Rasensamen Test / Vergleich 2020

Rasensaat / Rasensamen Test 2020
Rasensamen Test und Vergleich 2020

Finden Sie die beste Rasensaat für Neuanlage und Nachsaat

Herzlich willkommen beim großen Rasensamen Vergleich 2020. Um eine schöne, gesunde Grünfläche zu erhalten, ist die Wahl der richtigen Grassorte entscheidend. Je nach Lage der Fläche und späteren Nutzung des Rasens, beispielsweise durch spielende Kinder, sollte die richtige Saatmischung gewählt werden.

Doche welche ist die beste Rasensaat? Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat unsere Redaktion etliche Sorten untersucht und die besten Saatmischungen in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zusammengefasst. Mit Hilfe der Filterfunktionen können Sie die Produktauswahl nach Ihren Bedürfnissen einschränken und die Daten und Preise direkt miteinander vergleichen.

Unser Vergleich und die Testberichte helfen Ihnen, wenn Sie Grassamen kaufen möchten.

Hinweis: Unsere Produktvergleiche basieren auf unterschiedlichen Quellen, wie technischen Daten, Kundenrezensionen und Rasensamen Tests von Stiftung Warentest und anderer renommierter Institute. Mehr zu unserem Bewertungsverfahren.

Die wichtigsten Fakten

  • Rasensamen sind für verschiedene Belastungen und Nutzungen der Fläche erhältlich
  • es gibt Rasensaat für sonnige, aber auch für schattige Flächen zu kaufen
  • für gutes Saatgut ist mit einem Preis ab circa zwei Euro pro 10 Quadratmeter zu rechnen

Rasensamen Vergleich

0 Rasensamen gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Daten zuletzt aktualisiert:
04.08.2020
Modell
Typ
Meinung
Preis
Rasenart
Es gibt verschiedene Arten von Saatgut. Je nach Belastung und Nutzung der Fläche sollte eine entsprechende Sorte gewählt werden.
Neuanlage
Diese Rasensorten eignen sich vor allem für eine komplette Neuanlage einer Rasenfläche.
Nachsaat
Befinden sich viele kahle Stellen auf dem Rasen, hilft eine Saatmischung, die speziell zur Nachsaat entwickelt wurde.
Übersaat
Eine Übersaat dient lediglich der Vorbeugung und wird bei weitestgehend intakter Rasenfläche verwendet.
Fläche (circa)
Preis / m²
Die ungefähre Fläche, die mit dem Packungsinhalt laut Hersteller besät werden kann. Je nach Saatmenge und Aufbringungsart kann dieser Wert variieren.
Aussaatmenge
Die vom Hersteller empfohlene Aussaatmenge pro Quadratmeter. Je mehr Samen, desto dichter die Rasenfläche.
Inhalt
weitere Größen
Hier erfahren Sie, in welchen Verpackungsgrößen diese Rasensorte noch verkauft wird.
Merkmale
Preis
Kaufen
Preisvergleich*

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Die beste Rasensaat 2020

  1. Platz 1 - (4.7/5.0): (Rasensamen)
  2. Platz 2 - (4.6/5.0): (Rasensamen)
  3. Platz 3 - (4.6/5.0): (Rasensamen)
  4. Platz 4 - (4.5/5.0): (Rasensamen)
  5. Platz 5 - (4.5/5.0): (Rasensamen)
  6. Platz 6 - (4.5/5.0): (Rasensamen)
  7. Platz 7 - (4.5/5.0): (Rasensamen)
  8. Platz 8 - (4.4/5.0): (Rasensamen)
  9. Platz 9 - (4.3/5.0): (Rasensamen)
  10. Platz 10 - (4.3/5.0): (Rasensamen)

Wissenswertes über Rasensamen

Wissenswertes über Rasensaat
Damit Sie einen schönen und gesunden Rasen erhalten, verraten wir Ihnen alles Wissenswerte über Rasensaat

Woraus bestehen Rasensamen?

Rasensamen bestehen aus verschiedenen Gras- und anderen Pflanzensamen, die zur Bildung einer Rasendecke beziehungsweise als Nachsaat zum Ausbessern von Auslichtungen in vorhandenen Rasenflächen Verwendung finden. Es gibt verschiedene Arten von Grassamen, die darüber entscheiden, welche Rasenart heranwächst, welcher Belastbarkeit der Rasen standhält und ob er Sonne zum Gedeihen benötigt oder ob er für schattige Orte geeignet ist.

Mehr Informationen »

Wie schnell keimt neuer Rasen nach der Aussaat?

Der Grassamen wird in gewünschter Menge auf einen aufgelockerten und geebneten Erdboden gleichmäßig verteilt. Durch weitestgehend konstante Feuchtigkeit, entwickelt sich der Grassamen. Es bilden sich, je nach Art und Qualität, nach etwa vier bis sechs Wochen erste Keime. Anschließend entstehen kleine Graspflänzchen mit Wurzeln. Mit der Zeit wachsen bei manchen Rasen oberirdische Ausläufer, die zusätzlich zur Rasendichte beitragen.

Mehr Informationen »

Welcher Rasensamen ist der beste?

Die Wahl des richtigen Rasensamens hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem, ob es sich um eine Neuanlage oder Nachsaat handelt sowie die spätere Nutzung der Rasenfläche. Damit Sie die für Sie beste Saat finden, haben wir viele Rasensorten untersucht und in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zusammengefasst. Mit Hilfe der Filter können Sie so schnell die passende Sorte finden.

Mehr Informationen »

Wie viel kostet eine gute Rasensaat?

Je nach Qualität, Packungsgröße und vor allem der Aussaatmenge liegt der Preis pro Quadratmeter meist zwischen 10 bis 30 Cent. Höherwertige Sorte kosten entsprechend mehr und sind zu Preisen bis zu 50 Cent pro m² erhältlich. Den Preis bestimmt vor allem die Art der Rasenmischung bzw. Rasenart. In unserem Rasensaat Vergleich finden Sie die besten Sorten samt Preisvergleich, so dass Sie die besten und günstigsten Angebote schnell finden können.

Mehr Informationen »

Wann lohnt sich der Kauf von Rasensamen?

Möchten Sie eine neue Rasenfläche anlegen, haben Sie die Wahl zwischen Rollrasen und Rasensaat. Besonders bei größeren Flächen ist das Verlegen von Rollrasen allerdings zeitaufwändig und teuer. Einfacher und vor allem kostengünstigster ist es, wenn Sie Rasensamen verwenden, um in Ihrem Garten eine Grünfläche wachsen zu lassen.

Rasensaat dient außerdem nicht nur zur Neuanlage von Gärten und Rasenflächen. Als Nach- und Übersaat hilft sie gegen entstandene Lücken im vorhandenen Grasteppich und sorgt für ein dichteres Wachstum. Außerdem können Rasensamen zur schnellen Begrünung "langweiliger" Gartenbereiche genutzt werden.

Mehr Informationen »

Wie sicher ist die Keimung von Rasensamen?

Die Keimwahrscheinlichkeit hängt von der Saatgut-Qualität, der Bodenbeschaffenheit sowie der Witterung ab. Die höchste Keimsicherheit erhalten Sie bei folgenden Voraussetzungen:

  • hochwertiger Grassamen
  • optimale Bodenbeschaffenheit
  • regelmäßige, leichte Befeuchtung
  • weder zu niedrige, noch zu hohe Temperaturen
  • keine heiße Sonne, die das Saatgut verbrennt

Sofern diese Punkte erfüllt sind, sollte die Keimung der Rasensamen in großem Maße problemlos stattfinden und ein kräftiges Wachstum gegeben sein. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Rasen richtig säen und anlegen.

Mehr Informationen »

Welche Rasenarten gibt es?

Rasenarten
Es gibt viele verschiedene Rasenarten, die passend zur Lage und Nutzung ausgewählt werden sollten

Der Markt bietet Ihnen ein breit gefächertes Sortiment an Rasenarten für den unterschiedlichen Bedarf, Anspruch und Geschmack. Die Unterschiede liegen vor allem in den jeweiligen Eigenschaften.

Gebrauchsrasen / Spiel- und Sportrasen

Wer eine Rasensaat für stark belastbare Rasenflächen sucht, findet mit dem Spielrasen die optimale Lösung. In der Regel ist das Gras dicker und fester, was es unempfindlicher gegen eine Strapazierung macht. Geeignet ist diese Sorte für Gärten, wo Kinder viel auf dem Rasen spielen, Hunde darauf herumtoben oder unschöne Trittspuren verhindert werden möchten. Zudem findet er Verwendung auf Sportplätzen und in Schwimmbadanlagen.

Vorteile
  • Sehr belastbar / strapazierfähig
  • Geringer Pflegebedarf
  • Je nach Qualität Bildung vieler Ausläufer, die für Dichtigkeit sorgen
Nachteile
  • Sehr wuchsfreudig, so dass häufigeres Rasenmähen erforderlich ist
  • Mehr Kräuter in Rasenmischung enthalten und damit deutlich weniger dekorativ als Zierrasen

Schattenrasen

Liegt die neue Rasenfläche vorwiegend im Schatten, beispielsweise unter großen Laubbäumen, empfiehlt sich spezieller Schattenrasen. Er besteht aus Grassorten, die mit wenig Licht und Sonne auskommen und dennoch großflächig sprießen.

Vorteile
  • Eignet sich für schattige Lagen ohne Sonneneinstrahlung
  • Resistent gegen viele Krankheiten
  • Muss seltener gemäht werden
Nachteile
  • Sollte regelmäßig gewässert werden
  • Vertikutieren und düngen erforderlich

Trockenrasen / Wassersparrasen

Für Gegenden mit geringem Niederschlag oder Flächen, die sehr viel der Sonne ausgesetzt sind, gibt es entsprechende Grasmischungen. Sogenannter Trockenrasen kommt mit größerer Hitze und längeren Trockenperioden zurecht und garantiert dennoch eine schöne, grüne Rasenfläche.

Vorteile
  • Geeignet für längere Trockenheit und Hitze
  • Benötigt nur wenig Bewässerung
Nachteile
  • Muss ggf. einmal im Jahr nachgesät werden
  • Darf nicht zu tief gemäht werden
  • Sollte regelmäßig gedüngt werden

Roboterrasen

Während mit einem Rasenmäher nur gelegentlich der Rasen gemäht wird, ist ein Mähroboter nahezu täglich unterwegs und hält die Grashalme stets sehr kurz. Durch die kleinen Klingen sind zu harte Gräser, ein zu starker Wuchs sowie eine ungleichmäßige Grasnarbe ungünstig. Aus diesem Grund wurde spezieller Roboterrasen entwickelt, der aus feinen Blättern besteht und nur langsam wächst.

Vorteile
  • Langsamer, gleichmäßiger Graswuchs
  • Weiche Blätter und dichter Wuchs
  • Weniger Unkraut
  • Geringer Düngeaufwand durch Mulchen
Nachteile
  • Sollte nicht zu stark gewässert werden

Zierrasen

Samen für Zierrasen kann zu den teuersten Angeboten zählen. Er ist weniger belastbar, als beispielsweise Sie mit der Rasensaat für Spielrasen erreichen. Dafür bietet er eine kompromisslose Optik, wobei Sie zusätzlich zwischen "fein" und "edel" wählen können.

Vorteile
  • Sehr ansprechendes Aussehen
  • Satte Farbe bei guter Pflege
  • Je nach Qualität und Standort relativ gleichmäßiges Wachstum
Nachteile
  • Hoher Pflegebedarf, um die besondere Optik beizubehalten
  • Deutlich höhere Empfindlichkeit als andere Rasenarten
  • In der Regel höherer Verbrauch von Saatgut, um ein sehr dichtes Ergebnis für tadelloses Aussehen zu erreichen

Rasenmischung für Golfrasen

An Golfrasen wird ein besonderer Anspruch gestellt. Er Golfball muss ungehindert darüber rollen können, die Schritte der Golfspieler auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen aushalten können, eine feste Grasnarbe aufweisen, damit sie den Abschlägen standhalten. Für jeden einzelnen Spielabschnitte gibt es verschiedene Unterarten erhältlich, mit den Beschreibungen: Grün, Vorgrün, Abschlag, Spielbahn, Halbrau / Semi-rough sowie Verbindungswege.

Vorteile
  • Kommt gut mit Hitze und Trockenheit zurecht
  • Je nach Qualität hohe Dichtigkeit, ohne zu verfilzen oder Boden zu verdichten
  • Stark tiefschnittverträglich
  • Schnelle Regenerierungsfähigkeit
  • Sehr strapazierfähig
Nachteile
  • Sehr hoher Pflegebedarf
  • Mehrere Unterarten für die unterschiedlichen Spielbereiche erforderlich

Rasensamen für Parkplätze

Breite Fahrzeugreifen und das Fahrzeuggewicht setzen einem Rasen immens zu. Deshalb gibt es die spezielle Rasenmischung für den sogenannten Parkplatzrasen.

Vorteile
  • Muss kaum bis gar nicht gewässert werden
  • Ist sehr strapazierfähig
  • Sehr pflegeleicht
  • Kaum Nachsaat erforderlich
Nachteile
  • Optisch und durch grobe Struktur nicht für Gärten, sondern nur für Parkplätze oder Ähnlichem geeignet

Rasensamen für Dach-Begrünung

Für die Dachbegrünung mit Rasensamen stehen zwei verschiedene Unterkategorien zur Verfügung: intensive sowie extensive Dachbegrünung. Sie sind speziell dazu entwickelt worden, den teils "schwierigen" Bedingungen standzuhalten.

Vorteile
  • Sehr witterungsbeständig
  • Je nach Rasenmischung und Qualität sehr anspruchslos
  • Für sonnige und schattige Dachseiten gleichermaßen geeignet
  • Muss selten gewässert werden
Nachteile
  • Umständliche Aussaat auf schrägen Dächern
  • Meist sehr trittempfindlich

Mehr Informationen »

Worin liegt der Unterschied zwischen Neuansaat, Nachsaat und Übersaat?

  • Neuansaat
    Handelt es sich bei der Fläche um einen erdigen Boden ohne Bepflanzung, benötigen Sie eine Rasenmischung für die Neuanlage. Die darin enthaltenen Gräser sorgen für ein großflächiges und dichtes Wachstum der jungen Gräser.
  • Nachsaat
    Bei einer Nachsaat werden kahle Stellen und Beschädigungen in einer vorhandenen Rasenfläche repariert. Die bestehende Grasnarbe wird dabei nicht zerstört, sondern lediglich um fehlende Rasenpflanzen ergänzt. Sie ist schneller und kostengünstiger als eine komplette Neuanlage.
  • Übersaat
    Die Übersaat ähnelt der Nachsaat, allerdings wird sie vorwiegend präventiv eingesetzt. Das heißt, dass auf die bestehende, intakte Rasenfläche Saatgut aufgebracht wird, um sie durch weiteren Pflanzenwachstum vor Beschädigungen zu schützen. Vor der Aussaat wird der Rasen zuerst kurz gemäht und anschließend mit einem Vertikutierer alte Pflanzenteile herausgeholt. So können Nährstoffe wieder besser in den Boden eindringen und die Übersaat optimal gedeihen.

Mehr Informationen »

Wie viel Rasensamen pro Quadratmeter brauche ich?

Je nach Grassorte und gewünschter Dichte benötigen Sie zwischen 20 und 40 Gramm Rasensamen pro Quadratmeter. Berücksichtigt werden muss dabei zudem der Verlust, der durch ausbleibende Keimung oder von Vögeln gefressenen Samen ausgeht. Auch die Art der Ausbringung hat Einfluss auf die Menge: beim Einsatz eines Streuwagens ist die Dosierung sehr viel genauer als bei einer Aussaat per Hand. Bei ungenauer Verteilung müssen Sie mit einer höheren Saatmenge rechnen.

Die Hersteller geben auf der Verpackung in der Regel eine empfohlene Aussaatmenge pro m² an, die als Richtlinie dient. Bei höherwertigen, teureren Sorten ist die erforderliche Saatmenge meist etwas geringer, da mehr Keime aufgehen bzw. die Samen durch verschiedene Techniken vor Fressfeinden geschützt werden.

Rasensamen-Rechner

Geben Sie die Größe der Fläche ein, die Sie mit Rasen besäen möchten, und die Aussaatmenge, die vom Hersteller empfohlen wird (siehe Vergleichstabelle). Unser Rechner kalkuliert Ihnen dann die erforderliche Samenmenge in Kilogramm.


g/m²
0 kg

Mehr Informationen »

Was bedeutet RSM bei Saatgut?

Die Bezeichnung RSM steht für Regel-Saatgut-Mischung und ist ein Qualitätsmerkmal bei Rasenmischungen. Durch die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) wird regelmäßig eine Auflistung empfehlenswerter Saatmischungen veröffentlicht, die einen anhaltenden Begrünungserfolg versprechen.

Steht auf einer Verpackung der Hinweis "RSM-Qualität", kann von einer sehr guten Keimfähigkeit und Haltbarkeit der Rasenmischung ausgegangen werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Rasensorten und RSM-Klassen finden Sie in unserem Ratgeber Schöner Rasen durch die richtige Rasensaat.

Mehr Informationen »

Welche Markenhersteller von Rasensamen gibt es?

Zu den führenden Herstellern von Rasensamen zählen Kiepenkerl und WOLF-Garten. Bei diesen Marken-Saaten können Sie von einigen Vorteilen profitieren: perfekte Rasenmischungen für jeden Anspruch und Bedarf, RSM-Auszeichnungen, die für eine gute Rasensamen-Qualität sowie hohe Mindestkeimfähigkeit stehen. Zusätzlich hat es Unkraut bei richtiger Aussaat schwierig.

Mehr Informationen »

Wo kann sind Rasensamen zu kaufen?

Rasensamen erhalten Sie in jedem gut sortierten Gartenfachhandel sowie in Baumärkten. Auch manche Bio-Shops beziehungsweise Agrar-Händler bieten Rasenmischungen an. Da das Sortiment im Vorort-Handel meist beschränkt ist, empfiehlt sich der Kauf im Internet, wo nahezu jeder auf dem Markt verfügbare Samen für die unterschiedlichsten Rasenarten oftmals auch zu günstigeren Preisen erhältlich ist.

Mehr Informationen »

Welche Alternativen gibt es zur Rasensaat?

Rollrasen

Bei Rollrasen handelt es sich um eine Art vorgezogenen Rasen, der als fertiges Produkt in Bahnen ausgehoben und an anderer Stelle auf die dafür vorgesehene Erdoberfläche einfach aufgelegt und ausgerollt wird. Die einzelnen Bahnen schließen eng nebeneinander an.

Vorteile
  • Der neue Rasen kann zeitnah betreten werden
  • Sofort nach Verlegung eine grüne Rasenfläche
  • Wächst auf geeignetem Boden schnell an
  • Sie sehen den Rasen und seine Beschaffenheit bereits vor dem Kauf
Nachteile
  • Deutlich teurer pro Quadratmeter als Rasen-Saatgut
  • Bei unsachgemäßer Verlegung ungleichmäßiges Erscheinungsbild
  • Nicht in jeder Rasenart erhältlich

Pflanzen als Rasenersatz

Eine "spannende" Alternative zum klassischen Rasen können bestimmte Pflanzen sein, die überwiegend als sogenannte Bodendecker fungieren. Einen besonders weichen Untergrund bilden vor allem Fliederpolster sowie Sternmoos. Aber auch Kamille-Pflanzen und Thymian eignen sich als Rasenersatz.

Vorteile
  • Zaubern oft bunte Farben durch Blütenbildung auf die "Rasenfläche"
  • Können gleichermaßen wie "echter" Rasen mit dem Rasenmäher geschnitten werden
  • Eignen sich besonders für Naturgärten mit Wildwuchs
Nachteile
  • Meist deutlich geringere Trittfestigkeit als Rasen
  • Ziehen gegebenenfalls unerwünschte Insekten an
  • Nicht alle geeigneten Pflanzen sind winterhart oder mehrjährig, so dass jedes Jahr neu zu pflanzen ist
  • Viele Pflanzen sind deutlich härter als Rasen und "stechen" beim Auftreten

Biotop-Rasenmischung

Wo der Boden sehr nährstoffarm und nicht optimal für andere Rasensamen beschaffen ist, bietet die Biotop-Rasenmischung eine gute Alternative.

Vorteile
  • Extrem anspruchslos
  • Pflegeleicht
  • Keine Düngungen erforderlich, dadurch Ersparnis von barem Geld und Zeit
Nachteile
  • Kein sehr schönes Aussehen

Mehr Informationen »

Kaufberatung: Tipps zum Rasensamen Kauf

Rasensamen Kaufberatung
Je nach Belastung und Nutzung der Rasenfläche, sollten Sie die richtige Rasensorte kaufen

Strapazierfähigkeit

Bevor Sie sich auf die Suche nach dem perfekten Samen für Ihren neuen Rasen begeben, sollten Sie stets überlegen, welcher Belastung er standhalten soll. Legen Sie ausschließlich Wert auf eine schicke Optik, ist Zierrasen die ideale Wahl. Spielen Kinder oder Hunde bei jedem Wetter auf dem Rasen, sollten Sie sich für Sport- und Spielrasen entscheiden. Wenn Sie Strapazierfähigkeit wünschen, aber auch die Optik eine Rolle spielt, ist der Universal-Gebrauchsrasen optimal.

Lichtverhältnisse

Ein sehr wichtiger Aspekt sollte als Kaufkriterium nicht unberücksichtigt bleiben: die vorhandenen Lichtverhältnisse für die geplante Rasensaat. Es gibt Rasensamen für sonnige und schattige Flächen, die Sie entsprechend der zukünftigen Rasenfläche dementsprechend auswählen sollten. Ansonsten geht Ihnen der Rasen unter Umständen ein.

Bodenbeschaffenheit

Nicht jeder Boden bietet ideale Bedingungen für die Rasensaat. Achten Sie beim Kauf darauf, welche Ansprüche an den Boden gestellt werden. Für besonders sandige oder lehmhaltige Böden gibt es zum Beispiel besondere Rasenmischungen. Für sehr mageren Boden könnte der Biotop-Rasensamen für Sie die beste Kaufentscheidung sein.

Rasendichte

Die Rasendichte wird unter anderem durch Ableger der Grashalme gefördert. Der Vorteil bei derartigem Rasen ist, dass Sie pro Quadratmeter meist weniger Rasensamen benötigen, was Sie im Idealfall bares Geld sparen lässt, aber Sie auch Abstriche in der Optik hinzunehmen haben. Deshalb werden Sie bei gutem Rasensamen für Zierrasen keine Ausläufer finden. Diese sind aber teurer und mehr Samen benötigen Sie pro Quadratmeter ebenso, um eine optimale Dichte zu erreichen. Dafür werden Sie aber mit weniger Unkrautwachstum belohnt, sofern Sie eine gute Pflege bieten.

Aussaatmenge

Eine wichtige Fragen sollten Sie vor jedem Kauf beantwortet wissen: wie viel Rasensamen benötigen Sie für Ihre neue Rasenfläche? Im Durchschnitt sind 20 bis 40 Gramm Rasensaat pro Quadratmeter für die Neusaat und Nachsaat zu berechnen. Weil Vögel gern Rasensamen "stehlen" und der Wind eventuell einiges davon trägt, sollten Sie eher an den oberen Wert halten, wenn der Rasen dicht und lückenlos wachsen soll. Mit Hilfe unseres Rasensamen Rechners können Sie sich schnell die erforderliche Menge ausrechnen lassen.

Ratsam ist es zudem, die erforderliche Gesamtmenge in einem Zug zu kaufen, damit Sie alles beisammen haben, um den Rasen über die gesamte Fläche zum gleichen Zeitpunkt auszusäen. Kaufen Sie weniger, müssen Sie entweder nachkaufen und sollten solange auch mit der Aussaat warten, bis Sie die Fläche vollständig mit Rasensamen bestücken können. Ansonsten entstehen verschiedene Entwicklungs- und Wachstumsphasen und die Wartezeit für das Betreten verlängert sich, bis die spätere Aussaat das Wachstumsdefizit aufgeholt hat.

Pflegeaufwand

Rasenmähen, Wässern, Unkraut ziehen, Vertikutieren und regelmäßig Dünger verteilen - typische Aufgaben für einen gepflegten Rasen, aber nicht immer zum Gefallen der Gartenbesitzer. Wenn Sie so wenig wie möglich Zeit in die Pflege Ihres Rasens investieren möchten, ist Saatgut für Zierrasen für Ihren Anspruch eine schlechte Wahl. Achten Sie also vom dem Kauf darauf, wie es sich mit dem Pflegeaufwand verhält.

Preis

Grundsätzlich sagt der Preis nichts darüber aus, ob es sich um einen guten oder schlechten Grassamen handelt. Dennoch ist es empfehlenswert, von sehr günstigen "No-Name" Angeboten Abstand zu nehmen und besser auf Nummer sicher gehen und lieber ein paar Euro mehr für ein Markenprodukt ausgeben, das eine gute Qualität gewährleistet. In unserem Preisvergleich finden Sie finden Sie die besten Rasensamen für jeden Anspruch und können gleichzeitig das günstigste Angebot erkennen.

Rasensamen Testberichte

Rasensaat Test  2020
In einem Rasensaat Test zeigt sich die Qualität von Saatmischungen © mein Gartenexperte

Um Ihnen die Wahl der richtigen Rasensorte weiter zu vereinfachen, durchsuchen wir regelmäßig die bekanntesten Fachmagazine wie Stiftung Warentest oder Ökö-Test nach einem Rasensaat Test. Die in den Verbrauchermagazinen gekürten Testsieger und Preis-Leistungssieger finden Sie in der unten aufgeführten Übersicht. Die Ausgaben mit den getesteten Produkten sind teilweise als kostenpflichtige Downloads erhältlich.

Fachmagazin Ausgabe Rasensamen Testbericht
Stiftung Warentest 04/2019

Das Richtige sprießen lassen

Quellenangaben und weitere Informationen

Noch mehr Wissenswertes über Rasensaat finden Sie auf Wikipedia und den verschiedenen Herstellerseiten.


Autor Frank Gerlach

Über den Autor
Frank Gerlach

Als gelernter Landschaftsgärtner hat Frank ein Faible für nützliche Gartengeräte aller Art. Daher testet und schreibt er für sein Leben gern über Rasenmäher, Heckenscheren und Co. Seine Ideen im Landschaftsbau wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
5.0 / 5 Sternen | 29 Bewertungen