Benzin-Hochdruckreiniger Test / Vergleich 2020

Benzin-Hochdruckreiniger Test 2020
Benzin-Hochdruckreiniger Test und Vergleich 2020 © Kärcher

Finden Sie den besten Benzin-Hochdruckreiniger

Wer häufig oder im professionellen Bereich Fahrzeuge, Gehwege oder andere besonders große Flächen reinigen möchte, sollte einen benzinbetriebenen Hochdruckreiniger bevorzugen. Doch welches Gerät passt am besten zu den jeweiligen Bedürfnissen und Einsatzgebieten?

Um Ihnen die Suche nach dem richtigen Modell zu vereinfachen, haben wir in unserem Benzin-Hochdruckreiniger Vergleich 2020 die besten Geräte recherchiert und in einer übersichtlichen Vergleichstabelle nebeneinandergestellt. Benzinbetriebene Einsteigergeräte beginnen bei rund 200 Euro, komfortablere Profigeräte liegen bei 600 Euro und mehr.

Hinweis: Unsere Produktvergleiche basieren auf unterschiedlichen Informationsquellen, wie technischen Daten, Kundenmeinungen und Tests von Benzin-Hochdruckreinigern von Stiftung Warentest und anderer renommierter Institute. Mehr zu unserem Bewertungsverfahren.

Inhaltsverzeichnis

Benzin-Hochdruckreiniger Vergleich

0 Benzin-Hochdruckreiniger gefunden
Produkte werden geladen

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Daten zuletzt aktualisiert:
04.08.2020
Modell
Typ
Meinung
Preis
Leistung
Motorleistung
Benzintank
Fördermenge
Anzahl Liter pro Stunde, die der Hochdruckreiniger in einer Stunde befördern kann.
Arbeitsdruck
Max. Druck
Reinigungsmitteltank
Einige Modelle verfügen über einen Tank, über den Reinigungsmittel dem Wasser zugeführt werden können.
Reinigungsmittel-Ansaugung
Hochdruckschlauch
Lautstärke
Die Lautstärke des Geräts in Dezibel. Staubsauger liegen bei rund 70 dB, eine Hauptverkehrsstraße bei 85 dB, Konzerte und Motorsägen bei ca. 110 dB. Ab 85 dB wird ein Gehörschutz dringend empfohlen.
Gewicht
Lieferumfang
Besonderheiten
Bericht
Preis
Kaufen
Preisvergleich*

« SCROLLEN SIE HORIZONTAL »

Keine Produkte zu Ihren Kriterien vorhanden!

Die besten Benzin-Hochdruckreiniger 2020

  1. Platz 1 - (4.6/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  2. Platz 2 - (4.6/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  3. Platz 3 - (4.4/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  4. Platz 4 - (4.4/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  5. Platz 5 - (3.9/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  6. Platz 6 - (3.9/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)
  7. Platz 7 - (3.6/5.0): (Benzin-Hochdruckreiniger)

Wissenswertes über Benzin-Hochdruckreiniger

Benzin-Hochdruckreiniger FAQ
Erfahren Sie alles Wissenswerte über Benzin-Hochdruckreiniger © Kärcher

Wie funktioniert ein Benzin-Hochdruckreiniger?

Benzin-Hochdruckreiniger zeichnen sich vor allem durch die starken Motoren aus. Im Vergleich zu Akku- oder Elektrohochdruckreinigern sind diese Modelle meist langlebiger und die verbauten Materialien sind deutlich widerstandsfähiger. Benzinbetriebene Hochdruckreiniger finden Ihre Anwendung aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit zumeist im Profibereich bei stark verschmutzen Fassaden oder Fahrzeugen sowie sehr großen Flächen.

Mehr Informationen »

Für wen lohnt sich die Anschaffung eines Benzin-Hochdruckreinigers?

Der Kauf ein solchen Reinigers ist für Sie dann lohnenswert, wenn Sie diesen häufig einsetzen und große Flächen reinigen müssen sowie auf eine flexible Anwendung angewiesen sind. Vor allem im professionellen Reinigungsgewerbe werden Benzingeräte bevorzugt eingesetzt.

Mehr Informationen »

Welcher Benzinhochdruckreiniger ist der beste?

Welcher Benzin-Hochdruckreiniger der beste für Sie ist, hängt vor allem von der gewünschten Reinigungsleistung und den übrigen Funktionen ab. Wir haben die besten Geräte miteinander verglichen und Ihnen in einer übersichtlichen Vergleichstabelle zusammengefasst.

Mehr Informationen »

Wie viel kostet ein benzinbetriebener Hochdruckreiniger?

Hochdruckreiniger mit Benzinmotor gehören zu den teuersten Geräten ihrer Klasse. Günstige Geräte beginnen bei rund 200 Euro. Sind Sie auf der Suche nach Qualität, sollten Sie mindestens 300 bis 400 Euro investieren.

In unserem Benzin-Hochdruckreiniger Vergleich finden Sie die besten Modelle samt Preisvergleich.

Mehr Informationen »

Welche Vorteile und Nachteile haben Benzin-Hochdruckreiniger?

Die Vorteile eines benzinbetriebenen Geräts bestehen ganz klar in der flexiblen Anwendung. Wie bereits erwähnt ist kein Kabel notwendig, da der Benzinmotor die notwendige Energie liefert. Darüber hinaus kann ein Benzin-Hochdruckreiniger auch einen wesentlich höheren Wasserdruck erzeugen, sodass stark verschmutze Flächen ohne zusätzliche chemische Reiniger gesäubert werden können.

Nachteilig ist, dass diese Modelle während des Betriebs vergleichsweise laut und die entstehenden Abgase umweltschädlich sind. Außerdem ist die Handhabung relativ schwierig, da die Geräte recht schwer sind. Im Vergleich zu elektrisch betriebenen Geräten, benötigt der Benzinmotor außerdem eine regelmäßig Wartung.

Mehr Informationen »

Wie viel Wasser verbraucht ein Benzin-Hochdruckreiniger?

Die Wassermenge ist vom jeweiligen Modell und Hersteller abhängig. Je nach Ausführung haben zum Beispiel Kärcher-Hochdruckreiniger für den privaten Einsatz eine ungefähre Fördermenge zwischen 230 und 600 Liter pro Stunde. Auf den ersten Blick erscheint die Zahl relativ groß. Wenn wir nun den Vergleich zu einem kommerziellen Gartenschlauch ziehen, dann wird eine enorme Ersparnis sichtbar. Denn durch einen Schlauch fließen in einer Stunde etwa 3.500 Liter Wasser. Somit ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers im Hinblick auf diesen Aspekt nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch kostengünstiger.

Mehr Informationen »

Welchen Arbeitsdruck benötigt ein benzinbetriebener Hochdruckreiniger?

Der benötigte Arbeitsdruck ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Beispielsweise der zu reinigenden Fläche und dem Grad der Verschmutzung. Zudem sollten Sie die Wahl des geeigneten Hochdruckreinigers nicht nur vom Gerätedruck, sondern auch von der Wasserdurchflussmenge abhängig machen. Die Wasserdurchflussmenge kann schnell zum entscheidenden Kaufkriterium werden.

Ein hoher Druck bei wenig Wassermenge führt dazu, dass der Wasserstrahl nach dem Verlassen der Düse schnell zerstäubt. Daher müssen Sie den Abstand zur Fläche, welche Sie gerade säubern möchten, reduzieren. Das führt im Umkehrschluss dazu, dass die sogenannte Flächenleistung geschmälert wird. Benzin-Hochdruckreiniger mit einer signifikant höheren Wasserdurchflussmenge ermöglichen bei gleichem Druck ein breitflächiges Arbeiten. Darüber hinaus lässt sich der gelöste Schmutz viel leichter wegspülen.

Im privaten Bereich empfehlen wir Durchflussmengen von 10 bis 11 Liter pro Minute, bei einem Arbeitsdruck von 120 bis 140 bar. Für den gelegentlichen Einsatz haben sich schnell laufende Motoren mit 2.800 U/min bewährt. Bei einem regelmäßigen und häufigen Einsatz ist der Kauf von leise laufenden 1.400 U/min Motoren empfehlenswert, da diese zudem auch verschleißarm sind.

Ein sehr hoher Arbeitsdruck bei hoher Wasserdurchflussmenge kann nur mit einem Benzin-Hochdruckreiniger oder im Drehstromnetz (400 V/ 50 Hz) erzielen. Ein hoher Arbeitsdruck ist besonders im landwirtschaftlichen Bereich essentiell. Als Beispiel kann hier zum die Säuberung von großen landwirtschaftlichen Maschinen angeführt werden. Im Kfz-Bereich sollten Sie nach Möglichkeit Heißwasser-Geräte, welche das Wasser mittels Ölbrenner bis zu 80 °C erwärmen und bei wenig Druck selbst in der Dampfstufe mit Temperaturen von bis zu 150 °C fettigen und öligen Verschmutzungen keine Chance lassen, verwenden.

Mehr Informationen »

Lässt sich die Wassermenge erhöhen, indem eine größere Düse verwendet wird?

Leider können Sie die Wassermenge einer Hochdruckpume nicht erhöhen, weil sich diese aus dem Kolbenquerschnitt und dem Hub der Kolben ergibt. Dieser ist durch den Winkel der Taumelscheibe festgelegt. Wenn Sie nun eine größere Düse verwenden, führt dies nur dazu, dass der Druckaufbau verringert wird.

Mehr Informationen »

Führt eine geringe Wasserdurchflussmenge zu einer Wasserersparnis?

Das ist leider ein Irrtum, da eine geringe Durchflussmenge bei hohem Druck eine entsprechend kleinere Düse erfordert. Das Wasser zerstäubt nach dem Austritt aus der Düse zu feinem Nebel, sodass eine effektive Reinigung nicht mehr möglich ist. In diesem Fall wäre eine ausreichende Säuberung nur möglich, wenn Sie den Abstand zwischen Reinigungsfläche und Benzin-Hochdruckreiniger deutlich verringern. Allerdings benötigen Sie für die Säuberung in diesem Fall deutlich mehr Zeit, sodass der gesamte Wasserverbrauch erhöht wird.

Eine große Wasserdurchflussmenge ermöglicht somit bei gleich bleibendem Druck die Verwendung einer Hochdruckdüse. Auf diese Weise zerstäubt der Strahl nicht so schnell und zerlegt sich erst später in große Tropfen. Es kann eine wesentlich größere Flächenwirkung erzielt werden und die Reinigungszeit verkürzt sich ganz erheblich.

Mehr Informationen »

Ist der Arbeitsdruck beim Benzin-Hochdruckreiniger mit dem maximalen Druck gleichzusetzen?

Der entstehende Druck ist für die Reinigungswirkung eine entscheidende Größe. Der Druck wir in Bar oder aber in MPa (Megapascal) angegeben. Die letztere Bezeichnung tritt in letzter Zeit immer häufiger auf. Die Umrechnungsformel lautet wie folgt:

100 bar = 10 Megapascal (Mpa)

Bei den Herstellern werden in den technischen Daten leider verschiedene Drücke angegeben, die nicht miteinander vergleichbar sind. Aus diesem Grund ist eine genaue Definition nur sehr schwer möglich.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der Arbeitsdruck am Ausgang der Hochdruckpume gemessen wird. Der maximal zulässige (Über-)Druck tritt in einem sehr kurzen Zeitintervall im Innern der Pumpe auf, während die Pistole geschlossen wird. Dieser liegt etwa 15 % über dem Arbeitsdruck.

Mehr Informationen »

Welche Ersatzteile gibt es für Benzin-Hochdruckreiniger?

Selbstverständlich bieten die einzelnen Hersteller ein umfangreiches Ersatzteilangebot an. Dazu gehören zum Beispiel

  • Düsen
  • Schläuche
  • Dichtungen
  • Filterelemente
  • Verbindungsstücke
  • Gewinde
  • Gehäuseteile sowie Deckel

Die einzelnen Ersatzteile können beim Hersteller angefragt werden, da diese einen umfangreichen Zugriff auf die Ersatzteillisten besitzen. Sie sollten bei jedem Austausch von Bauteilen grundsätzlich Original-Zubehör verwenden.

Mehr Informationen »

Was ist zu tun, wenn sich ein Benzin-Hochdruckreiniger nicht mehr einschalten lässt?

Bitte prüfen Sie zunächst die Stromversorgung sowie die Netzsicherung. Anschließend können der Hauptschalter und die Pistole auf ihre Funktionalität geprüft werden. Für Sie ist es auch wichtig zu wissen, das bei einem Verlängerungskabel ab 10 m Länge der Kabelquerschnitt mindestens 2,5 mm² betragen sollte und die Kabeltrommel vor jedem Einsatz immer komplett abgewickelt sein muss!

Falls Sie die Schwierigkeit nicht selber lösen können oder diese nicht genau lokalisieren können, sollten Sie Kontakt zum Hersteller oder Servicepartnern aufnehmen. Mögliche Ursachen, die Sie nicht selbst beheben können, sind beispielsweise ein defekter Hauptschalter oder ein verklemmter Steuerkolben.

Mehr Informationen »

Kaufberatung: Tipps zum Benzin-Hochdruckreiniger Kauf

Benzin-Hochdruckreiniger Kaufberatung
Benzinbetriebene Hochdruckreiniger bieten viele Funktionen, die Sie vor dem Kauf kennen sollten © Kärcher

Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengetragen, die beim Kauf eines Hochdruckreinigers mit Benzinmotor wichtig sind:

  • Leistung / Motorleistung
  • Benzintank
  • Arbeitsdruck
  • Reinigungsmitteltank / Reinigungsmittel-Ansaugung
  • Hochdruckschlauch
  • Lautstärke
  • Gewicht

Leistung / Motorleistung

Die Leistung eines Benzin-Hochdruckreinigers wird in Watt bzw. PS angegeben. Je höher die Leistung des Geräts, desto mehr Druck kann von der Hochdruckpumpe erzeugt werden.

Benzintank

Ein großer Benzintank ist vor allem bei einem professionellen, dauerhaften Einsatz des Hochdruckreinigers hilfreich, da seltener nachgetankt werden muss. Allerdings erhöht sich dadurch auch das Gesamtgewicht des Geräts. Für gelegentliche Arbeiten reicht ein kleiner Tank in der Regel vollkommen aus.

Arbeitsdruck

Der Arbeitsdruck wird in bar angegeben und entscheidet maßgeblich über die Reinigungsleistung eines Hochdruckreinigers. Während bei normalen Verschmutzungen im Haus- und Gartenbereich bereits 120 bar vollkommen ausreichen, erreichen benzinbetriebene Geräte 180 bar und mehr. Daher lassen sich mit einem Benzin-Hochdruckreiniger auch hartnäckige und tiefsitzende Verschmutzungen problemlos entfernen.

Kurz erklärt:
Ein Druck von 1 bar entspricht einer Wassersäule von circa 10 Metern Höhe.

Reinigungsmitteltank / Reinigungsmittel-Ansaugung

Die meisten hochwertigen Benzin-Hochdruckreiniger bieten die Möglichkeit, dem Wasser direkt Reinigungsmittel beizumischen. Dies geschieht entweder über einen integrierten Tank oder über eine Ansaugung, bei der das Mittel über einen kleinen Schlauch aus einem separaten Behälter gesaugt wird. Durch den sehr viel höheren Arbeitsdruck, sind Reinigungsmittel in der Regel nur bei schweren und speziellen Verschmutzungen notwendig.

Länge des Hochdruckschlauchs

Da benzinbetriebene Hochdruckreiniger erheblich schwerer sind als elektrische, ist ein langer Hochdruckschlauch von Vorteil. Er bietet Ihnen einen größeren Aktionsradius, ohne dass Sie das Gerät ständig umstellen müssen. Bei den meisten Modellen liegt die Schlauchlänge bei 5 bis 10 Metern.

Lautstärke

Benzinbetriebene Geräte sind grundsätzlich laut und erfordern einen Gehörschutz. Dennoch gibt es zwischen den verschiedenen Modellen signifikate Lautstärkeunterschiede. Bereits ein Unterschied von 10 Dezibel entspricht ungefähr einer Verdoppelung der Lautstärke. Sofern Sie den Benzin-Hochdruckreiniger in einer dicht bebauten Siedlung nutzen möchten, sollten Sie beim Kauf auf die Lautstärke achten.

Gewicht

Auch wenn Hochdruckreiniger mit Benzinmotor in den meisten Fällen bereift sind, kann das Gewicht eine Rolle spielen. Wählen Sie am besten ein Gerät, das Sie auch alleine noch transportieren und heben können.

Hochdruckreiniger Testberichte

Um Ihnen eine möglichst große Informationsvielfalt bieten zu können, haben wir für Sie diverse einschlägige Fachzeitschriften mit Hochdruckreiniger Tests herausgesucht. In der nachstehenden Tabelle haben wir eine Test-Übersicht zusammengestellt, in der wir die zumeist kostenpflichtigen Magazine mit Hochdruckreiniger Testberichten nach Ausgabedatum aufgeführt haben.

Fachmagazin Ausgabe Hochdruckreiniger Testbericht
Heimwerker Praxis 03/2020

6 mobile Reinigungsgeräte

Stiftung Warentest 03/2020

Hoch­druck­reiniger im Test

Computer Bild 12/2017

Die besten Hochdruckreiniger

ETM Testmagazin 06/2017

Mit Hochdruck zu neuem Glanz

Haus & Garten Test 05/2017

Druckvolle Reinigung

ETM Testmagazin 04/2015

Kraftvoll und effizient reinigen

Stiftung Warentest 05/2014

Gute Qualität hat ihren Preis

auto motor sport 05/2014

Wer reinigt das Auto am besten?

selbst.de 07/2008

Hochdruckreiniger-Test

Quellenangaben und weitere Informationen

Weitere Infos über Benzin-Hochdruckreiniger finden Sie auf Wikipedia und Herstellerseiten.


Autor Matthias Giller

Über den Autor
Matthias Giller

Matthias ist der Technik-Freak im Team und vereint am liebsten die Garten- und Pflanzenwelt mit technischen Spielereien wie Mährobotern und anderen Automationen. Seine Ausbildung absolvierte der IT-Fachmann bei einem bekannten Gartengerätehersteller.

Gefällt Ihnen diese Seite?

 
4.9 / 5 Sternen | 77 Bewertungen