amazon Last Minute Angebote 2018 - 20 % Rabatt auf ausgewählte Baumarktartikel

Heckenscheren Test-Übersicht und Vergleich 2018

Heckenscheren Test und Vergleich 2018
Heckenscheren Test und Vergleich 2018 © Bosch
Inhaltsverzeichnis

Finden Sie die beste Schere für Ihre Hecke

Hecken sind ohne Frage eine schöne und vor allem natürliche Begrenzung des eigenen Gartens und dienen oft auch als Gestaltungselement in Parkanlagen. Je nach Größe und Platzierung bieten sie zudem Sicht- oder auch Windschutz und spenden Schatten. Allerdings gehören Hecken auch zu den arbeitsintensiveren Pflanzen im Garten und wollen, je nach Art, mindestens einmal im Jahr geschnitten werden.

Um Ihre Hecke perfekt pflegen und in Form schneiden zu können, benötigen Sie eine verlässliche Heckenschere, die von vielen Gartengeräte-Herstellern in verschiedenen Arten angeboten werden. Das Sortiment reicht dabei von manuellen Scheren bis hin zu elektrisch- beziehungsweise benzinbetriebenen Geräten, die die Schneidarbeiten erheblich vereinfachen. Um Ihnen die Suche nach dem passenden Gerät zu erleichtern, haben wir uns für Sie umgesehen und eine Liste der besten Strauchscheren erstellt, die sie allesamt bequem miteinander vergleichen können.

Hecken- und Strauchscheren im Vergleich 2018

Entscheiden Sie sich zunächst für einen Heckenscheren-Typen bzw. die Antriebsart, die am besten zu Ihnen und Ihren Anforderungen passt. Auf den jeweiligen Vergleichsseiten können Sie anschließend unter anderem die Schnittlänge, die Motorstärke, das Gewicht und ganz besonders den Preis der einzelnen Modelle vergleichen.

Über die nützlichen Filterfunktionen lassen sich die Produkte zudem nach den für Sie wichtigsten Kriterien einschränken. Zu jeder Strauchschere geben wir außerdem unsere persönliche Redaktionsmeinung ab, die teils auf eigenen Heckenscheren-Tests, teils auf Kundenmeinungen aus Onlineshops und Testberichten renommierter Institute wie Stiftung Warentest beruhen.

Mit Hilfe Ihres persönlichen Heckenscheren Vergleichs 2018 finden Sie so kurzerhand die Schere, die am besten zu Ihnen passt.

Welche Antriebsarten von Heckenscheren gibt es?

Hecken- und Strauchscheren werden in vier verschiedene Arten untergliedert. Neben den manuellen Heckenscheren, die rein durch Muskelkraft betrieben werden, gibt es drei motorbetrieben Scherentypen: Akku-, Elektro- und Benzin-Heckenscheren.

Mit allen Scherenarten können Sie Ihre Hecken schneiden, Sträucher stutzen und Büsche in Form bringen. Kamen früher ausschließlich Hand-Heckenscheren zum Einsatz, nutzen heutzutage immer mehr Gartenliebhaber motorisierte Strauchscheren, die das Leben erheblich vereinfachen.

Welche Scherenart Sie bevorzugen, hängt neben dem Einsatzgebiet vor allem auch von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Nachfolgend wollen wir Ihnen alle Antriebsarten von Heckenscheren mit ihren individuellen Vor- und Nachteilen vorstellen.

Heckenscheren Typen
Große Auswahl an Heckenscheren

Manuelle Heckenscheren

Manuelle Heckenscheren
© FISKARS

Für kleinere Hecken und Sträucher bieten sich manuelle Heckenscheren an. Sie sind preisgünstig, leicht und lassen sich vielfältig einsetzen. Je nach Hersteller gibt es Modelle mit kurzen, langen oder teleskopierbaren Griffen aus Holz oder Kunststoff.

Sollen dicke und harte Äste geschnitten werden, empfiehlt sich eine handgeführte Strauchschere mit Getriebe, welches die Muskelkraft optimal überträgt bzw. verstärkt.

Gerader Schliff oder Wellenschliff – was ist besser?

Auch der Schliff der Schneidmesser ist bei der Wahl der mechanischen Heckenschere entscheidend. Unterschieden wird zwischen geradem Schliff, auch Flachschliff genannt, und Wellenschliff.

Heckenscheren mit gerader Klinge

  • einfach in der Handhabung
  • besitzen eine kräftige Klingenspitze
  • erzeugen einen sauberen Schnitt
  • etwas günstiger in der Anschaffung
  • können leichter geschliffen werden

Heckenscheren mit Wellenschliff

  • halten das Schnittgut besser zusammen
  • bieten durch die Wellenform eine größere Schnittfläche
  • erzeugen ebenfalls einen sauberen Schnitt
  • haben ein besonders gleichmäßiges Schnittbild

Vorteile von mechanischen Heckenscheren

Der größte Vorteil von mechanischen Scheren ist die Unabhängigkeit von Strom und Benzin sowie die geringe Lautstärke beim Schneiden. Tiere und Nachbarn werden bei der Gartenarbeit nicht gestört. Darüber hinaus lässt sich durch die gute Handlichkeit der manuellen Heckenschere sehr genau arbeiten, so dass kleine Büsche und Sträucher problemlos in die gewünschte Form geschnitten werden können. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Wartung und Pflege, die diese Scheren benötigen, so dass sie viele Jahre Spaß mit ihrer mechanischen Heckenschere haben können.

Nachteile von Hand-Heckenscheren

Vor allem bei hohen und großen Hecken stoßen Hand-Heckenscheren schnell an ihre Grenzen. Die Arbeit ist im Gegensatz zu motorisierten Geräten einfach zu zeitintensiv und kraftaufwändig.

Akku-Heckenscheren

Akku-Heckenscheren
© GARDENA

Mit dem Kauf einer Akku-Heckenschere erhalten Sie die Freiheit einer benzinbetriebenen Schere sowie die Leichtigkeit und Laufruhe einer Elektroschere. Je nach Hersteller, können die verwendeten Akkus häufig auch in anderen Gartengeräten verwendet werden, wodurch sich die Anschaffungskosten reduzieren können.

Standard ist mittlerweile die Lithium-Ionen-Technologie, die mit einer hohen Energiedichte und Schnellladefähigkeit aufwarten kann und dadurch ein geringeres Gewicht und längere Arbeitszeiten bietet.

Vorteile von Akku-Heckenscheren

Heckenscheren mit Akku verbinden die Unabhängigkeit einer Benzin-Schere mit der Leichtigkeit und Umweltfreundlichkeit einer Elektro-Schere. Durch das fehlende Stromkabel sind Sie mit einer Akku-Heckenschere ortsunabhängig und können mit nahezu gleicher Stärke Ihre Sträucher bearbeiten.

Neueste Akku-Technologien, Schnellladegeräte und Ersatzakkus sorgen zudem für eine lange Einsatzbereitschaft, so dass Sie ohne große Unterbrechungen im Garten arbeiten können.

Nachteile von Akku-Heckenscheren

Bearbeiten Sie vorwiegen große Hecken mit dickem Geäst, könnte eine Akku-Heckenschere an ihre Grenzen stoßen. Im Bereich der Schneidkraft schneiden sie schlechter ab, als benzinbetriebene Geräte.

Im Vergleich zu Heckenscheren mit Elektro-Antrieb, sind sie durch die eingesetzten Akkus zudem etwas schwerer.

Elektro-Heckenscheren

Elektro-Heckenscheren
© Bosch

Besitzer kleinerer Gärten, die eine übersichtliche Anzahl an Hecken zu schneiden haben, greifen gerne zur Elektro-Heckenschere. Mit ihr lassen sich auch längere Heckenabschnitte ohne viel Kraftaufwand schneiden, so dass die Arbeit schneller vonstattengeht, als mit einer manuellen Schere. Sie sind zudem preisgünstig in der Anschaffung und leicht in der Pflege.

Vorteile von Elektro-Heckenscheren

Elektrische Heckenscheren haben den Vorteil, keine Abgase zu erzeugen und sind vergleichsweise leise und leicht im Vergleich zu Benzin-Heckenscheren. Darüber hinaus sind sie nicht von aufgeladenen Akkus abhängig und daher jederzeit einsatzbereit.

Nachteile von Elektro-Heckenscheren

Die Anbindung an das Stromnetz schränkt ihren Aktionsradius allerdings ein, so dass sich Elektro-Strauchscheren vor allem für kleinere Hecken und Sträucher eignen. Viele Anwender empfinden das Stromkabel zudem als äußerst störend, vor allem bei Arbeiten auf einer Leiter.

Benzin-Heckenscheren

Benzin-Heckenscheren
© RYOBI

Besitzen Sie besonders große und weitläufige Hecken, sollten Sie auf jeden Fall den Kauf einer Benzin-Heckenschere in Betracht ziehen. Diese Geräte sind nichts für filigrane Arbeiten und eher als Arbeitstiere anzusehen, die große Flächen innerhalb kürzester Zeit schneiden können.

Vorteile von Benzin-Heckenscheren

Benzinbetriebenen Heckenscheren verfügen über ausreichend Power, um auch stärkere Äste problemlos schneiden zu können und bieten die größte Unabhängigkeit im Gegensatz zu Elektro- und Akku-Heckenscheren. So besitzen sie weder ein störendes Stromkabel, noch sind sie von aufgeladenen Akkus abhängig.

Nachteile von Benzin-Heckenscheren

Nachteilig sind allerdings die störenden Abgase und die hohe Lautstärke. Geräte mit vollem Benzintank haben außerdem ein kraftraubendes Gewicht, dass längere Arbeiten zur Qual werden lässt. Benzin-Strauchscheren sind daher nichts für zierliche Anwender.

Alle Benzin-Heckenscheren im Vergleich »


Teleskop-Heckenscheren

Eine weitere Variante der Heckenschere ist die sogenannte Teleskop-Heckenschere, die mit einem teleskopbierbaren Stiel ausgestattet ist. Sie gibt es als mechanische, wie auch motorisierte Schere und vergrößert Ihren Arbeitsbereich erheblich, so dass Sie hohe Hecken und Bäume problemlos vom Boden aus stutzen können. Da hierfür keine Leiter oder sonstige Steighilfe erforderlich ist, bieten Teleskop-Strauchscheren eine erhöhte Sicherheit bei der Gartenarbeit.

Teleskop Heckenscheren »
auf amazon.de

Wie funktioniert eine Heckenschere?

Die Funktionsweise von manuellen Heckenscheren ist schnell erklärt: die meist 20 bis 30 Zentimeter langen Klingen werden über zwei lange Griffe wie eine Schere bedient. Je länger die Griffe, umso mehr erleichtert die daraus resultierende Hebelwirkung das Schneiden. Mit dem vollständigen Schließen der mechanischen Strauchschere werden Äste und anderen Pflanzenteile sauber abgeschnitten.

Die Arbeitsweise von motorisierten Heckenscheren ist hingegen eine andere: sie besitzen, im Gegensatz zu den Klingen der Hand-Heckenschere, zwei gezahnte Schneidebalken mit durchschnittlich 30 bis 70 Zentimetern Länge, die auch Schwert genannt werden und mit hoher Geschwindigkeit gegeneinander laufen. Durch den Abstand der einzelnen Messer wird auch der maximale Astdurchmesser bestimmt, der mit der Heckenschere geschnitten werden kann. Dieser liegt in der Regel zwischen 15 und 25 Millimetern. Die große Anzahl an Schneidmessern erhöht die Effektivität der Strauchschere und lässt sie größere Flächen in kurzer Zeit beschneiden.

Welche Heckenschere passt am besten zu meiner Hecke?

Ob sich für Sie eher eine manuelle Schere oder ein elektrisch- oder benzinbetriebenes Gerät empfiehlt, hängt in erster Linie vom Einsatzgebiet beziehungsweise von der Größe der zu schneidenden Hecken, Bäume und Sträucher ab.

Scheren für vereinzelten Hecken- und Baumbeschnitt

Sollten Sie nur vereinzelt überstehende Äste und Triebe abschneiden, sind Sie mit dem Kauf einer Hand-Heckenschere am besten bedient. Sie ist günstig in der Anschaffung und leicht in der Pflege. Außerdem lässt sich äußerst präzise damit arbeiten. Modelle mit Teleskopgriff erlauben Ihnen außerdem das Beschneiden von höheren Pflanzen.

Strauchschere für kleine bis mittlere Hecken

Bei einer Hecke von mehreren Metern Länge lohnt sich bereits die Investition in eine elektrische Heckenschere. Ob Sie eher zu einem Elektro-Modell oder eines mit Akku-Antrieb greifen, sollten Sie vom der Stromversorgung abhängig machen. Befindet sich ein Stromanschluss in der näheren Umgebung, erhalten Sie mit einer Elektroschere eine jederzeit einsatzbereite Lösung. Möchten Sie im Einsatzradius flexibler sein und auf das störende Stromkabel verzichten, bietet sich eher ein Akku-Gerät an. Letztere sind allerdings von einem geladenen Akku abhängig, was Sie in der Spontaneität und Arbeitszeit eingrenzt.

Heckenschere für mittlere bis große Hecken

Wollen Sie größere Hecken schneiden, die zudem starke Äste besitzen, sollten Sie über die Anschaffung einer Benzin-Heckenschere nachdenken. Sie bietet genügen Power und Ausdauer, um längere Zeit am Stück schneiden zu können. Lediglich das hohe Gewicht kann den Benutzer schneller an seine Grenzen bringen.

Welche Kriterien sind beim Kauf einer Heckenschere wichtig?

Haben Sie sich für einen Heckenscheren-Typ entschieden, stellt sich die Frage, welche Eigenschaften bei der Wahl des passenden Modells überhaupt entscheidend sind. Beginnen wir zuerst mit den typenspezifischen und gehen anschließend zu den allgemeinen Kaufkriterien über, die für alle Scherentypen gleichermaßen gelten.

Kriterien für manuelle Strauchscheren

  • Messerschliff
    Wie bereits oben beschrieben, gibt es verschiedenen Messerarten, die sich in gerader und gewellter Klinge unterteilen. Wer vor allem auf Komfort und gleichmäßigen Schnitt Wert legt, sollte zu einer Schere mit Wellenschliff greifen.
  • Getriebe
    Hand-Heckenscheren mit Getriebemechanismus erhöhen die Schneidleistung und erleichtern Ihnen so die Handhabung. Sie sind allerdings teurer in der Anschaffung.
  • Teleskopierbarer Griff
    Um auch höher gelegene Äste abschneiden zu können, ist es von Vorteil, wenn die Griffe ausziehbar sind und somit die Reichweite der Strauchschere verlängern.

Kriterien für Akku-Strauchscheren

  • Akku-Typ
    Der verwendete Akku-Typ ist entscheidend bei der Ausdauer des Geräts. Achten Sie unbedingt auf Lithium-Ionen-Akkus, die optimaler Weise getauscht werden können. Bedenken Sie, dass bei vielen Akku-Geräten der Energiespeicher und ggf. sogar das Ladegerät separat erworben werden müssen. Besitzen Sie mehrere Gartengeräte ein und desselben Herstellers, lassen sich die Akkus häufig untereinander tauschen, wodurch der Anschaffungspreis sinkt und die Ausnutzung verbessert wird.
  • Akku-Stärke
    Je höher die Akku-Stärke und die angegebene Amperezahl, umso stärker bzw. ausdauernder ist die Akku-Heckenschere. Im normalen Gebrauch sollte dies nicht ins Gewicht fallen, lediglich, wenn Sie besonders lange und vor allem stärkere Äste schneiden wollen, sollten Sie diesen Punkt beachten.
  • Akku-Ladezeit / Akku-Laufzeit
    Die angegebenen Lade- und Laufzeiten sind nur als Richtwerte zu sehen und variieren stark in der jeweiligen Nutzung. Zu guter Letzt sind sie auch vom Alter des verwendeten Kraftspeichers abhängig. Durchschnittlich können Sie rund eine Stunde mit einer Akku-Heckenschere schneiden, bevor der Akku zurück ins Ladegerät muss.

Kriterien für Elektro-Strauchscheren

  • Motorleistung
    Bei Elektro-Scheren ist vor allem die Motorleistung interessant. Je höher die Watt-Zahl des Elektromotors, umso stärker ist die Strauchschere. Auch hier sollten Sie beim Normalgebrauch keinen Unterschied zwischen den Geräten spüren. Erst bei dickeren Ästen erleichtert Ihnen ein kraftvollerer Motor die Arbeit.

Kriterien für Benzin-Strauchscheren

  • Motorleistung
    Auch bei benzinbetriebenen Strauchscheren ist spielt die Motorleistung eher eine untergeordnete Rolle. Auch, weil die Geräte sich nicht allzu sehr in der Leistung unterscheiden.
  • Lautstärke
    Benzin-Heckenscheren sind grundsätzlich lauter als Elektroscheren. Da die Lautstärke grundsätzlich bei über 90 Dezibel liegt und es keine Leisetreter in diesem Bereich gibt, können Sie diesen Punkt vernachlässigen. Grundsätzlich empfehlen wir bei der Arbeit mit motorisierten Geräten einen Gehörschutz.

Allgemeine Kaufkriterien bei Heckenscheren

  • Schnittlänge
    Die Schnittlänge sollten Sie vom jeweiligen Einsatzgebiet abhängig machen. Je größer die zu bearbeitende Fläche, umso größer sollten Sie auch die Schnittlänge wählen. Heckenscheren mit kurzem Schwert bzw. kurzer Schneidklinge sind hingegen handlicher und besser zu führen.
  • Schnittstärke
    Gehen Sie am besten vorab in Ihren Garten und messen Sie den Durchmesser der Äste, die Sie mit Ihrer neuen Heckenschere schneiden möchten. Wählen Sie danach die Schnittstärke des Geräts aus. Bei motorbetriebenen Strauchscheren beginnt diese bei rund 15 Millimetern.
  • Ergonomie
    Das Gerät sollte handlich sein und sich gut führen lassen. Bei manuellen Scheren bedeutet das, dass die Griffe ergonomisch geformt und gegebenenfalls gummiert sind. Motorisierte Heckenscheren hingegen besitzen in der Regel einen Bügel, mit dem das Schneidgerät geführt, und einen Griff, mit dem es gehalten wird. Vorteilhaft ist dabei der Einsatz eines Anti-Vibrationssystems, das die Belastung der Hände reduziert.
  • Sicherheit
    Ein wichtiger Aspekt ist die Sicherheit, die zum Glück beim Gros der Hersteller großgeschrieben wird. So verfügen die meisten Heckenscheren über zwei Schalter, die die Schneidmesser erst in Kombination aktivieren, so dass ein Greifen in die Klingen verhindert wird.
  • Qualität
    Setzen Sie am besten auf qualitativ hochwertige Geräte, da Sie hiermit am längsten Spaß haben werden. Besonders die Klingen und Schneidmesser besitzen eine bessere Schärfe und Haltbarkeit. Bei Akku-Geräten haben Sie zudem meist den Vorteil, dass Sie die Batterien auch in anderen Geräten desselben Markenherstellers verwenden können.
  • Gewicht
    Ein nicht zu unterschätzendes Kriterium, das beim Kauf einer Heckenschere berücksichtigt werden sollte, ist das Gewicht. Hecken und Sträucher zu schneiden ist an sich bereits eine kraftraubende Tätigkeit, die mit einem schweren Gerät schnell zur Qual werden kann. Nach einer Stunde Gartenarbeit werden Sie den Unterschied spüren.
  • Preis
    Natürlich möchte jeder möglichst wenig Geld für eine neue Strauchschere ausgeben. Hier ist positiv anzumerken, dass gute Gartengeräte nicht zwangsläufig teuer sein müssen. Mit Hilfe unseren Heckenscheren Preisvergleichs finden Sie problemlos den günstigsten Shop und spüren die Schnäppchen auf.

Unser Tipp: Ein Heckenscheren Test 2018 renommierter Institute

Unsere Einschätzungen der einzelnen Geräte erfolgen auf verschiedenen Grundlagen. Zum einen führen wir eigenen Heckenscheren Tests durch, zum anderen dienen die technischen Daten und Herstellerbeschreibungen, Kundenmeinungen aus verschiedenen Shops sowie Testergebnisse renommierter Institute als Basis für unsere Testberichte.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen einen Blick auf weitere Heckenscheren Tests 2018, wie sie beispielsweise von Stiftung Warentest oder anderen Fachzeitschriften durchgeführt werden. Dort wird eine Vielzahl von Modellen unter Laborbedingen geprüft und unter echten Bedingungen ausgiebig getestet. Die dabei gekürten Preis-Leistungssieger und Heckenscheren-Testsieger geben Ihnen eine zusätzliche Entscheidungshilfe.

Aktuellste Heckenscheren Tests

In der folgenden Übersicht finden Sie eine Liste der aktuellsten Heckenscheren-Tests manueller wie auch motorisierter Scheren von renommierten Fachzeitschriften wie beispielsweise Stiftung Warentest samt Ausgabe des jeweiligen Magazins und des gekürten Testsiegers. Wir haben uns dabei auf die neuesten Testberichte beschränkt, sofern uns diese bekannt sind. Weitere recherchierte Praxistests finden Sie auf den Übersichtsseiten der einzelnen Heckenscherentypen. Bitte beachten Sie, dass die Magazine und Testergebnisse teilweise nur als kostenpflichtige Downloads erhältlich sind.

Fachmagazin Ausgabe Heckenscheren Test (Ausgabe)
ETM Testmagazin 04/2014

Manuelle Heckenscheren im Test

KONSUMENT (VKI) 09/2017

Akku-Heckenscheren im Test

Stiftung Warentest 07/2015

Elektro-Heckenscheren im Test

ETM Testmagazin 07/2009

Benzin-Heckenscheren im Test

Heckenscheren Test im Video

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
5.0 / 5 Sternen | 36 Bewertungen
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK