Mähroboter Test

Stiftung Warentest: 8 Mähroboter im Praxistest 2022

Die Entwicklung der autonomen Rasenroboter schreitet jährlich voran. Aus diesem Grund haben die Kollegen von Stiftung Warentest erneut 8 Modelle aus der aktuellen Generation getestet. Der Mähroboter Test 2022 zeigt, dass vor allem die Sicherheit weiterhin ein Problem darstellt. Erfahren Sie alles über die getesteten Modelle und den Testsieger.

·
Lesedauer: 3 Minuten · 0 Kommentare

Bosch Mähroboter im Test 2022
Von den 8 getesteten Rasenmährobotern mähen nur drei gut, drei weitere immerhin noch befriedigend © mein Gartenexperte
Inhaltsverzeichnis

Wie schon beim Mähroboter Test 2020 von Stiftung Warentest sorgt die mangelnde Sicherheit auch diesmal wieder für eine Abwertung beim wichtigen Gesamturteil. Selbst der Testsieger kommt daher nicht über ein "befriedigend" hinaus. Doch nicht nur in der Sicherheit zeigten sich Mängel, auch bei ihrer Hauptaufgabe, dem Mähen, konnten einige Modelle nicht vollends überzeugen.

Welche Mähroboter wurden getestet?

Insgesamt wurden 8 Mähroboter für Rasenflächen zwischen 450 und 800 m² für den Test ausgewählt. Damit eignen sie sich vor allem für kleine bis mittelgroße Grundstücke. Preislich variieren die Geräte zwischen 570 und 1.750 Euro.

Folgende Roboter wurden von Stiftung Warentest für den Mähroboter Test 2022 ausgewählt:

Modell max. Rasenfläche Preis inkl. Zubehör Kaufen
Husqvarna Automower 305 600 m² 1.750 €  
Stihl iMow RMI 422 600 m² 1010 € Zu Amazon* »
GARDENA SILENO minimo 500 m² 500 m² 730 € Zu Amazon* »
Greenworks Optimow 4 450 m² 570 € Zu Amazon* »
WORX Landroid M700 Plus WR167E 700 m² 800 € Zu Amazon* »
Bosch S+ 500 500 m² 780 € Zu Amazon* »
Einhell Freelexo 500 BT 500 m² 650 € Zu Amazon* »
Robomow RT700 700 m² 1.030 € Zu Amazon* »

Weitere Mähroboter vergleichen »

Mehr Informationen »

Welche Faktoren wurden beim Praxistest berücksichtigt?

  • Mähen (55 %): Überprüft wurden das Mähergebnis sowie die Mähdauer auf 200 Quadratmeter und der maximalen Fläche, die vom Hersteller angegeben ist. Die Testfläche enthielt Hindernisse, enge Passagen und einem Hang mit rund 35 % Steigung. Die Mähroboter wurden über mehrere Wochen hinweg geprüft. Auch die Handhabung mit und ohne App wurde untersucht sowie die Haltbarkeit der Geräte bewertet.
  • Handhabung (35 %): Zu Handhabung zählte die Verständlichkeit der Gebrauchsanweisung, die Installation, Programmierung und der Betrieb. Auch die Lautstärke und die Reinigung flossen mit in die Bewertung ein.
  • Sicherheit (10 %): Es wurde sowohl die elektrische als auch die mechanische Sicherheit überprüft. Beim Test der Sensoren kamen ein Erwachsenen- und ein Kinder-Prüffuß zum Einsatz.
  • App-Datensendeverhalten (0 %): Sofern das Modell eine App-Unterstützung bietet, wurde überprüft, welche Daten an die Server des Herstellers gesendet werden.

Mehr Informationen »

Wie sind die einzelnen Ergebnisse ausgefallen?

Lediglich drei Mähroboter schnitten beim Mähen mit "gut" ab. Drei weitere waren "befriedigend", zwei bekamen nur ein "ausreichend". Punkten konnten die Testgeräte bei der Handhabung: hier erhielten immerhin fünf ein "gut". Die schlechteste Note war 3,2, so dass im Grunde kein Modell in dieser Disziplin durchfiel.

Bei der Sicherheit konnte kein Rasenroboter überzeugen. Sieben der acht Modelle schafften nur ein "ausreichend", der Robomow RT700 bekam sogar ein "mangelhaft". Aus diesem Grund sollten sich weder Kinder noch Haustiere während der Mähzeiten auf der Rasenfläche aufhalten.

Mehr Informationen »

Welches Modell wurde Mähroboter Testsieger 2022?

Der Testsieg ging mit dem Qualitätsurteil „befriedigend (2,6)“ an den teuersten Mähroboter im Feld: den Husqvarna Automower 305. Er hatte während des Tests keine Störungen, schaffte selbst Hänge und komplexe Rasenflächen problemlos und kam sogar mit feuchtem Rasen zurecht. Negativ ist hier vor allem der Preis, der mit 1.750 Euro teilweise deutlich über dem der anderen Testkandidaten liegt.

Mehr Informationen »

Auf dem zweiten Platz, mit „befriedigend (2,7)“ knapp hinter dem Testsieger, landete der Stihl iMow RMI 422. Der Roboter mäht sowohl enge Passagen als auch große Flächen. Er besitzt zwar keine App-Unterstützung, lässt sich über das Display aber dennoch gut programmieren. Probleme hatte er im Test nur bei Steigungen jenseits der 30 %.

Mit dem Qualitätsurteil „befriedigend (2,8)“ sicherte sich der GARDENA SILENO minimo den dritten Platz. Der beliebte Mähroboter arbeitet besonders leise und muss nur selten gereinigt werden. Dazu kann er einfach per Gartenschlauch abgespritzt werden. Auch er hatte mit Hängen zu kämpfen - allerdings schon bei Steigungen über 25 %.

Eigener Mähroboter Vergleich

Falls Sie weitere Modelle in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen möchten oder ein größeres Grundstück besitzen, schauen Sie in unseren Mähroboter Vergleich 2022. Dort finden Sie weitere Informationen, eine Kaufberatung sowie eine übersichtliche Vergleichstabelle der beliebtesten Rasenroboter auf dem Markt.

Quelle: Alle Testergebnisse und den ausführlichen Testbericht von Stiftung Warentest finden Sie in der Zeitschrift test 04/2022. Alternativ ist der Mähroboter Test auch als kostenpflichtiger Download unter www.test.de/Maehroboter-im-Test-4698387-0/ erhältlich.

THEMEN:   Mähroboter Stiftung Warentest Test


Autor Tim Sydekum

Über den Autor
Tim Sydekum

Als Gartenliebhaber und Gründer von mein-gartenexperte.de ist Tim zuständig für spannende Produkttests, interessante Berichte und informative Beiträge aller Art. Er hat eine technische Ausbildung und jahrelange Erfahrung im Gartenbereich.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 31 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!