Streuwagen Test / Vergleich 2020

Streuwägen Test 2020
Streuwägen Test und Vergleich 2020 © GARDENA

Finden Sie den besten Streuhandwagen zur Aussaat, Düngung und mehr

Willkommen beim großen Streuwagen Vergleich 2020. Wer regelmäßig Rasensamen, Dünger, Salz oder anderes Streugut im Garten bzw. dem Gehweg verteilt, sollte die Anschaffung eines Streuhandwagens in Betracht ziehen. Damit lässt sich das eingefüllte Material sehr viel schneller und vor allem gleichmäßiger verteilen als mit einer Schaufel oder der Hand.

Doch welcher ist der beste Streuwagen? Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat unsere Redaktion etliche Modelle unter die Lupe genommen und die besten Handwagen und Anhänger in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zusammengefasst. Damit finden Sie unkompliziert den Wagen, der Ihnen die Arbeit erleichtert und durch eine gleichmäßige Streuung für optimale Ergebnisse sorgt.

Hinweis: Unsere Produktvergleiche basieren dabei auf verschiedenen Quellen, wie technischen Daten und Kundenbewertungen sowie Streuwagen Tests von Stiftung Warentest und anderer renommierter Institute. Mehr zu unserem Bewertungsverfahren.

Die wichtigsten Fakten

  • Streuwagen sind als handbetriebene Modelle sowie als Streuanhänger für Rasentraktoren erhältlich
  • Verschiedene Größen bzw. Füllmengen stehen zur Auswahl
  • Je nach Modell können Dünger, Kalk, Saatgut, Salz, Sand oder Winterstreugut gestreut werden
  • Gute Streuwagen sind bereits ab etwa 35 Euro erhältlich

Streuwagen Vergleich

0 Streuwagen gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Daten zuletzt aktualisiert:
19.10.2020
Modell
Typ
Meinung
Preis
Streubreite
Die maximale Breite, auf die der Streuwagen das Streugut verteilt. Bei Schleuderstreuwagen ist die Streubreite erheblich größer.
Füllmaterial
Das Material, das mit diesem Wagen laut Hersteller verwendet werden kann.
Füllvolumen
Je mehr Volumen ein Streuwagen aufnehmen kann, desto mehr Fläche lässt sich unterbrechungsfrei bestreuen.
Bedienung
Die meisten Modelle lassen sich klassisch per Hand ziehen. Es gibt allerdings auch Streuwagen, die sich an einen Rasentraktor anhängen lassen.
Handgriff
Die Form des Griffs ist in erster Linie eine Geschmacksfrage. Bei einigen Streuwagen muss er optional erworben werden, da sie einem Kombi-System angehören.
Reifen
Für ebene Flächen reichen Kunststoffreifen in der Regel aus. Bei unebenen Untergründen empfehlen sich luftbefüllte Reifen.
Gewicht
Merkmale
Bericht
Preis
Kaufen
Preisvergleich*

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Die besten Streuwagen 2020

  1. Platz 1 - (4.6/5.0): (Streuwagen)
  2. Platz 2 - (4.5/5.0): (Streuwagen)
  3. Platz 3 - (4.2/5.0): (Streuwagen)
  4. Platz 4 - (4.1/5.0): (Streuwagen)
  5. Platz 5 - (4.1/5.0): (Streuwagen)
  6. Platz 6 - (4.0/5.0): (Streuwagen)
  7. Platz 7 - (4.0/5.0): (Streuwagen)
  8. Platz 8 - (3.9/5.0): (Streuwagen)
  9. Platz 9 - (3.9/5.0): (Streuwagen)
  10. Platz 10 - (3.8/5.0): (Streuwagen)

Wissenswertes über Streuwagen

Streuwagen FAQ
Ein Streuwagen lässt sich vielfältig einsetzen - hier erfahren Sie alles Wissenswerte © WOLF-Garten

Was ist ein Streuwagen und wie funktioniert er?

Bei einem Streuwagen handelt es sich um ein Gerät, das meist im Garten zur Verteilung von Samen und Dünger seinen Einsatz findet. Je nach Modell kann er auch im Winter als Salzstreuer eingesetzt werden. Er besteht aus einem Behältnis für das Streugut sowie Schiebeplatten am Boden, die die Abgabemenge bestimmen. In der Regel besitzen Streuhandwagen eine Achse. Handbetriebene Modelle werden zudem über einen U- oder T-förmigen Handgriff geführt.

Beim klassischen Wagen wird das Streugut von oben in den Behälter gefüllt. Durch die am Boden des Füllbehälters befindlichen Schieberegler wird festgelegt, wie viel Samen, Düngemittel, Salz oder anderes Gut hindurchfällt. Dieser Öffnungsmechanismus wird entweder über einen Regler mechanisch auf eine bestimmte Öffnungsgröße eingestellt oder mittels Seilzug am Handgriff bedient.

Bei modernen Streuhandwagen erfolgt die Öffnung nur, wenn sich die Räder bewegen. Im Stillstand fällt dementsprechend kein Streugut heraus. Zudem gibt es Modelle, die über eine Handbedienung am Schiebegestänge verfügen, mit der Sie manuell die Öffnung oder Schließung vornehmen können. Streuwagen mit Rotationsscheibe unterhalb des Füllbehälters besitzen eine größere Streubreite, die sich häufig durch die Schieb- bzw. Ziehgeschwindigkeit zusätzlich beeinflussen lässt.

Mehr Informationen »

Welche Arten von Streuwagen gibt es?

Handgeführte Wagen

An dem klassischen Streuhandwagen, wie er seit Jahrzehnten Verwendung findet, hat sich im Laufe des Fortschritts nicht viel geändert. Er wird weiterhin manuell per Hand fortbewegt. Dadurch ist er besonders wendig und in erster Linie für kleinere Flächen geeignet.

Vorteile von Handwagen
  • günstig in der Anschaffung
  • leicht und wendig
  • lässt sich schieben oder ziehen
  • vielfältig einsetzbar
Nachteile handgeführter Streuwagen
  • nur geringes Füllvolumen
  • zeitaufwändig bei großen Flächen
  • meist einfache Kunststoffbereifung

Streuanhänger für Rasentraktoren / Aufsitzmäher

Eine weitere Option ist der Streuanhänger. Vor allem bei der Bearbeitung von großen Flächen nimmt der Anhänger an Beliebtheit zu, der durch ein motorbetriebenes Fahrzeug einfach hinterher gezogen wird. Meist ist er als Kastenstreuwagen erhältlich, der mittels Anhängerkupplung an Aufsitzmähern oder Rasentrakoren angehangen und gezogen wird.

Vorteile von Streuanhängern
  • großes Füllvermögen
  • schnellere Aufgabenerledigung
  • durch Luftbereifung geeignet für unebenes Gelände
  • idealer Kastenstreuwagen für Personen mit Mobilitätseinschränkungen
  • kein lästiges und zeitaufwendiges Schieben eines Handwagens
Nachteile von angehängten Streuwagen
  • Zugfahrzeug muss vorhanden sein (hoher Anschaffungspreis)
  • schwieriger durch enge Bereiche zu fahren oder Samen / Dünger in Ecken gleichmäßig zu streuen
  • überwiegend größere Abmessungen und damit mehr Platzanspruch bei Lagerung
  • meist deutlich teurer als ein herkömmlicher Streuhandwagen

Mehr Informationen »

Welcher Streuwagen ist der beste?

Welcher Streuwagen oder Streuanhänger der beste ist, hängt grundsätzlich vom Bedarf und Ihren persönlichen Ansprüchen ab. Auch die Größe der zu bearbeitenden Fläche ist von Bedeutung. Deshalb ist der Wagen mit der besten Bewertung nicht automatisch auch das für Sie beste Modell. Zudem spielt oftmals auch der Preis eine entscheidende Rolle.

Damit Sie für Ihren Garten und passend zu Ihren Vorstellungen den besten Streuwagen finden, haben wir für Sie eine übersichtliche Vergleichstabelle erstellt. Mit Hilfe der Filter können Sie die gewünschte Eigenschaften festlegen und so die Auswahl begrenzen.

Mehr Informationen »

Wie viel kostet ein Streuwagen?

Einfache Streuwagen gibt es bereits ab rund 30 Euro. Die Preisspanne reicht bis zu einigen hundert Euro für Kastenstreuwagen zum Anhängen. Mit welchem Preis Sie zu rechnen haben, kommt darauf an, welche Kriterien Sie an Ihr neues Gartengerät stellen. Einen Überblick bieten Ihnen unser Streuwagen Vergleich samt Preisvergleich. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein passendes Modell zum günstigsten Preis zu finden.

Mehr Informationen »

Wann lohnt sich der Kauf eines Streuwagens?

Der Kauf eines Streuwagens lohnt sich immer dann, wenn Sie eine größere Rasenfläche besitzen, die regelmäßig gedüngt, gekalkt oder gesandet wird, oder auf Gehwegen, Einfahrten und Straßen der Rutschgefahr durch Streuen von Salz, Sand, Granulat oder Splitt zuverlässig entgegenwirken möchten. Auch bei der Aussaat ist eine Anschaffung sinnvoll. Die Verteilung des Streuguts per Hand ist häufig ungleichmäßig. Die Folgen sind beispielsweise lückenhafter Rasenwuchs, Gelbbildung oder rutschige Trittstellen.

Mehr Informationen »

Gibt es Streuwagen mit verschiedenen Streuweisen?

Ja, die gibt es. Sie können sich zwischen einem klassischen Streuwagen beziehungsweise Handstreuer entscheiden, bei dem das Streugut einfach durch die Öffnungen gerade nach unten fällt oder einen sogenannten Zentrifugal-Streuwagen wählen.

Bei diesem sind ein oder zwei Scheiben integriert, anstelle einer Öffnungsleiste am Bodengrund. Diese rotieren und sorgen durch den Mechanismus für einen Schleudereffekt des Streuguts. Das hat den Vorteil, dass das Streugut in einem größeren Radius von drei oder mehr Metern verteilt wird, was auf größeren Flächen eine schnellere Arbeitserledigung bedeutet. Auf kleinen Flächen ist die Anwendung von einem Zentrifugal-Streuwagen nicht empfehlenswert, da zu viel Streugut außerhalb der zu bestreuenden Fläche landen kann.

Mehr Informationen »

Welches Füllmaterial ist für einen Streuwagen geeignet?

Überwiegend handelt es sich bei den Angeboten um sogenannte Universal-Streuwagen, wenngleich sie oftmals auch speziell als Düngerstreuer oder Saatgutstreuer beschrieben werden. Dennoch kann meist bei allen Modellen verschiedenes Streugut eingefüllt und verteilt werden. Hauptsächlich wird ein Streuwagen für folgendes Streugut angeschafft:

  • Rasensaat
  • andere Pflanzensamen
  • Dünger-Granular
  • Kalk
  • Salz
  • Sand
  • Kies / Splitt

Mehr Informationen »

Wie stelle ich einen Streuwagen richtig ein?

Je nach Füllmaterial muss ein Wagen anders eingestellt werden, damit nicht zu viel oder zu wenig Streugut ausgegeben wird. Bei einigen Streuwagen liegen dafür Richtwert-Tabellen vor, an denen Sie sich orientieren können. Bei Markenherstellern lohnt sich häufig auch ein Blick auf die Webseite. Sollten Sie nicht fündig werden, helfen zwei einfache Tricks, um einen Streuwagen ohne Richtwerte einzustellen.

Trick 1: Richtige Einstellung ermitteln

  1. Messen Sie zuerst eine ebene Testfläche von rund einem Quadratmeter ab.
  2. Legen Sie ein Folie in gleicher Größe darüber aus.
  3. Stellen Sie die den Streumengenhebel auf Mittelstellung.
  4. Befüllen Sie den Streuwagen mit dem gewünschten Streugut und bringen Sie es auf der Testfläche aus.
  5. Kehren Sie das Streugut zusammen und wiegen Sie es.
  6. Wiederholen Sie den Vorgang, bis die gewünschte Menge erreicht ist.

Bei Zentrifugal-Streuwagen kann es eventuell nötig sein, eine größere Testfläche festzulegen.

Trick 2: Streuwageneinstellung berechnen

Alternativ lässt sich die richtige Einstellung auch errechnen. Hierfür benötigen Sie eine gedachte Testfläche von beispielsweise 5 m² und die Streubreite Ihres Streuwagens, zum Beispiel 50 cm. Als letzten Wert benötigen Sie die empfohlene Menge laut Saat- oder Düngerhersteller, bspw. 20 g/m².

Für die Fläche von 5 m² würden Sie 100 Gramm benötigen: 5 m² x 20 g/m² = 100 g
Bei einer Streubreite von 50 Zentimetern sollte der Füllbehälter nach 10 Metern vollständig geleert sein: 5 m² / 0,5 m = 10 m

Stellen Sie den Streumengenhebel wieder auf Mittelstellung und fahren Sie mit den 100 g eine Strecke von zehn Metern ab.

  • Sollte sich der Streubehälter vor erreichen der 10 Meter bereits geleert haben, müssen Sie die Streumengeneinstellung heruntersetzen
  • Ist nach den 10 Metern noch Streugut im Behälter, setzen Sie die Streumenge herauf

Mehr Informationen »

Was ist ein Misch-Streuwagen?

Bei einem Misch-Streuwagen handelt es sich um ein Gerät, mit dem Sie in einem Arbeitsgang zwei verschiedene Füllmaterialien verteilen können. So können Sie beispielsweise in Ihren Düngerstreuer auch gleichzeitig Samen untermengen und in einem Saatgutstreuer geeigneten Rasendünger zur Saat hinzugeben. Das spart Arbeit und Zeit. Sofern ein Modell für Dünger und Saatgut geeignet ist, können Sie diese Mischung allerdings selbst vornehmen.

Mehr Informationen »

Was sind Streuwagen-Kombigeräte?

Es gibt vereinzelt Kombigeräte, die den Streuwagen mit einem Vertikutierer kombinieren. Unterhalb des Streugutbehälters sind meist viele sternförmige Zacken montiert, die die oberen Grasnarbe etwas aufgelockern. Dies ist sinnvoll, wenn Sie beispielsweise auf einem sehr verdichteten Rasen Dünger aufbringen möchten. Damit erledigen Sie zwei Aufgaben in einem Arbeitsgang. Da Streuwagen-Kombigeräte selten und meist schlecht bewertet sind, haben wir diese von unserem Vergleich ausgenommen.

Mehr Informationen »

Wie sicher ist ein Streuwagen?

Streuwagen sind während der Verwendung in der Regel sehr sicher und weisen keine versteckten Unfallrisiken auf. Vor allem bieten sie im Vergleich zur einfachen Handstreuung deutlich mehr Sicherheit im Bereich der Gesundheitsgefährdung. Die Behälter für das Streugut sind tief positioniert, so dass eventuelle Gase weniger bis gar nicht in Ihre Atemwege gelangen können, wie sie durch manch ein Düngemittel emporsteigen. Zudem kommt kein direkter Hautkontakt zustande, wodurch Allergien oder Hautreizungen auftreten könnten - auch trotz des Tragens von Handschuhen, die nicht immer vollständig dicht sind.

Die einzige Gefahrenquelle kann unter Umständen der Öffnungsbereich darstellen, wenn sich Streugut darin verhakt hat oder kleinere Kinder ihre ebenso kleinen Finger in die Öffnungen stecken, falls der Streuwagen in geöffneter Position gelagert wird. Schnittwunden sind nicht zu befürchten, da die Lochungen in der Regel nicht aus scharfen Bestandteilen besteht. Quetschungen sind allerdings möglich, wenn kein entsprechender Sicherungsschutz vorhanden ist.

Mehr Informationen »

Wie hoch ist der Verbrauch eines Streuwagens?

Da der klassische Streuwagen per Hand bedient wird, fällt kein Stromverbrauch an. Kastenstreuwagen als Anhänger steigern den Verbrauch vom Zugfahrzeug nur minimal, wobei es natürlich darauf ankommt, wie viel Gewicht der Anhänger hat und wie viel Streugut eingefüllt wird.

Mehr Informationen »

Welche Markenhersteller von Streuwagen gibt es?

Mit GARDENA Streuwagen erwarten Sie Gartengeräte, deren Vorteile in der Funktionalität und langen Lebensdauer liegen. Auch WOLF-Garten hat verschiedene Handwagen im Angebot. Allerdings gibt es in diesem Bereich auch einige sehr gute No Name-Produkte, die mit bequemer Handhabung sowie fairen Preisen überzeugen.

Mehr Informationen »

Wo kann man Streuwagen kaufen?

Streuwagen werden in nahezu jedem gut sortierten Gartenbedarf-Fachhandel zwischen Frühjahr und Herbst angeboten, wenn die Hauptsaison für das Aussäen und Düngen besteht. Ausnahme bilden reine Salzstreuer, die natürlich auch im Winter erhältlich sind. Diese gehören vielfach zum Sortiment von Futtermittel-Firmen, wo auch meist Streugut für rutschige Eisflächen verkauft wird. Baumärkte stellen ebenfalls eine Einkaufsmöglichkeit für Salzstreuer und Dünger-/Saatgutstreuer dar.

In der Regel bietet Ihnen das Internet aber die beste Einkaufsmöglichkeit. Hier profitieren Sie von folgenden Vorteilen gegenüber eines Vorort-Kaufs:

  • Unabhängigkeit von Öffnungszeiten
  • nahezu jeder auf dem Markt erhältliche Streuwagen ist erhältlich
  • online direkter Vergleich von verschiedenen Salz-, Saatgut- und Düngewagen möglich
  • einfach bequem von zu Hause bestellen - ohne Parkplatz- und langwierige Suche nach dem passenden Modell
  • einfache Rücksendung bei Nicht-Gefallen
  • in der Regel günstigere Preise als in einem Vorort-Fachhandel, da stärkerer Preis- und Wettbewerberkampf
  • Lieferung bis an die Haustür

Mehr Informationen »

Kann man einen Wagen zur Streuung auch mieten?

Wenn Sie nur selten Flächen zu streuen haben, kann ein Streuwagen häufig auch gemietet werden. Im Internet sind zahlreiche Unternehmen zu finden, die solche Gartengeräte zur Vermietung anbieten. Oftmals bieten auch Baumärkte Wagen zur Miete an.

Mehr Informationen »

Welche Alternativen gibt es zu einem Streuwagen?

Es gibt zwei Alternativen zu einem Streuhandwagen bzw. -anhänger:

Handwurf

Eine veraltete und nicht sehr empfehlenswerte Alternative bietet die Streuung per Handwurf. Hierzu gibt es verschiedene Behältnisse, in denen das Streugut gefüllt wird, um es mit der Hand zu greifen und über die Fläche zu verstreuen. Eine unregelmäßige Verteilung des Streuguts ist die Regel.

Handstreuer

Eine weitere Alternative zum klassischen Streuwagen bietet das Handstreugerät, welches auch mit Akku-Betrieb erhältlich ist. Dieses wird ebenfalls getragen, aber die Streuung kann exakt eingestellt werden und das Streugut fällt durch die Öffnungen am Boden auf den Untergrund. Im Vergleich zu einem klassischen Streuhandwagen eignet sich diese Alternative eher für kleinere Flächen bis etwa 60 Quadratmeter. Unschöne Fahrrillen durch Reifen bleiben aus und durch ihre Kompaktheit, lassen sie sich auf kleinstem Raum lagern. Allerdings führt das Tragen mit vollem Behälter schnell zu "müden Armen". Akku-Geräte sind zudem begrenzt in ihrer Betriebszeit, die mit Entleerung des Akkus endet.

Mehr Informationen »

Kaufberatung: Tipps zum Streuwagen Kauf

Streuwagen Kaufberatung
Je nach Einsatzgebiet sollte ein Streuhandwagen unterschiedliche Anforderungen erfüllen © GARDENA

Die wichtigste Frage vor jedem Kauf ist, welcher Streuwagen am besten zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt. Um Ihnen eine Antwort darauf zu geben, haben wir für Sie eine ausführliche Kaufberatung bereitgestellt, welche alle Informationen enthält, die Sie für den Kauf eines Streuwagens benötigen.

Streubreite

Die Streubreite ist eine wichtige Eigenschaft eines Streuwagens und meist kaufentscheidend. Bei einfachen Modellen beträgt sie schlicht die Breite des Geräts, da das Streugut hier einfach aus den unteren Öffnungen herausfällt. Besitzt der Wagen hingegen eine Zentrifugalscheibe, fällt das Gut aus einer kleinen Bodenöffnung und wird durch die rotierende Scheibe auf die ganze Streubreite verteilt.

Je größer der zu bearbeitende Bereich, desto größer sollte auch die Streubreite des Geräts sein. So sparen Sie sich wertvolle Arbeitszeit. Bei kleinen Flächen kann ein Zentrifugal-Modell hingegen schnell überdimensoniert sein und das Gut über die gewünschte Breite hinauswerfen.

Ein weiterer Punkt ist die Größe der Öffnungen. Je kleiner sie sind, desto weniger Streugut kann hindurchfallen. Hier ist es sinnvoll, auf die Korndurchlässigkeit der Öffnung zu achten, um bei Bedarf auch ausreichend Streugut in einem Arbeitslauf auf den Boden bringen zu können. Ein Regler, über den Sie die Öffnung dem jeweiligen Streugutgröße sowie der Streugutmenge anpassen können, ist empfehlenswert.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen eines Streuwagens richtet sich ebenfalls nach der zu bearbeitenden Fläche. Ein großer Behälter ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie auf einer großen Fläche eine dichte Rasensamen-Aussaat vornehmen möchten. Experten empfehlen für für Gärten bis 400 Quadratmeter ein Fassungsvermögen von zwölf Litern. Für Salzstreuer sollten Sie grundsätzlich ein höheres Fassungsvermögen wählen, da es hier ebenfalls auf eine dichte Streuung ankommt. Zwischen 20 und 25 Liter sollten es mindestens sein. Für echte Profis gibt es Streuwagen bis zu 300 Litern.

Einsatzgebiet

Bei den meisten Streuwagen handelt es sich um Universal-Geräte. Sie können ganzjährig zum Einsatz kommen. Von Frühjahr bis Herbst fungieren Sie als Saatgut- und Düngerstreuer im Garten oder auf dem Sportplatz und mit Winter können Sie Salz oder andere Stoffe auf Geh- sowie Fahrwegen und Straßen verteilen. Auch für das Ausbringen von Samen für das Gemüsebeet eignen sich die Universal-Streuwagen. Beim Kauf sollten Sie dennoch einen genaueren Blick auf die Einsatzgebiete werden, denn es gibt auch Streuwagen, die nur kleinere oder größere Körnungen durch die Öffnungen lassen. Die Mehrzweck-Funktion wäre damit hinfällig.

Ergonomie

Für Ihre Kaufentscheidung sollten Sie auf keinen Fall den Punkt "Ergonomie" außer Acht lassen. Vor allem, wenn Sie größere Bereiche streuen möchten, kann eine unvorteilhafte Haltung schnell zu Gelenk- und Rückenschmerzen führen. Achten Sie darauf, dass die Griffe ergonomisch geformt sind und das Schiebegestänge so hoch zu stellen ist, dass Sie in gerader Körperhaltung arbeiten können. Ideal sind Streuwagen mit variabler Höheneinstellung des Schiebegestänges, wenn nicht nur Sie das Gerät bedienen und beispielsweise Ihr Partner deutlich kleiner oder größer ist als Sie.

Sicherheit

Sicherheitsrelevante Eigenschaften sollten auch bei einem Streuwagen nicht fehlen, um ein Unfallrisiko so gering wie möglich zu halten. Achten Sie beim Kauf deshalb darauf, dass das Öffnungswerk für das Abstellen und Lagern des Streuwagen festgestellt werden kann, damit sich niemand daran verletzen kann.

Weiterer Sicherheitsaspekte betreffen die Streuung. Vor allem beim Streuen von Dünger ist es von Vorteil, wenn im Stillstand kein Streugut aus dem Behältnis rieselt. Viele Düngemittel führen bei Überdosierung zu Verbrennungen des Rasens. Ist ein Streu-Stoppbügel vorhanden, können Sie im Notfall sofort die Öffnung schließen und die Streuung punktgenau stoppen.

Gewicht

Je nach Material, aus dem ein Streuwagen gefertigt ist, schwankt das Eigengewicht. In den meisten Fällen liegt es beim einfachen Streuhandwagen zwischen einem Kilogramm und zehn Kilogramm. Berücksichtigen sollten Sie beim Kauf, ob Sie lange Strecken zurücklegen müssen oder sogar Steigungen zu befahren sind. Da kann ein Kilogramm mehr oder weniger bereits viel ausmachen und die Arbeit kraftaufwendiger werden lassen.

Reifen

Bei den Reifen Ihres neuen Streuwagens sollten Sie darauf achten, dass sie über ein passendes Profil verfügen. Ziehen Sie in Erwägung, ihn über matschigen Untergrund zu führen, sorgt ein grobes, tiefes Reifenprofil für mehr Grip. Auf Zierrasen hinterlassen breite Reifen auf feuchtem Untergrund schnell unschöne Fahrrillen. Hier sind schmale Reifen von Vorteil.

Sollte einen Luftreifen "die Luft ausgehen", kann simple mit einer herkömmlichen Luftpumpe das Problem gelöst werden. Bei Hartgummi- oder Kunststoffreifen müssen Sie zwar keinen Luftverlust befürchten, aber je nach Qualität können sie schnell brechen oder Risse aufweisen. Dann ist ein Komplett-Austausch der Reifen erforderlich, was mit Kosten verbunden ist.

Zusatzfunktionen

Zusatzfunktionen können Sie nur erwarten, wenn Sie sich für einen Kombi-Streuwagen entscheiden, der in der Regel einen Vertikutierer zur Lüftung des Untergrunds montiert hat.

Lieferumfang

Überwiegend erwartet Sie ein Lieferumfang, in dem der gesamte Streuhandwagen enthalten ist. Manche Angebote umfassen lediglich den unteren Teil mit Behälter, Achse und Reifen. Dann handelt es sich um einen Salz-, Dünger- und Saatgutstreuer aus einer Geräte-Serie eines bestimmten Herstellers, bei dem die Schiebegestänge für mehrere Geräte gleicher Serie gewechselt werden kann. So passt beispielsweise das Gestänge aus der GARDENA combisystem-Serie von einem Rechen auch auf den Streuwagen. Sie müssen beim Kauf dementsprechend darauf achten, dass vorhandene Stiele mit dem neuen Produkt kompatibel sind.

Lautstärke

Vor allem bei sehr günstigen "No-Name" Streuwagen kann es vorkommen, dass unangenehme Geräusche auftreten. Dies ist meist einer minderwertigen Qualität und Verarbeitung zu schulden. Ein Quietschen bei der Radbewegung kommt am häufigsten vor. Insbesondere bei längeren Arbeiten wird das schnell als lästig empfunden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass derartige Mängel nicht bekannt sind.

Preis

Der Preis von einem Streuhandwagen und -anhänger sagt in vielen Fällen nichts darüber aus, ob es sich um ein gutes oder schlechtes Modell handelt. Deshalb sollten Sie sich beim Kauf nicht vom Preis leiten lassen, sondern immer das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachten. Über unseren Filter können Sie die Kriterien für Ihren neuen Dünger- und Saatgutstreuer eingeben und in der darauffolgenden Vergleichstabelle finden Sie schnell das günstigste Angebot, damit Sie nicht mehr ausgeben, als erforderlich.

Wartung und Pflege

Die Pflege umfasst bei allen Streuwagen vor allem das Reinigen des Behältnisses sowie der Öffnungen nach jeder Nutzung. Hierbei ist es sinnvoll, wenn sich der "Bodenablass" auch im Stillstand öffnen lässt, damit festsitzendes Streugut entfernt werden kann.

Der Streugut-Behälter sollte aus rostfreiem Material bestehen, so dass er auf Dauer feucht gereinigt werden kann, um auch kleinste Rückstände des Streuguts zu entfernen. Der Wartungsaufwand ist bei bei einem Salz-, Saatgut- oder Düngestreuer gering. Lediglich das Festsitzen aller beweglichen und geschraubten Teile sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Das häufigste Problem bei Streuwagen, die Dünger oder Salz streuen, ist eine korrodierte Achse. Daher sollte Sie nach der Verwendung von aggressiven Mitteln gereinigt werden. Ein Ölen der Achse einmal im Jahr fördert zudem die störungsfreie Rotierung. Vorteilhaft ist es, wenn die Räder von Ihrem Streuhandwagen oder -anhänger abnehmbar sind, damit eventuell festsitzende Erde oder Rasenrückstände entfernt werden können.

Streuwagen Testberichte

Streuhandwagen Test 2020
In einem Test zeigen sich die Vorteile und Nachteile von Streuhandwagen © GARDENA

Um Ihnen eine weitere Entscheidungshilfe mitzugeben, durchsuchen wir regelmäßig die bekanntesten Fachzeitschriften wie Stiftung Warentest oder Ökö-Test nach einem Streuwagen Test. Die in den Verbrauchermagazinen gekürten Testsieger und Preis-Leistungssieger finden Sie in der unten aufgeführten Übersicht. Die Ausgaben mit den getesteten Produkten sind teilweise als kostenpflichtige Downloads erhältlich.

Fachmagazin Ausgabe Streuwagen Testbericht
Bislang liegt uns leider noch kein Streuwagen Test von Stiftung Warentest und anderen Fachzeitschriften vor.

Quellenangaben und weitere Informationen

Noch mehr Wissenswertes über Streuwagen finden Sie unter anderem auf Herstellerseiten.


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
5.0 / 5 Sternen | 42 Bewertungen