Teichpumpen Test / Vergleich 2020

Teichpumpen Test 2020
Teichpumpen Test und Vergleich 2020

Finden Sie die beste Pumpe für Ihren Gartenteich oder Brunnen

Willkommen beim großen Teichpumpen Vergleich 2020. Ein Gartenteich lässt sich mit einem kleinen Springbrunnen oder Bachlauf schnell und einfach aufwerten. Mit Hilfe einer kleinen Pumpe wird das Wasser dabei aus dem Teich gesaugt und an der gewünschten Stelle wieder ausgegeben. Je nach Einsatzgebiet kommen dafür unterschiedliche Modelle in Frage.

Doch welche Gartenteichpumpe ist die beste? Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, hat unsere Redaktion etliche Modelle untersucht und die besten Pumpen in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zusammengefasst. Mit Hilfe der Filter können Sie die Produktauswahl einschränken und die Daten und Preise direkt miteinander vergleichen.

Hinweis: Unsere Produktvergleiche basieren auf unterschiedlichen Quellen, wie technischen Daten, Kundenbewertungen aus Onlineshops und Teichpumpen Tests von Stiftung Warentest und anderer renommierter Institute. Mehr zu unserem Bewertungsverfahren.

Die wichtigsten Fakten

  • Teichpumpen gibt es in verschiedenen Leistungsstufen, wodurch sie sich in der Förderleistung und -höhe unterscheiden.
  • Jede Pumpe eignet sich für unterschiedliche Aufgaben, wie beispielsweise einen Bachlauf, Wasserfall oder Brunnen.
  • Einfache Modelle erhalten Sie bereits für unter 20 Euro, während höherwertige Teichpumpen über 100 Euro kosten können.

Teichpumpen Vergleich

0 Teichpumpen gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Daten zuletzt aktualisiert:
19.10.2020
Modell
Typ
Meinung
Preis
Pumpenart
Gartenteichpumpen werden unterschieden zwischen Filter- und Bachlaufpumpen, Wasserspiel- sowie Solar-Pumpen, die sich im Aufbau und Einsatzzweck unterscheiden.
Leistung
Die Leistung wird in Watt angegeben und bestimmt den Stromverbrauch der Teichpumpe. Um die Stromkosten möglichst gering zu halten, sollte die Pumpe nicht zu überdimensioniert gewählt werden.
Fördermenge
Die Fördermenge gibt an, wie viele Liter Wasser pro Stunde durch die Teichpumpe fließen können. Eine Filterpumpe sollte den gesamten Teichinhalt innerhalb von zwei bis drei Stunden umwälzen können.
max. Förderhöhe
Die maximale Förderhöhe bestimmt, wie hoch die Pumpe das Wasser befördern kann. Diese Angabe ist besonders bei tiefen Teichen oder Bachläufen wichtig.
Kabellänge
Filter geeignet
Mit leistungsstarken Pumpen lassen sich externe Filteranlagen betreiben, die vor allem bei Fisch- und Koi-Teichen notwendig sind.
Bachlauf geeignet
Möchten Sie einen Bachlauf oder einen Wasserfall betreiben, sollte die Teichpumpe über ausreichend Leistung verfügen.
Wasserspiel geeignet
Wasserspiele werten den Garten- und Zierteich mit kleinen Springbrunnen oder Wasserspeiern auf.
Aquarium geeignet
Einige Gartenteichpumpen eignen sich auch für den Betrieb in einem Aquarium.
Salzwasser geeignet
Für Meerwasserteiche sind spezielle Salzwasser-Pumpen erforderlich.
Schutzeigenschaft
Verschiedene Schutzeigenschaften schützen die Teichpumpe vor eventuellen Schäden, bspw. bei ausbleibendem Wasser.
Größe (H x B x T)
Gewicht
Merkmale
Bericht
Preis
Kaufen
Preisvergleich*

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Die besten Gartenteichpumpen 2020

  1. Platz 1 - (4.8/5.0): (Teichpumpen)
  2. Platz 2 - (4.8/5.0): (Teichpumpen)
  3. Platz 3 - (4.6/5.0): (Teichpumpen)
  4. Platz 4 - (4.6/5.0): (Teichpumpen)
  5. Platz 5 - (4.6/5.0): (Teichpumpen)
  6. Platz 6 - (4.5/5.0): (Teichpumpen)
  7. Platz 7 - (4.5/5.0): (Teichpumpen)
  8. Platz 8 - (4.4/5.0): (Teichpumpen)
  9. Platz 9 - (4.4/5.0): (Teichpumpen)
  10. Platz 10 - (4.4/5.0): (Teichpumpen)

Wissenswertes über Teichpumpen

Teichpumpen FAQ
Mit einer Teichpumpe lassen sich Gartenteiche um dekorative Springbrunnen, Bachläufe und Wasserfälle erweitern

Was ist eine Teichpumpe?

Eine Teichpumpe dient im Prinzip dazu, Wasser anzusaugen und wieder herauszupumpen. Überwiegend wird sie in Kombination mit einem Teichfilter eingesetzt, um das Teichwasser zu säubern. Ohne Filterfunktion wird das Wasser nicht gereinigt, sondern lediglich umgewälzt oder an einen bestimmten Zielort geleitet, wo es beispielsweise für einen Wasserfall verwendet wird.

Mehr Informationen »

Wie funktioniert eine Teichpumpe?

Eine Teichpumpe wird von einem Elektromotor angetrieben. Durch ein sogenanntes Siebgehäuse (bei Tauchpumpen) oder einen Ansaugstutzen wird das Wasser angesogen und gelangt im Geräteinneren in eine oder mehrere Pumpenkammern. Ein Propeller sorgt in Kombination mit dem Wasser für die "Kühlung" des Motors.

Bei einer Teichfilterpumpe fließt angesogenes Wasser zusätzlich durch Filtermaterial und wird gesäubert wieder in den Teich zurückgeführt. Ohne Filterung bezieht sich die Funktion auf die Wasserumwälzung bzw. -bewegung, indem das Wasser ungefiltert wieder zurückläuft. Optional kann ein externer Durchlauf-Teichfilter angeschlossen werden, der für die Filterung des Teichwassers sorgt.

Mehr Informationen »

Welche Teichpumpe ist die beste?

Die Wahl der richtigen Teichpumpe hängt vor allem vom gewünschten Einsatzgebiet ab. Je nach Förderleistung und Ausstattung passt das eine oder andere Modell besser zu Ihren Bedürfnissen.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, können Sie in unserem Teichpumpen Vergleich die beliebtesten Modelle direkt miteinander vergleichen. Mit Hilfe der Filter lässt sich die Auswahl zudem auf die passenden Produkte beschränken.

Mehr Informationen »

Wie viel kostet eine gute Teichpumpe?

Die Preise für Gartenteichpumpen variieren stark. In der Regel hängt der Preis mit der Leistung zusammen, sodass stärkere Modelle meist teurer sind. Einfache Pumpen sind bereits für unter 20 Euro erhältlich. Möchten Sie das Wasser hingegen über höhere Distanzen oder größerere Mengen befördern, sollten Sie sich für eine Teichpumpe ab 70 Euro entscheiden.

In unserer übersichtlichen Vergleichstabelle finden Sie die besten Pumpen samt Preisvergleich. So finden Sie schnell das passende Modell.

Mehr Informationen »

Was sind die Vor- und Nachteile einer Teichpumpe?

Vorteile

  • Verbesserung der Wasserqualität durch Minderung des Algenwachstums
  • Sauerstoffanreicherung des Wassers, die für Wasserpflanzen und -tiere lebensnotwendig ist
  • Mit Filterfunktion deutlich Erleichterung der Wassersäuberung
  • Leichte Installation mittels Netzkabel
  • Geringer Wartungsaufwand

Nachteile

  • Elektromotoren können durch Betriebslautstärke störend wirken
  • Regelmäßige Pflege und Säuberung erforderlich
  • Stromversorgung muss gegeben sein
  • Kosten für Stromverbrauch

Mehr Informationen »

Welche Arten von Teichpumpen gibt es?

Es gibt verschiedene Pumpenarten, die Sie in Ihrem Gartenteich einsetzen können. Je nachdem, ob Sie dadurch ein Filtersystem oder Bachlauf versorgen oder ein Wasserspiel betreiben möchten. Häufig können Teichpumpen gleich mehrere Funktionen erfüllen, sodass die meisten Modelle bspw. als kombinierte Filter- und Bachlaufpumpe erhältlich sind. Die vier gängigsten Typen sind:

Art Funktion
Filterpumpe Die gängigste Pumpenart für Gartenteiche ist die Filterpumpe. Sie versorgt die Teichfilteranlage mit Wasser und reguliert die Durchlaufmenge. Eine Filterpumpe wird entweder direkt im Teich betrieben oder außerhalb im Trockenen, je nach Modell. Um ein Verstopfen und somit Defekte zu vermeiden, sollten Sie ein Modell ohne feinen Schaumstoff-Vorfilter wählen.
Wasserfall- / Bachlaufpumpe Bachlaufpumpen werden fast immer direkt im Teich betrieben und versorgen von dort aus Wasserfälle oder Bachläufe mit der erforderlichen Wassermenge. Optional lässt sie sich mit einem Teichfilter kombinieren.
Da das Wasser in der Regel aus höhergelegenen Bereichen fließt, sollte beim Kauf unbedingt auf die Förderhöhe und -menge geachtet werden. Bei zu geringer Leistung haben Sie statt eines Bachs ansonsten nur ein Rinnsal.
Wasserspielpumpe Ein Wasserspiel wertet den heimischen Garten- oder Zierteich mit einem Springbrunnen oder Wasserspeier auf. Mittels Düsen oder Aufsätzen lassen sich unterschiedliche Fontänen erzeugen. Springbrunnenpumpen mit LED-Beleuchtung erzeugen abends eine effektvolle Wassershow auf Ihrem Gartenteich.
In der Regel dienen diese Pumpen nur für dekorative Wasserelemente. Mit leistungsfähigeren Modellen lassen sich allerdings auch Filteranlagen versorgen.
Solar-Teichpumpe Eine solarbetriebene Teichpumpe ist energieeffizient und erzeugt keinerlei Stromkosten. Die Pumpe wird über ein mitgeliefertes Solarpanel, das an einem sonnenreichen Platz in der Nähe des Teichs aufgestellt wird, mit Strom versorgt. Bei direkter Sonneneinstrahlung erzeugt die Solarpumpe ein schönes Wasserspiel oder einen kleinen Bachlauf.
Durch die geringe Leistung eignen sich diese Pumpen vor allem für Zier- und Miniteiche. Möchten Sie auch an wolkigen Tagen nicht auf die Wassereffekte verzichten, empfiehlt sich eine Solarpumpe mit Akku, der überschüssige Energie an sonnigen Tagen speichert.

Ausführungen von Pumpen

Die oben genannten Typen sind zusätzlich in verschiedenen Ausführungen erhältlich:

Ausführung Merkmale
Tauchfähige Teichpumpe Eine tauchfähige Gartenteichpumpe wird einfach im Teich versenkt, da sie wasserdicht ist. Sie ist als Förder-, Umwälz- und auch als Filterpumpe erhältlich. Ihr Vorteil: sie kann unsichtbar verwendet werden und nimmt keinen Platz außerhalb des Teichs weg.
Externe Teichpumpe Eine externe Gartenteichpumpe wird im Außenbereich eines Teichs installiert. Sie ist nicht wasserdicht, aber spritzwassergeschützt und kann in der Regel frei auch ohne Regenschutz aufgestellt werden. Es ist generell ein Anschluss ins Teichwasser zu legen, damit Wasser angesaugt werden kann.
Externe Pumpen sind in mehreren Varianten erhältlich: Kompaktgeräte mit Filterfunktion, Ansaugpumpen mit separatem Filtergehäuse oder reine Förderpumpen, die Springbrunnen oder ähnliches mit Wasser versorgen.
Süß- oder Meerwasser Teichpumpe Gartenbesitzer, die einen Salzwasser-Teich planen, sollte eine spezielle Meerwasserpumpe kaufen, da diese über besondere Eigenschaften verfügt und vor Beschädigungen durch den Salzgehalt geschützt ist. In der Regel kann eine Meersalz-geeignete Pumpe aber auch in Süßwasserteichen und Aquarien verwendet werden.

Mehr Informationen »

Welche Funktionsarten gibt es bei einer Teichpumpe?

Teichpumpen Funktionen
Je nach Gartenteich und Einsatzgebiet sollte die Teichpumpe entsprechende Funktionen besitzen

Förderfunktion

Eine Förderfunktion wird benötigt, um Wasser aus Teichen, Brunnen oder großen Wasserbecken nach oben zu transportieren. Bei Teichpumpen kommt diese hauptsächlich zum Einsatz, um aus dem Teich Wasser in externe Filteranlagen oder für Wasserspiele und Bachläufe zu ziehen. Teiche lassen sich mit der Förderfunktion zudem entleeren. Manche sind auch dazu geeignet, aus einem Brunnen das Wasser hinaufzubefördern.

Umwälzfunktion

Bei einem Umwälzen wird das Teich- oder Bachwasser bewegt, indem es angesogen wird und wieder zurück läuft. Dadurch wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert. Das ist vor allem für die Wasserbewohner erforderlich, die den Sauerstoff zum Leben brauchen. Ebenfalls wird das Algenwachstum gemindert, was die Verabreichung von Chemikalien ersetzt und somit das Ökosystem geschont wird.

Filterfunktion

Mit der Filterfunktion halten Sie Ihrer Teich sauber, indem das Wasser durch ein spezielles Reinigungssystem geleitet wird. Bei der Zirkulation durch den Filter setzen sich die Schmutzpartikel darin fest. Das gesäuberte Wasser gelangt zurück in den Teich. Automatisch wird gleichzeitig das Wasser bewegt, sodass jede Filteranlage gleichzeitig auch immer eine Umwälzfunktion besitzt.

Multifunktions-Teichpumpe

Eine multifunktionale Pumpe setzt sich aus mehreren Funktionen zusammen und bietet je nach Modell verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Das können beispielsweise die Nutzung im Aquarium gleichermaßen wie in Teichen sein sowie der Gebrauch als Filterpumpe und Wasserförderung für Springbrunnen, Wasserspiele oder Bachläufe.

Mehr Informationen »

Wann lohnt sich der Kauf einer Teichpumpe?

Nicht nur lohnenswert, sondern zwingend erforderlich ist eine Teichpumpe mit Umwälzfunktion dort, wo Fische vorhanden sind, damit ihnen ausreichend Sauerstoff zur Verfügung steht. Ansonsten ist eine Pumpe mit Filterfunktion empfehlenswert, wenn klares Wasser erwünscht ist.

Wen das beruhigende Plätschern von Wasser mittels Bachlauf oder Springbrunnen begeistert, kommt um eine Teichpumpe ebenfalls nicht umher. Wasserspiele setzen zudem einen optischen Hingucker.

Mehr Informationen »

Wie sicher ist eine Gartenteichpumpe?

Dort, wo Strom nahe mit Wasser in Verbindung steht, ist grundsätzlich ein erhöhtes Sicherheitsrisiko vorhanden. Deshalb sind zumindest hochwertige Teichpumpen mit zuverlässigen Dichtungen ausgestattet.

Tauchfähige Modelle weisen ein spezielles Gehäuse für absolute Wasserdichtigkeit auf. Um eine Überhitzung des Motors zu vermeiden, die durch Trockenläufe vorkommen kann, sind die meisten Pumpen mit einem Trockenlauf- oder Überhitzungsschutz ausgestattet.

Mehr Informationen »

Wie hoch ist der jährliche Stromverbrauch einer Teichpumpe?

Der Stromverbrauch ist hauptsächlich abhängig von der Wattleistung sowie der Betriebsdauer.

Beispiel: Eine 70 Watt starke Teichpumpe, die lediglich umwälzt, verbraucht in 24 Stunden 1,68 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 0,27 Euro pro Kilowattstunde kommen Sie auf 0,45 Euro Stromkosten pro Tag und bei einer durchgehenden Laufzeit von beispielsweise acht Monaten, macht das Energiekosten von knapp 110 Euro für den gesamten Nutzungszeitraum. Höhere Wattleistungen und eine längere Betriebsdauer sorgen für einen entsprechend höheren Stromverbrauch.

Senken können Sie die Kosten beispielsweise durch Solarmodule, die Sie im Garten oder auf dem Dach platzieren.

Mehr Informationen »

Wie tief muss der Teich für die Nutzung einer Pumpe sein?

Der Gartenteich muss so tief sein, dass die tauchfähige Pumpe oder der Einlass des Saugrohrs bzw. -schlauchs vollständig mit Wasser bedeckt ist. Ist dies nicht der Fall, zieht die Pumpe Luft und funktioniert nicht mehr einwandfrei. Experten empfehlen eine Mindesttiefe von 50 Zentimeter, da Wasserverdunstung und anderweitiger Wasserverlust immer mit einzukalkulieren ist, sodass bei einer höher liegenden Gartenteichpumpe ein erhöhtes Risiko des Trockenlaufs besteht.

Mehr Informationen »

Was bedeutet Förderhöhe bei einer Teichpumpe?

Die Förderhöhe besagt, wie viele Meter eine Gartenteichpumpe Wasser ziehen bzw. pumpen kann. Soll beispielsweise eine Teichpumpe aus drei Metern Tiefe das Wasser in eine Filteranlage am Uferbereich pumpen, ist eine dementsprechende Förderhöhe erforderlich.

Mehr Informationen »

Was besagt die Fördermenge?

Die Fördermenge bestimmt, wie viel Wasser pro Stunde eine Gartenteichpumpe ansaugen kann. Je nach Modell- und Funktionsart schwankt dies bei Pumpen meist zwischen 200 und 13.000 Litern. Sie muss an das jeweiligen Einsatzgebiet angepasst bzw. etwas überdimensioniert sein. Ist die Fördermenge zu gering, kommt aus dem Springbrunnen oder Bachlauf ansonsten zu wenig Wasser heraus.

Soll die Pumpe zur Umwälzung dienen, müssen Sie vorab die Umwälzrate ermitteln und sich anschließend für eine Teichpumpe mit der entsprechenden Förderleistung entscheiden.

Mehr Informationen »

Welche Funktion hat ein Förderleistungsregler bei einer Teichpumpe?

Bei Modellen mit Förderleistungsregler kann der gewünschte Wasserdurchlauf entsprechend eingestellt werden. Dies ist beispielsweise erforderlich, damit die maximale Wassermenge zu einem externen Filtersystem passt oder wenn die Wassermenge des Bachlaufs dem persönlichen Anspruch entsprechen soll.

Mehr Informationen »

Wofür dient verbautes Keramik in einer Teichpumpe?

Keramik befindet sich bei hochwertigen Teichpumpen meist im Achsenbereich, wo es als Lager dient. Keramik ist sehr langlebig, da der Abrieb auch bei ständigen Bewegungen sehr gering ist. Zudem ist es deutlich wartungsärmer als andere Materialien. Eine Teichpumpe mit verbautem Keramik kostet aber in der Regel auch mehr.

Mehr Informationen »

Was ist die Umwälzrate bzw. der Umwälzzyklus?

Koi-Teich
Fisch- und Koi-Teiche sollten häufiger umgewälzt werden, um eine höhere Wasserqualität zu erreichen

Die Umwälzrate ist die Zeitspanne, die eine Teichpumpe benötigt, um das Wasser eines Teichs einmal vollständig zirkulieren zu lassen. Der optimale Umwälzzyklus für Ihren Gartenteich hängt von mehreren Faktoren ab, wie dem Fischbesatz, den Wasserpflanzen, der Sonneneinstrahlung sowie der Klarheit des Wassers. Auch die anderen Komponenten des Filterkreislaufs müssen an die Umwälzrate angepasst sein.

  • Bei einem Fisch- oder Koiteich variiert die empfohlene Umwälzrate zwischen "1 x in 3 Stunden" bis hin zu "2 x pro Stunde". Je weniger Bepflanzung und je mehr Fische, desto höher sollte der Zyklus gewählt werden.
  • Reine Pflanzteiche benötigen nur eine geringe bis gar keine Umwälzung, da die Filterung in der Regel vollständig von den Wasserpflanzen vorgenommen wird.
  • Schwimmteiche sollten, je nach Stärke der Bepflanzung und des gewünschten Wassers, eine Umwälzung von bis zu "1 x in 3 Stunden" erhalten.

So errechnen Sie die erforderliche Förderleistung einer Teichpumpe

Multiplizieren Sie die Anzahl an Umwälzungen mit dem Gesamtinhalt Ihres Gartenteichs und teilen Sie dies durch die gewünschte Anzahl an Stunden.

Beispiel: Bei einem Gartenteich mit 4.000 Litern Inhalt und einer gewünschten Umwälzrate von "1 x in 3 Stunden" ergibt sich folgende Rechnung.

1 x 4.000 l / 3 h = 1.333 l / h

Die Teichpumpe muss demnach eine Förderleistung von mehr als 1.333 Litern pro Stunde bieten. In unserer Vergleichstabelle können Sie die einzelnen Pumpen nach der Leistung filtern und so schnell das passende Modell finden.

Mehr Informationen »

Welche Teichpumpe passt zu welcher Teichgröße?

Experten geben diesbezüglich folgende Empfehlungen:

  • Miniteiche unter fünf Kubikmeter:
    ohne Fischbestand keine Umwälz- oder Filterpumpe erforderlich
  • Kleine bis mittelgroße Teiche bis zehn Kubikmeter:
    Fördermenge zwischen 1.000 und 5.000 Liter pro Stunde und zwischen 25 bis 60 Watt
  • Mittelgroße und große Teiche zwischen zehn und 20 Kubikmeter:
    zwischen 6.000 und 12.000 Liter pro Stunde und zwischen 60 und 150 Watt
  • Sehr große Teiche bis zu 50 Kubikmeter:
    ab 10.000 Liter pro Stunde und ab 90 Watt

Mehr Informationen »

Wie wird eine Teichpumpe angeschlossen?

Der Anschluss einer Teichpumpe sollte stets nach Herstellerangaben erfolgen. Bei einer im Wasser eingelassenen Umwälzpumpe, mit oder ohne integrierte Filterung, ist lediglich ein Stromanschluss erforderlich. Ist ein Wassertransport nach Außen erforderlich, sind zusätzlich Ansaug- und Rücklaufverbindungen anzuschließen.

Bei der Verwendung von separaten Filtersystemen ist für den Wasserzulauf als Zwischenstation zu sorgen. Der Wasserrücklauf erfolgt dann vom Filter aus.

Mehr Informationen »

Wo ist der ideale Standort für eine Teichpumpe?

Das kommt auf die Gegebenheiten Vorort, die Pumpenfunktionen sowie -art an. Eine Tauchpumpe sollte nicht direkt auf dem Teichboden stehen, weil sie zu viel Schlamm einziehen würde, was zu Verstopfungen und einem enormen Reinigungsaufwand führt. Ideal ist ein Standort auf mittlerer Wassertiefe. Dort sollte auch die Ansaugverbindung externer Pumpen hinreichen. Da diese optisch oftmals als störend empfunden werden, ist der perfekte Standort dort, wo die Teichpumpe nicht sichtbar ist.

Aus praktischer Sicht sollten Pumpenanlagen mit Förder- oder Bachlauffunktion nahe des Wasseraustritts und so bodennah wie möglich stehen. Denn je näher am Geschehen, desto kürzer ist der Ansaug- und Förderweg, wodurch Strom gespart werden kann. Teichpumpen mit Wasserspielen und Fontänen sind natürlich dort am besten positioniert, wo das "Schauspiel" empor steigen soll.

Mehr Informationen »

Wie viel Platz benötigt eine Gartenteichpumpe?

Reine Förder- und Umwälzpumpen sind heutzutage nicht groß und lassen sich auch in kleinste Teiche versenken, problemlos zwischen Pflanzen stellen oder beispielsweise hinter Steinen oder Bachläufen verstecken. Platzsparend sind zudem kompakte Teichpumpen mit integriertem Filtersystem.

Ist ein großes Filtersystem aufgrund eines größeren Teichvolumens erforderlich, ist der Platzanspruch natürlich dementsprechend höher. Eine Bodenversenkung wäre dann bei geringem Platzangebot eine Lösung, die gleichzeitig auch optische Vorteile mit sich bringt.

Mehr Informationen »

Wie frostsicher ist eine Teichpumpe?

Tauchfähige Pumpen sind in tieferen Teichen meist frostfest, sofern sich ihre Funktion auf den innenliegenden Wasserbereich beschränkt. Gartenteiche frieren in der Regel nur oberflächlich ein, sodass bei Pumpen in Bodennähe nur bei sehr langen und harten Wintern Frostschäden zu befürchten sind. Wenn Fische überwintern und der Teich nicht komplett zufrieren sollte, bieten sie außerdem eine nützliche Umwälzung für die Sauerstoffanreicherung.

Teichpumpen, die draußen stehen, sollten im Winter nicht in Betrieb genommen werden, da ein Einfrierungsrisiko besteht und Beschädigungen die Folge sein können. Im Idealfall werden sie entleert und an einem frostfreien Ort überwintert. Damit sie nicht vollständig austrocknen, sind sie in einem Wasserbehältnis am besten aufgehoben. Hierfür empfiehlt sich kalkfreies Regenwasser oder destilliertes Wasser.

Mehr Informationen »

Wie groß sind die Anschlüsse bei einer Teichpumpe?

Die Anschlussgrößen liegen meist bei einem Zoll. Viele Gartenteichpumpen beinhalten verschiedene Adapter, die als Schlauchtüllen bezeichnet werden und Ein- und Ausgänge je nach Bedarf verkleinern oder vergrößern lassen. Diese dienen vor allem der Regulierung der Fördermenge, denn je geringer oder größer der Durchmesser, desto weniger oder mehr Wasser gelangt hindurch.

Mehr Informationen »

Wie lange sollte man eine Pumpe im Gartenteich laufen lassen?

Die Laufzeit einer Pumpe hängt davon ab, welche Funktion Sie nutzen und ob bzw. welche Fische vorhanden sind. Sehr empfindlich sind in beispielsweise Koi-Karpfen. Eine Filterpumpe sollte in solchen Teichen 24/7 von Frühjahr bis zum Frostbeginn laufen. Während der Wintermonate sorgt eine Umwälzpumpe im Fischteich für die Sauerstoffanreicherung.

Ohne Fische reicht oftmals ein 12-Stunden-Betrieb pro Tag, was aber von der Witterung, der Temperatur und dem Standort des Teichs abhängt. Abwechselnd Regen und Sonne fördern die Algenbildung und machen unter Umständen eine 24/7 Filterung auch ohne Fischbestand erforderlich.

Es gibt allerdings wasserreinigende Teichpflanzen, die eine Pumpe entlasten und Betriebszeit einsparen können. Förderpumpen, die für den Bachlauf eingesetzt werden, oder Wasserspiele sind selbstverständlich nach Bedarf laufen zu lassen.

Mehr Informationen »

Worin unterscheidet sich eine Teichpumpe in Bezug auf Filterung, Bachlauf und Wasserfall?

Wasserfall im Gartenteich
Ein Wasserfall im Gartenteich beruhigt und lädt zur Entspannung ein

Bei der Funktion der Teichfilterung kommt es vorrangig auf die Fördermenge und Wattleistung an, damit das gesamte Teichwasser innerhalb einer bestimmten Zeit durchlaufen kann, um einen klaren, sauberen Teich zu erhalten. Für einen Bachlauf sind nur geringe Fördermengen und eine Leistung von etwa 25 Watt ausreichend. Ein Wasserfall setzt eine gewisse Höhe sowie meist eine größere Wassermenge voraus. Deshalb sind geeignete Teichpumpen für den Wasserfallbetrieb meist leistungsstärker als für die Bachlauf-Nutzung.

Mehr Informationen »

Welche Markenhersteller von Gartenteichpumpen gibt es?

Zu den führenden Markenherstellern zählen unter anderem SunSun, die Teichspezialisten von Pontec sowie T.I.P. als Pumpentechnik-Spezialist. Eine Teichpumpe von renommierten Herstellern bietet Ihnen zahlreiche Vorteile gegenüber No-Name-Produkten. Ob längere Garantiezeiten, hohe Qualitätsstandards oder robuste Bauweisen für eine lange Haltbarkeit auch bei stärkster Belastung - Markenprodukte sind meist die bessere und langfristig gesehen auch die günstigere Investition.

Mehr Informationen »

Wo kann man eine Gartenteichpumpe kaufen?

Teichpumpen werden normalerweise in jedem Baumarkt und größerem Gartenbedarfshandel angeboten. Hier erhalten Sie in der Regel eine Beratung und können die Angebote persönlich begutachten.

Eine andere Option bietet der Kauf im Internet. Hier können Sie zwar keine persönliche Sichtung für Ihre Kaufentscheidung vornehmen, aber das Widerrufsrecht bietet eine gute Lösung bei Nicht-Gefallen. Zudem erwartet Sie ein riesiges Sortiment an Teichpumpen zum oftmals besten Preis, das Ihnen kein Vorort-Geschäft bieten kann.

Discounter verfügen häufig im Frühjahr über sehr preisgünstige Sonderangebote. Häufig handelt es sich dabei lediglich um Wasserspiel- oder Bachlaufpumpen, deren Qualität sowie Leistung dem höheren Anspruch meist nicht gerecht werden.

Mehr Informationen »

Kann man eine Gartenteich-Pumpe auch mieten?

Ja, im Fisch- und Teichfachhandel können Pumpen auch gemietet werden. Dabei handelt es sich überwiegend um kurzzeitige Mietangebote, wenn es beispielsweise um das Leerpumpen eines Gartenteiches geht. Besonders bei großflächigen Teichen lohnt sich das Mieten einer kraftvollen Pumpe mit hoher Fördermenge, die die Abpumpzeit erheblich verkürzt.

Normale Teichpumpen, die der täglichen Filterung eine Gartenteichs dienen, werden meist nur für den Übergang gemietet. Beispielsweise wenn die eigene defekt ist und der gewünschte Ersatz noch nicht erhältlich ist.

Mehr Informationen »

Welche Alternativen gibt es zu einer Teichpumpe?

Für kleine Wasserspiele oder Bachläufe bieten sich Solar-Teichpumpen als Alternative an. Sie haben den Vorteil, dass sie nicht an einen Stromanschluss gebunden sind. Nachteilig ist allerdings, dass sie nur als "Schön-Wetter-Geräte" genutzt werden können, da sie bei länger anhaltender Bewölkung keine Energie erzeugen. An schattigen Standorten nutzen sie daher gar nichts. Zudem sind Solar-Teichpumpen meist nicht in den leistungsstärkeren Kategorien erhältlich.

Mehr Informationen »

Kaufberatung: Tipps zum Gartenteichpumpen Kauf

Gartenteichpumpen Kaufberatung
Unser Ratgeber informiert Sie, worauf Sie beim Kauf einer Gartenteichpumpe achten müssen

Leistung

Je nach Größe des Teichs ist eine bestimmte Leistung in Watt erforderlich. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass mit steigender Wattzahl auch der Stromverbrauch steigt. Deshalb sollten Sie es mit der Leistung nicht übertreiben und nur so viel wählen, wie tatsächlich erforderlich ist. Manche Modelle bieten trotz geringerer Wattzahl trotzdem ausreichende Durchflussmengen und Umwälzraten an. Beispiele finden Sie in unserer Produkttabelle.

Fördermenge

Bei der Fördermenge einer Gartenteichpumpe sollte Sie darauf achten, dass sie so viel Wasser durchlaufen lässt, damit das gesamte Teichwasser in maximal zwei bis drei Stunden umgewälzt werden kann. Sie können zwar Pumpen kaufen, die das in einer Stunde erledigen, aber diese verbrauchen aufgrund höherer Leistungsstärke in der Regel auch deutlich mehr Strom.

Das lohnt sich nur, wenn Sie die Pumpe nicht rund um die Uhr laufen lassen möchten. Aber Achtung: sind Fische vorhanden, ist ein ununterbrochener Durchlauf ratsam und bei Koi-Haltung auch notwendig. Als Faustformel gilt: je zwei Kubikmeter sollte die Pumpe 1.000 Liter Fördermenge bieten. Mit vielen Fischen oder Kois darf es auch die doppelte Menge sein.

Förderhöhe

Beachten Sie bei der Förderhöhe, dass es sich bei den Angaben oft um die waagerechte Distanz handelt. Höhenmeter sollten Sie deshalb doppelt berechnen. Zudem reduzieren gebogene Schlauchleitungen die maximale Höhe zusätzlich.

Kalkulieren Sie die Förderhöhe deshalb lieber etwas großzügiger, als Ihre Messung ergibt. Es empfiehlt sich, vorsichtshalber ein Modell mit größerer Fördermenge zu wählen, um ausreichend Spielraum zu besitzen.

Einsatzgebiet

Soll Ihre neue Teichpumpe für Süß- oder Meerwasser geeignet sein, lediglich der Umwälzung dienen, filtern oder für einen Bachlauf das Wasser liefern? Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Pumpe auch die Eigenschaften und Funktionen besitzt, die den entsprechenden Einsatz möglich machen.

Kabellänge

Oftmals wird beim Kauf der Kabellänge kaum bis keine Beachtung geschenkt. Aber vor allem bei tauchfähigen Pumpen in tieferen Teichen ist diese aber wichtig, da das Stromkabel mindestens bis in den trockenen Uferbereich reichen muss.

Soll eine Kabelverlängerung vermieden werden, müssen auch externe Teichpumpen über ein ausreichend langes Kabel verfügen, sodass es bis zur Steckdose gelangt. Berücksichtigen Sie dabei, dass eventuelle Kabelbiegungen und unterirdische Verlegungen zusätzlich Länge kosten können.

Sicherheit

Wasserpumpen funktionieren nur einwandfrei, wenn sie im eingeschalteten Modus auch Wasser ziehen. Ist das nicht der Fall, überhitzt schnell der Motor und irreparable Schäden sind keine Seltenheit. Eine automatische Überhitzungsabschaltung, Thermoschutz oder ein Trockenlaufschutz bieten Ihnen mehr Sicherheit. Für Stromstörungen sollten Sie einen FI-Sicherheitsschalter für Ihre Teichpumpe installieren lassen.

Gewicht

Eine Teichpumpe, die im Wasser versenkt wird, sollte nicht über zu viel Gewicht verfügen, um das Einlassen nicht unnötig zu erschweren und die Teichfolie nicht zu beschädigen. Hingegen aber auch nicht zu leicht sein, damit sie stabil am Standort stehen bleibt.

Knapp unter zwei bis 2,5 Kilogramm sind ideal. Für die externe Aufstellung muss starker Wind und gegebenenfalls das seitliche Wachstum von "derben" Pflanzen berücksichtigt werden. Können leichtere Pumpenanlagen nicht fest mittels Bodenbohrungen montiert werden, sollten sie je nach Größe mindestens fünf Kilogramm auf die Waage bringen.

Filtermaterialien

Teichpumpen Filter
Filterschwämme gehören zu den verbreitetsten Materialien bei Teichfiltern © SunSun

Filterschwämme

Der Klassiker unter den Filtermaterialien sind Schwämme. Läuft das Wasser hindurch, bleiben Schmutzpartikel darin hängen. Je nach Schwammdichte variiert die Partikelgröße, die sich auffangen können. Ist der Filterschwamm voll mit Schmutz, wird er einfach aus der Filteranlage herausgenommen und kann mit einem normalen Gartenschlauch abgespritzt werden, damit die Schmutzpartikel ausschwemmen. Hochwertige Filterschwämme haben eine lange Haltbarkeit und sind auch als kleine Schaumwürfel erhältlich.

Glas-Sintermaterial

Das Glas-Sinter-Filtermaterial besteht in der Regel aus vielen kleinen Keramikröhrchen mit poröser Oberfläche, an der sich feinste Schmutzpartikel sowie Bakterien und andere Keime festsetzen. Sie bilden derzeit die modernste Art der Filterung. Der Vorteil: Dank ihrer enormen Filterkraft und großen Schmutzaufnahmefähigkeit sind nur wenige Röhrchen selbst für große Wassermengen notwendig, sodass sie perfekt in kompakte Teichpumpen passen.

Kunststoff-Filterbälle

Kunststoff-Filterbälle dienen zur Besiedlung von Bakterien und verhindern, dass diese mit dem Wasserrücklauf aus dem Filtersystem wieder in den Teich gelangen. Sie werden umher geschleudert und halten deshalb meist nicht so lange, wie das Glas-Sintermaterial, weshalb sie öfter gegen neue auszutauschen sind. Zwischendurch sind sie einfach zu reinigen, um sie von den Bakterien zu befreien. Sinnvoll sind Kunststoff-Filterbälle vor allem für Schwimmteiche, wobei Sie mit dem Glas-Sintermaterial zwar eine ähnliche Wirkung, aber weniger Hochwertigkeit erhalten.

UV-Licht

Eine Filter-Teichpumpe mit UV-Licht ist in der Regel auch mit einem mechanischen Filtersystem ausgestattet, wobei meist Filterschwämme zum Einsatz kommen. Überwiegend durchläuft das angesogene Wasser erst das normale Filtermaterial, um weitestgehend sauber in den UV-Bereich zu gelangen. Dort werden Bakterien durch die ultraviolette Bestrahlung ebenso abgetötet wie Algen, die durch den Filterungsprozess hindurch gelangt sind. Haben Sie massive Probleme mit Algen in Ihrem Teich oder möchten dem zuverlässig vorbeugen, kann eine Filter-Teichpumpe mit UV-Licht die Lösung sein.

Zusatzfunktionen

Hauptsächlich geht es den meisten Käufern um eine Teichpumpe zur Umwälzung oder Filterung. Sehr beliebte Zusatzfunktionen sind Anschlussmöglichkeiten für Wasserspiele, Bachläufe oder Springbrunnen. Multi-Funktions-Teichpumpen, wie Sie sie in unserer Vergleichstabelle finden, bieten Ihnen eine vielseitige Auswahl an Geräten mit Zusatzfunktionen.

Strömung- und Zuflussregulierung

Um die Wasserströmung bzw. Fördermenge Ihrem individuellen Anspruch exakt anpassen zu können, ist ein Regulierungsschalter eine sinnvolle Zusatzfunktion.

Schnellentriegelungssystem

Mit einem Schnellentriegelungssystem können Sie im Handumdrehen das Gehäuse zum intensiven Reinigen öffnen. Vor allem bei sehr günstigen Modellen müssen Sie oft erst zum Schraubenzieher greifen. Legen Sie Wert auf eine Reinigung ohne viel Aufwand, sollten sie darauf achten, wie gut oder schlecht Sie an die zu reinigenden Elemente gelangen.

Zeitschaltuhr

Soll die Gartenpumpe nur zu einer bestimmten Uhrzeit oder Zeitspanne laufen, ist eine Zeitschaltuhr ein nützliches Zubehör. Hier können Sie einstellen, wann Ihre Gartenteichpumpe anspringen und wieder abschalten soll. Im Idealfall sparen Sie sich dadurch unnötige Stromkosten, wenn Sie vergessen sollten, die Pumpe rechtzeitig abzuschalten und unterstützen eine gleichbleibend gute Wasserqualität, da Sie nicht vergessen können, die Teichpumpe täglich anzuschalten.

Anzeigen

Manche Modelle enthalten eine Anzeige, welche die Motortemperatur oder die Fördermenge anzeigt. Sinnvoll ist dies, wenn Sie unkompliziert die richtige Durchflussmenge in Anlehnung an das Wasservolumen wählen möchten oder um bei eventuell zu hoher Temperatur schnell eingreifen zu können, bevor irreparable Schäden entstehen.

Lieferumfang

Ein Lieferumfang, der über die Teichpumpe hinausgeht, lässt Sie überwiegend bares Geld und Zeit für die separate Anschaffung sparen. Vor allem verschiedene Größen von Schlauchtüllen, Filterzubehör sowie Adapter-Sets für das Anschließen von Schläuchen und Rohren mit unterschiedlicher Zollgröße sind häufig im Lieferumfang enthalten.

Lautstärke

Meist liegt die Betriebslautstärke bei einer Gartenteichpumpe zwischen 30 und 60 Dezibel. Steht die Pumpe nah am Nachbargrundstück, sollten Sie sich nach den geltenden Grenzwerten in Ihrer Gemeinde erkundigen und ein Gerät wählen, dass tagsüber unter 50 und bei Nachtbetrieb unter 30 Dezibel bleibt.

Alles oberhalb dieser Werte könnte über den Grenzwerten in reinen Wohngebieten liegen und während der Ruhezeiten zur Mittagszeit und während der Nacht geräuschempfindliche Nachbarn verärgern. Bei Tauchpumpen wird das hörbare Betriebsgeräusch durch den Wasserdruck deutlich reduziert.

Preis

Sie sollten sich nicht von unschlagbaren Preisen zum Kauf verleiten lassen, sondern Ihr Augenmerk auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis legen. Überlegen Sie sich vorher, was Ihre neue Teichpumpe mitbringen soll, welche Leistung benötigt wird und ob Sie Zusatzfunktionen wünschen.

Wartung und Pflege

Bei Teichpumpen, die ideal zum Wasservolumen passen und häufig laufen, ist der Pflege- und Wartungsaufwand in der Regel gering. Ein Ausspülen von Siebgehäuse und Filtermaterial sowie Filterkammern sollte je nach Verschmutzungsgrad des Teichs regelmäßig erfolgen.

Die Wartung umfasst lediglich die Kontrolle, ob alle Steck- und Schraubverbindungen fest sitzen, Dichtungen ordentlich funktionieren und ob irgendwo Beschädigungen zu sehen sind. Eine Entkalkung sollte spätestens ab dem zweiten Jahr einmal jährlich durchgeführt werden.

Teichpumpen Testberichte

Gartenteichpumpen Test 2020
In einem Gartenteichpumpen Test zeigen sich die Vorteile und Nachteile der einzelnen Modelle

Um Ihnen eine weitere Entscheidungshilfe mitzugeben, durchsuchen wir regelmäßig die bekanntesten Fachzeitschriften wie Stiftung Warentest oder Ökö-Test nach einem Gartenteichpumpen Test. Die in den Verbrauchermagazinen gekürten Testsieger und Preis-Leistungssieger finden Sie in der unten aufgeführten Übersicht. Die Ausgaben mit den getesteten Produkten sind teilweise als kostenpflichtige Downloads erhältlich.

Fachmagazin Ausgabe Teichpumpen Testbericht
selbst ist der Mann 07/2003

Teichpumpen Test

  • Testsieger: Oase Nautilus 80
  • Empfehlung: Gardena WP 1200
  • Preistipp: Variolux 1500 TE

Quellenangaben und weitere Informationen

Noch mehr Wissenswertes über Gartenteichpumpen finden Sie auf Wikipedia und den verschiedenen Herstellerseiten.


Autor Matthias Giller

Über den Autor
Matthias Giller

Matthias ist der Technik-Freak im Team und vereint am liebsten die Garten- und Pflanzenwelt mit technischen Spielereien wie Mährobotern und anderen Automationen. Seine Ausbildung absolvierte der IT-Fachmann bei einem bekannten Gartengerätehersteller.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
5.0 / 5 Sternen | 44 Bewertungen