Umfrage

Braunbrustigel ist Gartentier des Jahres 2020

Über 7.800 Gartenfreunde haben bei der diesjährigen Umfrage der Heinz Sielmann Stiftung teilgenommen und den Westeuropäischen Igel zum Gartentier des Jahres gekürt. Eigentlich ein Grund zur Freude - wäre der Sieger nicht so stark gefährdet.

·
Lesedauer: 2 Minuten · 0 Kommentare

Braunbrustigel ist Gartentier des Jahres 2020
Der Westeuropäische Igel ist mittlerweile stark bedroht - unter anderem durch Insektenrückgang und Mähroboter

Bereits zum zehnten Mal führte die Stiftung ihre Online-Abstimmung zum Gartentier des Jahres durch. Damit möchte sie auf die ökologische Bedeutung von natürlichen Gärten und die einheimischen Tiere aufmerksam machen. In diesem Jahr nahmen insgesamt 7.819 Tierfreunde teil und stellten damit einen Teilnehmerrekord auf.

Alle Abstimmungsergebnisse der Wahl 2020

Wie immer standen sechs Gartentiere zur Auswahl. Der Braunbrustigel konnte mit 31,8 Prozent der Stimmen klar den Sieg für sich verbuchen. Platz 2 belegt die Gehörnte Mauerbiene (23.0 %), gefolgt vom Gartenrotschwanz (17.2 %) auf Platz 3. Knapp das Treppchen verpasst hat das Tauben­schwänzchen (16,0 %), ein Schmetterling den viele für einen Mini-Kolibri halten.

Platz Gartentier Anteil der Stimmen
1 Braunbrustigel 31.8 %
2 Gehörnte Mauerbiene 23.0 %
3 Gartenrotschwanz 17.2 %
4 Tauben­schwänzchen 16,0 %
5 Garten­schnirkelschnecke 6,5 %
6 Kleiner Teichfrosch 5,5 %

Igel sind stark gefährdet

So drollig, wie die stacheligen Gartenbesucher sind, so bedroht sind sie auch. Laut der Heinz Sielmann Stiftung ist der Igel mittlerweile europaweit bedroht. Ein Grund ist unter anderem das Insektensterben - die Hauptnahrung von Igeln.

Aber auch Mähroboter bedrohen die nachtaktiven Tiere. Statt bei Gefahr zu flüchten, rollen sich Igel an Ort und Stelle einfach zusammen und werden durch die rasiermesserscharfen Klingen der Roboter oft schwer verletzt. Daher raten Tierschützer dringend, den Rasenroboter nur am Tage fahren zu lassen, da Igel erst zur Dämmerung und in der Nacht aus ihrem Versteck kommen.

So gestalten Sie Ihren Garten Igel-freundlich

Damit sich der Braunbrustigel auch in Ihrem Garten wohl fühlt, bieten Sie ihm vielfältige Versteck- und Nahrungsmöglichkeiten. Dafür bedarf es nicht viel:

  • Eine unordentliche Gartenecke mit Laub- und Reisighaufen bietet ihm Platz für ein heimeliges Nest.
  • Auch Hecken sind ein beliebtes Versteck für Igel.
  • Wildblumenwiesen ziehen Insekten an, die als leckere Nahrungsquelle dienen. Auch Bienen, Schmetterlinge und Käfer freuen sich hierüber.

Und der Igel wird es Ihnen danken - schließlich frisst er neben Insekten mit Vorliebe auch Nacktschnecken, die ansonsten Ihr Gemüse und Ihre Blumen bedrohen.

Weitere Infos zur Wahl des Gartentiers des Jahres: de.wikipedia.org/wiki/Gartentier_des_Jahres

THEMEN:   Igel Gartentier des Jahres Tiere Umfragen Auszeichnung


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 24 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!