Akku-Rasenmäher Test / Vergleich 2019

Akku-Rasenmäher Test 2019
Akku-Rasenmäher Test und Vergleich 2019 © Bosch

Finden Sie den besten Akku-Rasenmäher für Ihren Garten

Auf der Suche nach dem besten Akkumäher? Der Markt an kabellosen Rasenmähern wächst und wächst. Mit unserem Akkurasenmäher Vergleich 2019 möchten wir etwas Licht ins Dunkel bringen und Ihnen die besten Mäher dieser Kategorie vorstellen. Dazu haben wir alle verglichenen Geräte in einer übersichtlichen Vergleichstabelle für Sie aufgeführt. Für einen guten Akkumäher sollten Sie zwischen 300 und 500 Euro einplanen, je nach Größe und Ausstattung des Models. Unsere Berichte und Kunden-Erfahrungen helfen Ihnen bei der Entscheidung für den richtigen Akku-Rasenmäher.

Hinweis: Unsere Vergleiche basieren auf unterschiedlichen Informationsquellen, wie technischen Daten, Kundenmeinungen und Akku-Rasenmäher Tests von Stiftung Warentest und anderer renommierter Institute. Mehr zu unserem Bewertungsverfahren.

Inhaltsverzeichnis
Neu im Akkumäher-Test

In unserem neuesten Test haben wir uns den EA153V von FUXTEC genauer angesehen. Mit einem Selbstantrieb ausgestattet, einer Schnittbreite von 51 Zentimetern und einem 60 Liter großen Fangkorb ist er vor allem für große Grundstücke ausgelegt. Wie sich das Testgerät auf dem Rasen geschlagen hat, lesen Sie in unserem umfangreichen Praxistest.

 
ab 279,00 €
Testbericht » Zu Amazon »
Merken & vergleichen

Akku-Rasenmäher Vergleich

0 Akku-Rasenmäher gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Daten zuletzt aktualisiert:
09.12.2019
Modell
Typ
Meinung
Preis
Antriebsart
Für Rasenflächen bis
Akku-Typ
Moderne Geräte verwenden fast ausschließlich Lithium-Ionen-Akkus. Nur noch vereinzelt kommen noch Nickel-Cadmium-Akkus zum Einsatz.
Akku-Stärke
Die Akku-Stärke in Volt bzw. Amperestunden (Ah). Je mehr Ah, umso länger die Laufzeit.
Akku-Ladezeit
Schneidsystem
Schnittbreite
Je größer die Schnittbreite, umso schneller lässt sie die Rasenfläche mähen. Allerdings sollten Hindernisse und Passagen bei der Wahl des Akkumähers bedacht werden.
Schnitthöhe
Schnitthöhenverstellung
Eine zentrale Schnitthöhenverstellung ermöglicht die schnelle Anpassung der gewünschten Schnitthöhe.
Radantrieb
Rädern vorne / hinten
Mähgehäuse
Boxvolumen
Boxfüllstandsanzeige
Gewicht
Lautstärke
Die Lautstärke des Geräts in Dezibel. Staubsauger liegen bei rund 70 dB, eine Hauptverkehrsstraße bei 85 dB, Konzerte und Motorsägen bei ca. 110 dB. Ab 85 dB wird ein Gehörschutz dringend empfohlen.
Besonderheiten
Bericht
Preis
Kaufen
Preisvergleich*

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Die besten Akkurasenmäher 2019

  1. Platz 1 - (4.9/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  2. Platz 2 - (4.8/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  3. Platz 3 - (4.8/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  4. Platz 4 - (4.7/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  5. Platz 5 - (4.7/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  6. Platz 6 - (4.5/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  7. Platz 7 - (4.5/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  8. Platz 8 - (4.5/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  9. Platz 9 - (4.4/5.0): (Akku-Rasenmäher)
  10. Platz 10 - (4.4/5.0): (Akku-Rasenmäher)

Wissenswertes über Akkurasenmäher

Akku-Rasenmäher FAQ
Mit unseren Fragen und Antworten erfahren Sie alles Wissenswerte über Akku-Rasenmäher

Was macht einen Akkurasenmäher aus?

Im Laufe der Jahre hat sich die Akku-Technologie soweit entwickelt, dass auch Rasenmähermotoren über längeren Zeitraum ohne Unterbrechung angetrieben werden können. Hatten die Geräte anfangs noch mit Akku-Schwierigkeiten zu kämpfen, so ist diese Rasenmäher-Sparte mittlerweile ausgereift und eine echte Alternative für den heimischen Garten. Wie die Elektromäher so sind auch die Akkurasenmäher umweltfreundlich, leise und im Gegensatz zu den Benzinern geruchlos, bieten dafür allerdings ebenfalls die kabellose Freiheit. Einzig im Bereich der Leistung muss man Abstriche machen, so dass sich Akkumäher eher für kleinere Flächen eignen.

Leicht, wendig und für kleine Rasenflächen: Akku-Mäher

Einmal aufgeladen, können Sie mit einem Akku Rasenmäher problemlos kleine Rasenflächen oder Vorgärten mähen. Zwar bieten Sie nicht so viel Power wie ein benzin- oder kabelbetriebener Mäher, doch durch ihr geringes Gewicht und ihre kompakte Größe sind sie sehr leicht und wendig. Auch mehrere Bahnen lassen sich so mühelos am Stück mähen, ohne dabei Rückenschmerzen zu bekommen. Außerdem nehmen Sie im Geräteschuppen oder der Garage kaum Platz ein.

Mittlerweile sind Lithium-Ionen-Akkus Standard geworden, die kaum noch Probleme mit dem sogenannten Memory-Effekt haben, der die Spannung der Batterie im Laufe der Zeit sinken lässt. Dies geschieht bei anderen Akku-Typen durch wiederholt unvollständige Lade- und Entladezyklen. Lithium-Ionen-Akkus besitzen daher eine hohe Lebensdauer und bieten auch Gewichtsvorteile, da sie bis zu 60 % weniger als vergleichbare Blei-Akkus wiegen.

Einziges Manko sind die meist etwas längeren Akku-Ladezeiten, wodurch sich Akku-Mäher eher für den gelegentlichen Einsatz anbieten. Um den passenden Rasenmäher zu finden, lohnt sich ein Blick in unseren Akkurasenmäher Vergleich 2019.

Welcher ist der beste Akku-Rasenmäher?

Sehr gute Akkumäher erhalten Sie beispielsweise von Bosch und Makita. Welches für Sie das beste Modell ist, hängt allerdings vor allem von der Grundstücksgröße und -beschaffenheit ab, für die das Gerät ausgelegt sein muss.

In unserer großen Vergleichstabelle finden Sie schnell und einfach die besten Akku-Modelle in der Übersicht. Nutzen Sie die Filterfunktionen, um die Auswahl auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Mehr Informationen »

Wie viel kostet ein Akku-Rasenmäher?

Für einen guten Akkumäher sollten Sie mindestens 250 bis 300 Euro einplanen. Achten Sie beim Kauf auch unbedingt darauf, dass im Lieferumfang mindestens ein Akku sowie ein Ladegerät enthalten sind, da diese ansonsten separat erworben werden müssen. In unserem Akku-Rasenmäher Vergleich finden Sie die besten Modelle samt Preisvergleich.

Mehr Informationen »

Wie lange lässt sich mit einem Akkumäher mähen?

Die Mähdauer eines Akkurasenmähers hängt von mehreren Faktoren ab und lässt sich pauschal nicht voraussagen. Zum einen ist die Amperezahl (Ah) des Akkus entscheidend, also die Speichergröße. Für kleinere Grundstücke reichen oft schon 2 Ah aus, für größere sollten es mindestens 3 oder 4 Amperestunden sein. Zum anderen ist auch das zu mähende Gras für die Akku-Laufzeit ausschlaggebend. Hoher oder feuchter Rasen beanspruchen den Akku stärker und verringern so die Laufzeit deutlich.

Mehr Informationen »

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Akku Rasenmähers?

Unabhängig mit einem Akkurasenmäher

Möchte man auf die freie Beweglichkeit eines Benzin Rasenmähers nicht verzichten, gleichzeitig aber die Vorzüge der leichten und weitaus leiseren Elektromäher in Anspruch nehmen, so bietet sich die Anschaffung eines Akku-Rasenmähers an. Er vereint die Vorteile beider Rasenmäher-Typen in sich.

Die Anschaffung eines Akkurasenmähers hängt aber auch sehr stark von der zu mähenden Rasenfläche ab. Durch die Akku-Technologie ist die Reichweite pro Mähvorgang etwas beschränkt, so dass man mit einem guten Akkumäher bis zu 400 m² oder auch mehr problemlos schaffen kann. Bei vielen Modellen gibt es die komfortable Möglichkeit, einen Zweitakku zu kaufen. Dieser lässt sich innerhalb von Sekunden austauschen, so dass auch größere Grundstücken möglich sind. Namhafte Hersteller, die verschiedene Akku-Geräte im Angebot haben, bieten oft auch die Möglichkeit, die Kraftspeicher zwischen den verschiedenen Geräteklassen zu tauschen. So können gekaufte Akkus effektiver genutzt werden.

Leistung von Akkurasenmähern

Akkuwechsel bei einem Rasenmäher

Die Akku-Leistung und -Kapazität ist ein wichtiges Kriterium für die Laufzeit und die Stärke des Akkumähers. Im Gegensatz zu den Elektromähern mit Stromkabel, sind die leichten Akku Rasenmäher flexibel wie ein Benziner. Einzig die geringere Motorstärke sollte beachtet werden, wodurch sich hohes und nasses Gras schlecht bis gar nicht mähen lässt. Empfehlenswert sind daher Geräte ab 36 V, die genug Leistung mitbringen.

Wie auch bei anderen Rasenmähern gibt es Akkurasenmäher als Sichelmäher und als Spindelmäher. Letzterer ist vor allem für Freunde des Englischen Gartens geeignet, da er eine kürzere und gleichmäßigere Schnittfläche erzeugt als der Sichelmäher.

 

Diese Vorteile bieten Akkurasenmäher

  • Flexibel und leicht
  • Unabhängig durch Akkuantrieb
  • Leiser Motor
  • Umweltfreundlich und sauber
  • Keine Abgase
  • Wartungsarm

Diese Nachteile haben Akkumäher

  • Reichweite begrenzt
  • Recht lange Ladezeiten der Akkus
  • Eher für kleinere Rasenflächen geeignet
 

Bekannte Hersteller von Akku-Rasenmähern

Die Rasenmäher Hersteller bieten Modelle mit Akku-Antrieb in den unterschiedlichsten Preis- und Leistungsklassen an. Hier lohnt es sich, die einzelnen Funktionen und vor allem die Akku-Laufzeit zu vergleichen, um den für sich optimalen Akku-Rasenmäher zu finden. Genau wie bei den Elektrorasenmähern sind hier besonders die Firmen Bosch und GARDENA, aber auch Einhell, Makita und Greenworks Vorreiter dieses noch recht jungen Rasenmähertyps.

Wartung und Pflege eines Akkumähers

Rasenmäherwartung

Akkurasenmäher sind, genau wie ihre Pendants mit Stromkabel, sehr wartungsarm. Neben einer regelmäßigen Reinigung und einem trockenen Standort, sollte vor allem auf eine gute Akku-Pflege geachtet werden. Die Hersteller empfehlen eine Lagerung des Akkus auf Zimmertemperatur. Zu hohe oder niedrige Temperaturen können den Akku schädigen, was sich negativ auf die Laufzeit und Lebensdauer auswirkt.

Nach dem Mähen sollte der Lithium-Ionen-Akku immer wieder aufgeladen werden, um eine Tiefenentladung zu vermeiden. Ist der Ladevorgang abgeschlossen, empfiehlt es sich außerdem den Kraftspeicher aus dem Ladegerät zu entfernen, um ein Überladen zu verhindern, wodurch der Akku ebenfalls Schaden nehmen kann.

Lebenserwartung und Ersatz-Akkus

Beim Kauf sollte auch darauf geachtet werden, dass originale Ersatz-Akkus erhältlich sind. Bei guter Pflege können Li-Ionen-Akkus drei oder mehr Jahre hintereinander genutzt werden, bevor die Leistung sukzessive nachlässt. Bei namhaften Herstellern, die auch viele andere kabellose Geräte im Angebot haben, lassen sich die verwendeten Kraftspeicher teilweise auch zwischen den Geräten tauschen und so effektiver nutzen.

 

Aufbau und Inbetriebnahme eines Akku-Rasenmähers

Wie vergleichen wir Akkurasenmäher?

Akku-Rasenmäher Test-Übersicht und Vergleich
Akku-Rasenmäher Vergleich 2019 © Bosch

Alle Produkte werden von uns unabhängig bewertet. Dabei kommen auch die Verpackungsart und der Lieferumfang der Akkumäher nicht zu kurz. Schließlich möchte Sie als Kunde, dass das soeben bestellte Gerät auch vollständig und sicher bei Ihnen ankommt. Nicht selten müssen Sie nach dem Auspacken noch einige Komponenten am Rasenmäher anbringen. Daher ist beim Packungsinhalt neben dem mitgelieferten Zubehör vor allem auch eine verständliche und klar bebilderte Anleitung ein Teil unserer Bewertungskriterien.

Der Vergleich zeigt Stärken und Schwächen

Neben der Bedienung, die bei allen Rasenmäher-Typen hohe Beachtung findet, spielt hier vor allem auch der verbaute Akku eine große und entscheidende Rolle. Lässt sich der Akku mit wenigen Handgriffen tauschen und wie gut ist die Leistung? Entspricht Sie vor allem den Herstellerangaben? Nichts ist frustrierender, als ein leerer Akku während des Mähens. Wir empfehlen bei diesen Geräten daher, soweit möglich, sich einen Ersatz-Akku anzuschaffen, um die Arbeit nicht längere Zeit unterbrechen zu müssen.

Weitere Kriterien des Vergleichs sind das Gewicht, die Handhabung und Ergonomie des Rasenmähers. Das Gerät sollte sich an die jeweiligen Bedürfnisse des Bedieners anpassen lassen, um bspw. Rückenschmerzen zu vermeiden.

Auch die Schnittleistung nehmen wir auf Grundlage vieler Erfahrungen unter die Lupe. Sauber geschnittener Rasen erleichtert nicht nur die Arbeit, die durch wiederholtes Mähen entstehen kann, er sorgt auch für eine gesündere und grünere Grasfläche in Ihrem Garten. Häufig haben günstigere Geräte in diesem Bereich starke Defizite und reißen das Gras mehr, als dass sie es schneiden.

Weitere Funktionen am Akkumäher

Rasenmäher bieten häufig weitere Funktionen, die die Gartenarbeit erleichtern. Beliebt sind bspw. Geräte, die gleichzeitig mulchen können oder einen Rasenkamm besitzen, um so möglichst randnah mähen zu können. In unserem Akkurasenmäher Vergleich gehen wir auf alle Aspekte ausführlich ein, damit Sie sich einen besseren Überblick machen und den richtigen Mäher für Ihre Bedürfnisse finden können.

Akkurasenmäher Testberichte

Verschiedene Fachzeitschriften bieten einen Akku-Rasenmäher Test. Diese haben wir für Sie gesucht und in einer Test-Übersicht samt Ausgabe des Magazins, in der der Akkumäher Testbericht zu finden ist, zusammengefasst. Dort finden Sie auch Akkumäher Testsieger und Preis-Leistungssieger. Die Magazine sind teilweise als kostenpflichtige Downloads erhältlich.

Fachmagazin Ausgabe Akku-Rasenmäher Testbericht
selbst 06/2019

Kabellos - 12 Akku-Rasenmäher im Test

  • Akkurasenmäher Testsieger: Sabo 43-Accu (sehr gut, 1,3)
  • Akkurasenmäher Empfehlung: STIHL RMA 443 TC (sehr gut, 1,4)
  • Akkurasenmäher Preistipp: Einhell GE-CM 43 Li M (gut, 1,6)
Stiftung Warentest 04/2019

Akku-Rasenmäher im Test: Nur zwei von elf sind gut

KONSUMENT (VKI) 05/2017

Akku-Rasenmäher: Freiheit mit Grenzen

ETM Testmagazin 06/2016

Akku-Rasenmäher im Test: Kabellos und ohne Emissionen

selbst.de 03/2015

Akku-Rasenmäher-Test

KONSUMENT (VKI) 06/2014

Rasenmäher - Kein scharfer Schnitt

Quellenangaben und weitere Informationen

Noch mehr Wissenswertes über Akku-Rasenmäher finden Sie auf Wikipedia und den verschiedenen Herstellerseiten.


Autor Redaktion

Über unsere Redaktion

Unsere unabhängige, gartenbegeisterte Redaktion recherchiert, vergleicht und testet für Sie die besten Produkte im Akku-Rasenmäher Test / Vergleich 2019. Erfahre mehr über die Redaktion von mein Gartenexperte.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
4.7 / 5 Sternen | 340 Bewertungen
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK