Gemüse- und Kräuteranbau

Aussaatkalender 2021: Welche Pflanzen wann gesät werden

Beim Selbstanbau kommt es für eine erfolgreiche Samenkeimung vor allem auf den richtigen Zeitpunkt der Aussaat an. Neben den Wetter- und Temperaturbedingungen spielen auch Pflanznachbarn und Fruchtfolge eine Rolle. In unserem Aussaatkalender erfahren Sie, wann welche Gemüsesorten, Kräuter und Salate vorgezogen, ins Beet gepflanzt und geerntet werden.

·
Lesedauer: 7 Minuten · 0 Kommentare

Korb mit Saatgut und Gartengeräten
Unser Aussaatkalender hilft, den optimalen Zeitpunkt für die Vorzucht, Aussaat und Ernte Ihrer Gartenkräuter und Gemüsepflanzen zu finden

Aussaatkalender herunterladen

Damit Sie stets den Überblick behalten, wann welche Pflanzen vorgezogen, ins Beet gesetzt und geerntet werden, haben wir Ihnen einen übersichtlichen Aussaatkalender erstellt. Darin finden Sie die beliebtesten Gemüsesorten, Gartenkräuter und Salate samt empfohlener Saattiefen und Pflanzabstände.

Bei den angegebenen Zeiten und Pflanztipps handelt es sich um Richtwerte, die je nach Temperatur, Wetterlage und Sorte abweichen können. Vor allem die richtige Keimtemperatur ist für eine gute Anzucht von großer Bedeutung. Beachten Sie daher auch stets die Angaben auf den Saatgutverpackungen.

Aussaatkalender kostenlos als PDF herunterladen (DIN A4, 1,3 MB)

Kostenloser Aussaatkalender als PDF

Aussaat im Januar

Inmitten des Winters ist die Auswahl an aussaatfähigem Gemüse, Salaten und Kräutern für die Freilandpflanzung stark beschränkt. Ein Säen im Gartenbeet wird aufgrund möglicher Minustemperaturen und einem gefrorenem Boden nicht empfohlen. Was Sie aber ab Mitte Januar machen können und auch angeraten ist: Die Vorkultur in frostfreier, warmer Umgebung wie beispielsweise im Gewächshaus, der Fensterbank oder im Treppenhaus. Diese bietet sich für Pflanzen mit folgenden Eigenschaften an:

  • lange Wuchsdauer bis zum Erntezeitpunkt
  • frühreife Pflanzensorten, die im zeitigen Frühjahr ins Gartenbeet gesetzt werden können
  • Pflanzen, die mehrmals geerntet werden können und durch die Vorzucht oder die längere Pflanzzeit entsprechend höhere Ernteerträge im Jahr erreichen

Geeignete Aussaat-Sorten zur Vorzucht:

  • Aubergine (Solanum melongena L.)
  • Chili und Paprika (Capsicum)
  • Feldsalat (Valerianella locusta)
  • Gartenkresse (Lepidium sativum)
  • Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes)
  • Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata)
  • Rettich (Raphanus sativus)
  • Rucola (Eruca sativa)
  • Schnittsalat / Pflücksalat / Blattsalat (Lactuca sativa var. crispa)
  • Spinat (Spinacia oleracea)
  • Winterkresse / Barbarakresse (Barbarea vulgaris)
  • Winterportulak (Claytonia perfoliata)

Aussaat im Februar

Im zweiten Monat des Jahres beginnt offiziell die Saison von langsam wachsendem Gemüse. Wer hier Chili, Paprika und Auberginen noch nicht im Januar frostfrei gesät hat, sollte mit der Vorzucht spätestens bis Mitte Februar beginnen. Alle anderen Pflanzen, die im Januar zur Aussaat und Vorkultur gelistet sind, können ebenfalls im noch Februar gesät werden, wie beispielsweise Spinat. Weitere Pflanzensamen sind gegen Ende Februar zu setzen:

  • Artischocke (Cynara scolymus)
  • Eisbergsalat (Lactuca sativa)
  • Endivie (Cichorium endivia)
  • Gemüsezwiebeln (Allium cepa)
  • Römersalat (Lactuca sativa var. longifolia)

Aussaat im März

Chili-Setzlinge im Topf
Für eine frühere Ernte, empfiehlt sich die Vorzucht auf der Fensterbank oder im Gewächshaus

Der März bringt in der Regel bereits leichte Frühlingsströme mit sich. Robuste und frosttolerante Gemüse-, Kräuter- und Salatpflanzen können schon ins Gartenbeet gesät werden. Kälteempfindlichere Exemplare sind weiterhin frostfrei vorzuziehen. Manche Sorten waren bereits ab Mitte Januar als Vorzucht anbaubar. Die daraus entwickelten Jungpflänzchen sollten aber bis Mai noch nicht rausgepflanzt werden, wenngleich ihre Samen ab März durchaus schon nach draußen ins Gartenbeet können.

Für das Gartenbeet:

  • Ackerbohne (Vicia faba)
  • Asia-Salat-Sorten
  • Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis)
  • Erbsen (Pisum sativum)
  • Haferwurzel (Tragopogon porrifolius)
  • Hain-Ampfer (Rumex sanguineus L.)
  • Hülsenfrüchtler (Fabaceae oder Leguminosae)
  • Karotten / Möhren (Daucus carota)
  • Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes)
  • Lauchzwiebeln (Allium fistulosum)
  • Pastinake (Pastinaca sativa)
  • Petersilienwurzel (Petroselinum crispum subsp. tuberosum)
  • Porree (Allium porrum)
  • Rot-, Weiß- und Wirsingkohl (Brassica oleracea convar. capitata)
  • Schwarzwurzel (Scorzonera sp.)

Frostfreie Vorzucht und Freiland-Pflanzung bis Mitte Mai:

  • Andenbeere / Physalis (Physalis peruviana)
  • Brokkoli (Brassica oleracea var. italica)
  • Erdmandel (Cyperus esculentus)
  • Feldsalat / Ackersalat (Valerianella)
  • Gartenmelde (Atriplex hortensis)
  • Gemüseartischocke (Cynara cardunculus)
  • Kartoffeln (Solanum tuberosum) frühe Sorten
  • Knollenfenchel (Foeniculum vulgare)
  • Knollensellerie (Apium graveolens var. rapaceum)
  • Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris)
  • Neuseeländer Spinat (Tetragonia tetragonioides)
  • Tomaten (Lycopersicon esculentum)
  • Salat (Lactuca sativa)

Aussaat im April

Der April ist ideal, um Kürbisarten auszusäen. Wie bereits im März, sind einige Samen nur für die Freiland-Pflanzung und andere ausschließlich für die Vorzucht im Warmen geeignet. Am besten ist eine Aussaat Mitte des Monats, weil hier die Temperaturen meist zunehmend milder werden.

Sehr wichtig ist es nun, auf die Vermeidung von Stauwasser zu achten, da es in dieser Jahreszeit häufig und viel regnet. Graben Sie deshalb für die Aussaat mit dem Spaten ein wenig tiefer und legen Sie eine Drainage aus Kies, Quarzsand oder Ähnlichem.

Gartenbeet-Aussaat:

  • Kartoffeln (Solanum tuberosum)
  • Mairübe (Brassica rapa subsp. rapa var. majalis)
  • Palmkohl (Brassica oleracea var. palmifolia)
  • Petersilie (Petroselinum crispum)
  • Rote Bete (Beta vulgaris)
  • Rosenkohl (Brassica oleracea var. gemmifera)

Vorzucht und Beetpflanzung bis Mitte Mai:

  • Gemüsemais (Zen Mays)
  • Gurke (Cucumis sativus)
  • Kapuzinerkresse (Tropaeolum sp.)
  • Kürbis (Cucurbita sp.)
  • Melone (Cucumis melo)
  • Stangenbohnen (Phaseolus vulgaris)
  • Zucchini (Cucurbita pepo subsp. pepo)

Aussaat im Mai

Setzlinge ins Beet pflanzen
Im Mai, spätestens nach den Eisheiligen, können alle vorgezogenen Pflanzen ins Freilandbeet umziehen

Im Wonnemonat Mai fällt der "Startschuss" für die Gartensaison und die frostfreie Zeit spätestens ab den Eisheiligen Mitte des Monats. Hier ist es angeraten, die letzten Pflanzensamen von Sorten mit spätem Erntezeitpunkt beziehungweise langer Reifezeit im Herbst oder Winter in den Gartenboden zu bringen. Eine Vorzucht ist nun nicht mehr erforderlich. Haben Sie Pflanzen in den vorherigen Monaten vorgezogen, dürfen sie nun alle an die Frischluft.

Aussaat-Kalender für Mai:

  • Busch- / Gartenbohne (Phaseolus vulgaris)
  • Feuerbohne (Phaseolus coccineus)
  • Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica)
  • Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Oregano (Origanum vulgare)
  • Salatsorten, alle
  • Sommerportulak (Portulaca oleracea var. sativa)
  • Steckrübe (Brassica napus subsp. rapifera)

Aussaat im Juni

Der Juni kann sich mit stark wechselhaftem Wetter zeigen. Empfindliche Pflanzen und deren Samen vertrocknen bei Hitze schnell und schimmeln bei zu viel Feuchtigkeit. Am besten pflanzen Sie robuste Samen von folgenden Gewächsen:

  • Blumenkohl, Herbstsorten
  • Pak Choi (Brassica rapa subsp. chinensis)
  • Zuckerhut / Fleischkraut und Radicchio der Zichorie-Gattung (Cichorium intybus var. foliosum)
  • Als Folgekulturen bieten sich unter anderem Radieschen, Salate und Karotten ideal an

Aussaat im Juli

Im Juli werden wärmeliebende Nutzpflanzen ins Gartenbeet gesät. Zu den am häufigsten genutzten Exemplaren, die zudem eine hervorragende Folge- und Nachkultur für bereits abgeerntete Pflanzen darstellen:

  • Endivie (Cichorium endivia)
  • Basilikum (Ocimum basilicum)
  • Chicorée (Cichorium)
  • Eisbergsalat (Lactuca sativa var. capitata nidus tenerimma)
  • Fenchel (Foeniculum vulgare)
  • Sellerie (Apium)

Aussaat im August

Junger Feldsalat
Wer noch im Herbst Spätsalat ernten möchte, sollte im August mit der Aussaat beginnen

Inmitten des Sommers wird ab August der Fokus hauptsächlich auf die Aussaat für den Herbst- und Winteranbau beziehungsweise späten Ernten gelegt.

  • Chinakohl (Brassica rapa subsp. pekinensis)
  • Radieschen (Raphanus sativus var. sativus)
  • Alle Salatarten
  • Schwarzer Rettich (Raphanus sativus var. niger)
  • Winterheckenzwiebeln (Allium fistulosum)

Aussaat im September

Für den Selbstanbau bietet der September für schnellwachsende Spätsorten den letzten Termin zur Aussaat mit Ernte noch im laufenden Jahr. Weiterhin ist Saison für Herbst- und Wintergemüse. Zusätzlich finden Sie im Folgenden einige beliebte Sorten:

  • Ackerbohne (Vicia faba L.)
  • Knoblauch (Allium sativum)
  • Rhabarber (Rheum rhabarbarum) - auch zwischen Anfang März und Ende April
  • Senf (Sinapis arvensis)
  • Schnittsalat, schnellwachsend
  • Winterpostelein / Tellerkraut (Claytonia perfoliata)

Aussaat im Oktober

Im Oktober werden die Tage kürzer, die Temperaturen kühler und unter Umständen steht der erste Frost bevor. Ab jetzt dürfen nur noch frostunempfindliche Samen ins Freiland-Beet. Im Gewächshaus geht es mit Wintersorten weiter, die ganzjährig Saison haben.

Freiland-Aussaat:

  • Bärlauch (Allium ursinum) - kaltkeimend
  • Senfkohl / Senfsalat (Brassica rapa var. japonica)
  • Winterknoblauch (Allium sativum)

Gewächshaus-Aussaat:

  • Salat und Feldsalat
  • Spinat (Spinacia oleracea L.)
  • Winterportulak / Tellerkraut (Claytonia perfoliata)

Aussaat im November

Rucola-Setzlinge
Frostsichere Gemüsepflanzen und Kräuter können selbst im November noch ausgesät werden

Deutlich weniger Licht, dafür aber Frost und viel Regen sind für den November üblich. Jetzt ist der späteste Zeitpunkt gekommen, um im Gartenbeet bereits frostresistente Samen auszubringen, die im späten Winter oder zeitigen Frühjahr austreiben werden. Zudem können im Gewächshaus oder Ähnlichem weiterhin Wintersorten gezogen werden.

Deuten sich Bodenfrost und ein kalter Winter an, ist es sinnvoll, die eingesäte Fläche und bereits ausgekeimte Pflänzchen mit einer Schutzschicht aus Laub, Reisig oder Grasschnitt zuzudecken.

Für das nächste Anbaujahr eignen sich für die November-Aussaat:

  • Ackerbohne (Vicia faba)
  • Feldsalat (Valerianella locusta)
  • Karotten / Möhren (Daucus carota) als frühe Sorten
  • Kerbelrübe (Chaerophyllum bulbosum)
  • Knoblauch (Allium sativum)
  • Pastinake (Pastinaca sativa)
  • Rucola (Eruca sativa)
  • Spinat (Spinacia oleracea L.)
  • Wurzel- / Knollenpetersilie (Petroselinum crispum subsp. tuberosum)

Aussaat im Dezember

Im Dezember können Sie eine Anbau-Pause einlegen. Hier wird im Gartenbeet nichts mehr ausgesät. Lediglich im Gewächshaus gedeihen Samen aus Oktober und November weiter, wie Winterportulak und Feldsalat.

Besonders gut lassen sich nun aber Kräuter auf der Fensterbank säen. Bei Raumtemperaturen keimen und wachsen sie recht zügig. Probieren Sie es einfach mal mit folgenden Pflanzen aus:

  • Basilikum (Ocimum basilicum)
  • Dill (Anethum graveolens)
  • Estragon (Artemisia dracunculus)
  • Kressen wie Kapuziner-, Brunnen- und Winterkresse
  • Minze (Mentha)
  • Salbei (Salvia officinalis)
  • Schnittlauch (Allium schoenophrasum)
  • Thymian (Thymus vulgaris)
  • Zitronenmelisse (Melissa officinalis)

THEMEN:   Beet Gartenjahr Gartenkalender Gemüse Kräuter


Autor Frank Gerlach

Über den Autor
Frank Gerlach

Als gelernter Landschaftsgärtner hat Frank ein Faible für nützliche Gartengeräte aller Art. Daher testet und schreibt er für sein Leben gern über Rasenmäher, Heckenscheren und Co. Seine Ideen im Landschaftsbau wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 4 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!