Gartenbewässerung

Rasen und Pflanzen optimal bewässern

Die Bewässerung von Blumen, Beeten und Rasenflächen ist ein wichtiger Teil der Gartenarbeit. Besonders in der Sommermonaten müssen die Pflanzen fast täglich mit ausreichend Wasser versorgt werden, damit sie blühen, gedeihen oder einfach schön aussehen. Doch wie und womit wird der Garten optimal bewässert? Nicht nur im heißen Sommer kann Ihnen eine automatische Gartenbewässerung viel Gießarbeit abnehmen. Ein Bewässerungscomputer in Verbindung mit einem Regensensor und einem Beregnungssystem aus Rasensprengern versorgt Ihre Grünflächen optimal mit Wasser. Wer die Bewässerung per Gartenschlauch bevorzugt, hat verschiedene Möglichkeiten der Aufbewahrung.

Unsere Redaktion hat die besten Produkte zur Gartenbewässerung recherchiert und ermittelt, um Ihnen die Suche zu erleichtern. Neben übersichtlichen Vergleichstabellen mit Filterfunktion können Sie auch gleich die Preise der beliebtesten deutschen Onlineshops vergleichen. Darüber hinaus finden Sie in der jeweiligen Test-Übersicht die letzten Testberichte von renommierten Instituten und Fachzeitschriften wie beispielsweise Stiftung Warentest.

Häufige Fragen zur Gartenbewässerung

Ein vitaler Garten mit gesunden und schönen Pflanzen möchte regelmäßig bewässert werden. Insbesondere in den Sommermonaten gehört die wichtige Gartenarbeit daher zu den fast täglichen Pflichtaufgaben. Die Art der Gartenbewässerung lässt Ihnen viele Möglichkeiten, die vom Gartenschlauch über Rasensprenger bis hin zu Beregnungssystemen reichen. Wir haben für Sie die wichtigsten Maßnahmen rund um die Bewässerung von Rasenflächen, Beeten und Blumen zusammengefasst.

Garten optimal bewässern

Garten mit einem Rasensprenger optimal bewässern

Welche Arten der Gartenbewässerung gibt es?

Die Gartenbewässerung kann durch unterschiedliche Methoden erfolgen. Für die meisten Gartenfreunde und Hobbygärtner gehört die klassische Gießkanne zur Grundausstattung. Sie versorgt vor allem kleine Beete sowie Kübelpflanzen mit Wasser. Große Modelle fassen bis zu zehn Liter und sind in Kombination mit einem passenden Brauseaufsatz für gute zehn Quadratmeter ausreichend.

Da Sie die Gießkanne bei einer großen Gartenfläche und einem hohen Wasserbedarf Ihrer Pflanzen mehrfach wiederauffüllen müssen, bieten sich Gartenschlauch und Gießbrause für die Wasserversorgung von großen Gärten an. Diese sparen Ihnen das Schleppen der Gießkanne und bieten als Spiralschläuche, Tropfschläuche oder poröse Perlenschläuche eine große Auswahl, mit der sich sowohl Gemüsepflanzen, Gartenbeete, Hecken und Obstgärten wässern lassen.

Für großflächige Beete und Rasenflächen empfehlen sich außerdem Rasensprenger, die Ihren Arbeits- und Zeitaufwand reduzieren. Die Wassermenge, die die Sprenger automatisiert verteilen, lässt sich zudem durch Regenmesser kontrollieren. Wer keine Zeit in die Gartenbewässerung investieren möchte, kann diese auch vollkommen automatisieren und auf vollständige Beregnungssysteme setzen, die die Bewässerung Ihrer gesamten Gartenfläche übernehmen.

Mehr Informationen »

Wann sollte ich meinen Garten bewässern?

Als optimalen Zeitpunkt für die Gartenbewässerung empfiehlt sich der frühe Morgen oder Vormittag. Zu dieser Tageszeit ist es noch kühl genug, sodass das Wasser bis zur Mittagszeit im Boden versickern und von den Gartenpflanzen aufgenommen werden kann. Wässern Sie hingegen erst am Nachmittag, verdunstet ein großer Teil des Gießwassers bereits auf der Bodenoberfläche. Gleichzeitig kann es zu Verbrennungen an den Blättern Ihrer Pflanzen kommen, wenn Sie diese in der prallen Mittagssonne mit Wassertropfen benetzen.

Wer das Gießen morgens vergisst, kann die Bewässerung zwar abends nachholen, muss aber mit einigen Nachteilen rechnen: So bleiben Blätter und Boden nach dem abendlichen Wässern feucht. Dies schafft nicht nur ideale Voraussetzungen für den Befall mit diversen Schadpilzen, sondern lockt auch zunehmend Schnecken an.

Mehr Informationen »

Worauf muss ich bei der Gartenbewässerung achten?

Unterschiedliche Pflanzenarten verfügen über einen unterschiedlichen Wasserbedarf, der einer individuellen Anpassung bedarf. Zudem nimmt auch die Bodenart großen Einfluss auf die benötigte Wassermenge. Lehmiger Boden zeigt sich im Sommer beispielsweise als außerordentlich harter Untergrund, speichert jedoch eine große Menge an Wasser. Sandboden fällt hingegen locker aus und kann Wasser daher weniger gut halten. Um Ihren Garten effektiv zu wässern und die richtige Wassermenge zu verwenden, sollten Sie daher ein besonderes Augenmerk auf Ihre Pflanzenarten und Ihren Gartenboden legen.

Mehr Informationen »

Wie erreiche ich eine effiziente Gartenbewässerung?

Um Ihren Garten effizient zu bewässern, sollten Sie den Hauptfehler bei der Gartenbewässerung vermeiden: viele verwöhnen ihre Pflanzen, Rasenflächen und Gartenbeete ständig mit kleinen Wasserschlückchen. Wesentlich effizienter ist hingegen eine reichliche Bewässerung, die dafür in selteneren Abständen erfolgt. Denn nur so kann das Gießwasser bis tief in den Boden einsickern und die Pflanzen zu Bildung längerer Wurzeln anregen. Während Ihre Pflanzen auf diese Weise Trockenphasen besser überstehen, reduzieren Sie gleichzeitig die Verdunstung des Gießwassers an der Bodenoberfläche.

Mehr zum Thema: Optimal bewässern: Wieviel Wasser braucht mein Garten?

Mehr Informationen »

Pflanzen richtig gießen

Pflanzen und Blumen richtig gießen

Wie sollte ich Blühpflanzen und Gemüse gießen?

Das Überkopfgießen geht zwar am schnellsten, wird Ihnen aber nicht von allen Gartenpflanzen gedankt. Insbesondere Gemüse und Blühpflanzen mögen die kalte Dusche von oben überhaupt nicht und bevorzugen eine Bewässerung an ihrer Basis. Pflanzen mit dichtem Blattwerk neigen außerdem zu Rost oder reagieren mit Sternrußtau, wenn ihr Laub nicht schnell genug wieder abtrocknet. Wer sich nicht zur Basis jeder Pflanze herunterbeugen möchte, kann beispielsweise einen Gießstab verwenden, der die Gartenbewässerung stark vereinfacht.

Mehr zum Thema: Rosenrost: Erkennung, Bekämpfung, Vorbeugung

Mehr Informationen »

Wie sollte ich Kübelpflanzen gießen?

Aufgrund des begrenzten Wurzelraums verfügen Kübelpflanzen über einen höheren Wasserbedarf als Pflanzen, die im Freiland gedeihen. Es empfiehlt sich daher eine häufigere Bewässerung, deren Wassermenge Sie je nach Größe des Kübels individuell anpassen können. Da nur wenige Sorten Staunässe verzeihen, sollte jeder Pflanzentopf über ein Loch im Boden verfügen, über das das überschüssige Wasser herauslaufen kann.

Mit einer Schicht aus Mulch oder Kies reduzieren Sie zudem die Verdunstung aus der Erde und senken somit den Wasserbedarf Ihrer Kübelpflanzen. Besondere Vorsicht ist außerdem bei porösen Tontöpfen gefordert, da das Gießwasser hier teilweise durch die Wände verdunstet.

Mehr Informationen »

Wie oft sollte ich meinen Rasen bewässern?

Graspflanzen bestehen zum größten Teil aus Wasser und besitzen daher einen hohen Wasserbedarf. Da Lehmboden als optimaler Wasserspeicher fungiert, empfiehlt sich auf lehmhaltigen Böden eine wöchentliche Bewässerung Ihres Rasens. Fällt der Untergrund sandiger und somit durchlässiger aus, sollten Sie Ihren Rasen hingegen in kürzeren Abständen wässern.

Mehr zum Thema: Rasenbewässerung - so bewässern Sie Ihren Rasen optimal

Mehr Informationen »

Wie lässt sich der Wasserbedarf von Pflanzen erkennen?

Der Wasserbedarf ist von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich. Während einigen Sorten ein Gläschen Wasser bereits reicht, brauchen andere gleich eine ganze Gießkanne. Mit einem Blick auf die Blätter können Sie den Wasserbedarf Ihrer Gartenpflanzen aber gut abschätzen. Grundsätzlich gilt: Umso dünner und weicher die Blätter einer Pflanze ausfallen, umso höher ist ihr Bedarf an Wasser. Verfügt ein Gewächs hingegen über kleine, harte, dicke oder behaarte Blätter, können Sie in größeren Abständen zum Gartenschlauch greifen.

Mehr Informationen »

Garten smart bewässern

Garten mit einem Bodensensor smart bewässern

Wie kann ich die Bewässerung meines Gartens automatisieren?

Neben Gießkanne und Gartenschlauch lässt sich die Gartenbewässerung auch vollkommen automatisch gestalten. Das spart nicht nur Zeit, sondern reduziert Ihren Aufwand vor allem im Sommer erheblich. Zur Verfügung stehen sowohl Low- als auch Hightech-Lösungen, die von Wasserspeicherkästen bis hin zu vollautomatischen Anlagen mit Tropfschläuchen, Versenkregnern und Bodensensoren reichen. Einige Bewässerungsanlagen lassen sich sogar per App steuern und gestalten die Gartenbewässerung nach einem hohen Installationsaufwand maximal einfach.

Mehr Informationen »


Autor Tim Sydekum

Über den Autor
Tim Sydekum

Als Gartenliebhaber und Gründer von mein-gartenexperte.de ist Tim zuständig für spannende Produkttests, interessante Berichte und informative Beiträge aller Art. Er hat eine technische Ausbildung und jahrelange Erfahrung im Gartenbereich.