehr Informationen »

Welche Rasenflächen kann Toadi bewältigen?

Toadi Mähroboter
Mit Toadi planen die Hersteller eine Revolution im Rasenroboter-Bereich © Toadi

Die meisten Rasenmäher-Roboter sind eher für kleinere Stadtgärten ausgelegt. Besitzer großer Flächen haben hier oft das Nachsehen und nur wenige Mährobotermodelle zur Auswahl. Mit Toadi kommt ein weiterer Kandidat hinzu, da selbst das kleinere Modell bereits bis zu 2.400 m² mähen kann. Der Wachbereich ist noch größer und liegt bei bis zu 7.500 m². Auch Steigungen und Schrägen sollen kein Problem darstellen - versprochen werden 35 %.

Wer über noch mehr Quadratmeter verfügt, greift zum Toadi Pro, der 4.200 m² mähen und bis zu 15.000 m² bewachen kann. Die maximale Hangneigung liegt hier sogar bei 45 %.

Mehr Informationen »

In welchen Farben wird der Mähroboter erhältlich sein?

Toadi Mähroboter Farben
Erhältlich ist Toadi in den Farben Gold, Silber und Weiß © Toadi

Bereits der Firmennamen deutet darauf hin, dass es sich bei den Entwicklern um Star Wars-Fans handelt. Die Farbbezeichnungen von Toadi macht es dann offensichtlich. Erhältlich ist der kleine Mähroboter nämlich in folgenden Farben:

  • C-3PO Gold
  • Solo Silver
  • Leia White

Die Farbvarianten stehen bei allen Versionen zur Verfügung.

Mehr Informationen »

Welche Ausführungen und Preise gibt es?

Toadi wasserfestes Gehäuse
Das Gehäuse ist wasserfest, sodass Toadi bei Wind und Wetter fahren kann © Toadi

Toadi ist in zwei verschiedenen Standard-Ausführungen erhältlich, die sich lediglich in der Mäh- und Wachleistung sowie der maximalen Hangleistung unterscheiden. Aktuell wird für beide Modelle ein Kickstarter Special angeboten, wodurch Vorbesteller zusätzlich 300 Euro sparen. Im Preis ist bereits der Versand nach Deutschland in Höhe von 25 Euro enthalten. Durch die momentane coronabedingte Umsatzsteuersenkung auf 16 % ergeben sich folgende Preise:

Modell Max. Mähfläche Max. Wachbereich Max. Steigung Kickstarter-Preis Preis zum Marktstart
Toadi 2.400 m² 7.500 m² 35 % 2.547,36 € 2.866,36 €
Toadi Pro 4.200 m² 15.000 m² 45 % 3.219,00 € 3.538,00 €

Im Lieferumfang enthalten sind außerdem die Ladestation und 4 Klingen. Die Gewährleistungszeit liegt bei 2 Jahren.

Darüber hinaus stehen noch weitere Angebote zur Auswahl. Unter anderem mit mehr Zubehör und 4G-Modul sowie als Double, bei dem man gleich zwei Toadis erhält.

Zu den Angeboten auf Kickstarter »

Auch wenn die Preise im ersten Moment sehr hoch wirken, liegen sie in Regionen vergleichbarer Mähroboter wie beispielsweise von Husqvarna. Sollte Toadi halten, was der Hersteller verspricht, sind die Preise auf Grund der guten Ausstattung und innovativen Funktionen aber durchaus angemessen. Dies wird sich allerdings erst in einem Praxistest zeigen.

Mehr Informationen »

Wann wird Toadi ausgeliefert bzw. kommt sie auf dem Markt?

Die Auslieferung an Unterstützer der Kickstarter-Kampagne ist für November 2020 geplant. Also erst nach der diesjähren Gartensaison. Wer das Projekt unterstützen möchte, sollte allerdings zwei Punkte bedenken:

  • Kampagnen bei Kickstarter verzögern sich häufig und die Auslieferung erfolgt gegebenenfalls sogar erst 2021.
  • Auch wenn es bei Toadi momentan nicht danach aussieht, kommt es bei Crowdfunding dennoch vor, dass Projekte nie realisiert werden und Unterstützer ihr Geld in diesem Fall nicht zurückerhalten. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, warten Sie auf den offiziellen Marktstart und zahlen Sie lieber einen höheren Preis.

Für 2021 plant The Toadi Order lokale Produktionsstätten in jedem Verkaufsland. Demnach ist auch erst Anfang 2021 mit einem offiziellen Marktstart in Deutschland zu rechnen.

Mehr Informationen »

Gibt es weiteres Zubehör für Toadi?

Aktuell kann auf Kickstarter bzw. später direkt beim Hersteller folgendes Zubehör für Toadi bestellt werden (alle Preise zzgl. MwSt und ggf. Versand):

Zubehör Kickstarter-Preis Verkaufspreis
Klingen-Paket
(4 titaniumbeschichtet Klingen)
12,00 € 25,00 €
4G-Modul
(ohne Datenabo)
53,00 € 88,00 €
Wi-Fi Range Extender
(bessere WLAN-Verbindung)
83,00 € 118,00 €
Messerscheiben
(für verschiedene Schnitthöhen)
je 24,00 € je 60,00 €

Die Kosten für das monatliche Datenabo wurden bislang nicht bekannt gegeben. Auch nicht, ob eigene Mobilfunkverträge möglich sind.

Mehr Informationen »

Toadi Mähroboter im Video (englisch)

Unsere Einschätzung

Sollte Toadi funktionieren, wie von den Entwicklern versprochen, könnten sie eine kleine Revolution in der Rasenroboter-Branche darstellen. Zwar existieren bereits vereinzelt Mähroboter ohne Begrenzungskabel, dennoch sind diese eher selten und bei weitem noch nicht ausgereift. Das Navigieren per Kamera oder Laser, wie es schon länger bei vielen Saugrobotern zum Einsatz kommt, wird sicher auch bei den autonomen Rasenmähern in Zukunft eine größere Rolle spielen.

Unserer Meinung nach ist es langsam an der Zeit, den Begrenzungsdraht tatsächlich zu beerdigen. Das sieht auch der Saugroboter-Hersteller iRobot so und arbeitet bereits seit Längerem an einem Mähroboter mit alternativer Navigation - dem Terra t7. Dort mit einer Smart Mapping-Technologie, die unter anderem auf Funk basiert. Der Marktstart wurde allerdings durch die Corona-Pandemie auf 2021 verschoben.

Doch zurück zum Toadi: Einzig der recht hohe Preis könnte viele Interessenten vom Kauf des süßen Mähroboters abschrecken. Da viele Gartenbesitzer eher kleinere Grundstücke besitzen, hoffen wir, dass in Zukunft sehr viel günstigere Modelle für Flächen bis 500 und 1.000 m² hinzukommen.

THEMEN:   Mähroboter Roboter Technik Smart Garden


Autor Tim Sydekum

Über den Autor
Tim Sydekum

Als Gartenliebhaber und Gründer von mein-gartenexperte.de ist Tim zuständig für spannende Produkttests, interessante Berichte und informative Beiträge aller Art. Er hat eine technische Ausbildung und jahrelange Erfahrung im Gartenbereich.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
4.8 / 5 Sternen | 41 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!