DIY-Projekt

Baumhaus selbst bauen: Planung, Materialien und Tipps

Ein eigenes Baumhaus im Garten ist der Traum vieler Kinder. Doch bevor Sie mit dem Bau beginnen, sollten Sie sich umfangreich informieren und eine genaue Planung vornehmen. In unserem Ratgeber finden Sie die wichtigsten Tipps von der Planung, über das benötigte Material bis hin zum Bau des Baumhauses.

·
Lesedauer: 7 Minuten · 0 Kommentare

Selbstgebautes Baumhaus im Garten
Mit einem selbstgebauten Baumhaus bekommen Kinder ihr eigenes kleines Reich im Garten © Nicolás Boullosa - Flickr | CC BY 2.0
Inhaltsverzeichnis

Den richtigen Baum finden

Bevor mit der Planung begonnen wird, sollte zunächst ein geeigneter und ausreichend stabiler Baum ausfindig gemacht werden. Dazu empfehlen sich ausnahmslos ausgewachsene Bäume mit einem Stammdurchmesser von mindestens 40 Zentimeter. Zu junge Exemplare bieten häufig nicht die nötige Stabilität und könnten durch das Baumhaus nachhaltig in ihrer Entwicklung beeinträchtigt werden.

Zudem ist es wichtig, dass der Baum gesund ist. Kranke Bäume sind geschwächt und somit der Belastung eines Baumhauses auf lange Sicht nicht gewachsen. Allerdings sind Bäume mit gesundheitlichen Einschränkungen nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Eindeutige Krankheitsanzeichen sind zum Beispiel abgestorbene Äste, Risse, Faulstellen, Vertiefungen und Wassertaschen.

Damit das Baumhaus auch starken Windböen standhalten kann, sollte sich der ausgesuchte Baum bei Wind im unteren Bereich nur wenig bis gar nicht neigen. Wählen Sie nach Möglichkeit einen Baum mit ausladenden starken Ästen, welcher dem Baumhaus durch einen Kranz zusätzlichen Halt verspricht.

Wichtig: Steht der ausgesuchte Baum unter Naturschutz, genießt er einen besonderen Schutz, sodass er für den Bau eines Baumhauses nicht infrage kommt.

Geeignete Baumarten

Für das Baumhaus eignen sich vor allem Laubbäume, da sie im Gegensatz zu Nadelbäumen tragfähige Äste besitzen. Heimische Holzarten sind in aller Regel bestens für ein Baumhaus geeignet, verlangen allerdings entsprechende Behandlungen zum Schutz vor Nässe oder UV-Strahlung. Dazu zählen unter anderem Eichen, Buchen, Linden, Eschen, Ahorn- und Kastanienbäume. Auch in Obstbäumen lassen sich bei entsprechenden Wuchs durchaus kleine Baumhäuser realisieren.

Achtung: Da sowohl die Rinde als auch die Dornen giftig sind, sollten Sie auf die Robinie verzichten. Gleiches gilt für die Eibe, welche giftige Nadeln und Samen besitzt. Ebenfalls ungeeignet sind Pappel und Birke, da deren Holz eine besonders spröde Beschaffenheit aufweist.

Baumhaus bauen - diese Varianten gibt es

Baumhaus im Garten bauen
Beim Bau eines Baumhauses ist Kreativität gefragt, um den Baum gekonnt ins Haus zu integrieren © Paddy Griffin - geograph.org.uk | CC BY-SA 2.0

Jedes Baumhaus ist anders und muss individuell an den zur Verfügung stehenden Baum angepasst werden. Nur seltensten stehen gleich mehrere Optionen zur Auswahl. Dabei muss es sich nicht zwingend inmitten eines Baumes befinden. Alternativ bietet es sich an, es mit Stelzen abzustützen oder gar hängend anzubringen. Unabhängig von der jeweiligen Variante ist es besonders wichtig, dass die Montage baumschonend erfolgt. Da jeder Eingriff dem Baum Wunden zufügt, sollten besser nur wenige große Löcher anstatt vieler kleine gebohrt werden.

Im Stamm und an starken Ästen verankern

Möchten Sie das Baumhaus fest mit dem ausgewählten Baum verbinden, sollten Sie ausschließlich rostfreie Garnier-Schrauben verwenden. Diese können direkt in den Stamm oder in starke Äste gedreht werden. Da die Bolzen im Laufe der Zeit einwachsen, wird die Haltbarkeit der Konstruktion nachhaltig gesteigert.

Absicherung durch Stützen

Die Absicherung durch Stützen entlastet den Baum, sodass er nur einen Teil des gesamten Gewichts tragen muss. Je nachdem, für welchen Baustil Sie sich entscheiden, kommen Stahl- oder Holzträger infrage. Zu beachten ist, dass Rohre, Stahlprofile und Holzbalken den Erdboden zu keiner Zeit direkt berühren sollten, um ein faulen oder rosten zu verhindern. Für gewöhnlich kommt ein Punktfundament aus Beton zum Einsatz. Bei starkem Wind beginnt das Baumhaus allerdings mit dem Baum zu schwanken, wodurch die Stützen hoher Belastung ausgesetzt sind.

Baumhaus aufhängen

Um ein Baumhaus sicher aufzuhängen, empfiehlt sich die Verwendung von verstellbaren Stahlmanschetten. Diese werden so hoch wie möglich um den Stamm gespannt, sodass sich Balkenschuhe darin befestigen lassen. Da die Manschetten die gesamte Last der Konstruktion tragen, sollten Sie deren Sitz regelmäßig überprüfen, denn der Stammdurchmesser eines Baumes nimmt jährlich zu, weshalb die Manschetten entsprechend anzupassen sind. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass der Baum nicht eingeschnürt wird. Alternativ ist es auch möglich, kräftige Seile um mehrere Astgabeln zu schlingen.

Die Planung des Baumhausbaus

Baumhaus im Wald
Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Planung, da ein Baumhaus ein komplexes Projekt ist, dass im Vorfeld gut durchdacht sein will

Für die Planung eines Baumhauses sollten Sie stets auf bewährte Anleitungen zurückgreifen. Von einer reinen Eigenkonstruktion ist aufgrund der zahlreichen Sicherheitsvorkehrungen dringend abzuraten. Für den Bau selbst hat sich eine Vorgehensweise in einzelnen Bauphasen bewährt. Diese könnten etwa so aussehen:

Bauphase 1 Bauphase 2 Bauphase 3 Bauphase 4
  • Fundament
  • Tragende Plattform mit Grundpfeilern
  • Fußboden fertigstellen
  • Treppe
  • Leiter
  • Wände
  • Geländer
  • Dach
  • Fenster
  • Tür
  • Holzschutz
  • Dekoration

Nach Fertigstellung eines Teilabschnitts ist die Festigkeit sorgfältig zu überprüfen. Sofern notwendig, sollten Sie bestehende Mängel sofort nachbessern und nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Achtung: Fertigen Sie das Geländer aus stehenden Sprossen mit einem Handlauf an. Halten Sie dabei einen Abstand von circa 11 Zentimeter zwischen den Sprossen ein, um zu verhindern, dass Kinder mit dem Kopf stecken bleiben.

Unser Experten-Tipp:
Da dunkel gehaltene Baumhäuser schnell trist wirken, sollten Sie mehrere Fenster einplanen. Schneiden Sie hierfür mit einer Stichsäge Löcher aus, die von innen mit Acrylglasscheiben verschlossen werden.

Welche Materialien und Werkzeuge werden benötigt?

Um das Bauhaus zuverlässig vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung zu schützen, empfiehlt sich die Behandlung mit entsprechenden Lasuren oder Ölen. Die Verbindung einzelner Bauteile sollte mit Edelstahlschrauben erfolgen. Alternativ ist auch der Einsatz von Lastenseilen, Lastengurten, Kokosstricken oder Kunststoffseilen möglich. Zudem sollten Sie auf folgendes Werkzeug nicht verzichten:

  • Stabile Leiter
  • Wasserwaage
  • Scharfe Säge / Stichsäge / Tischkreissäge
  • Akkuschrauber / Bohrmaschine
  • Hammer
  • Verzinkte Nägel
  • Werkzeugkorb
Unser Experten-Tipp:
Für Arbeiten in der Baumkrone ist die zusätzliche Absicherung mit einem Gurt oder Sicherungsseil zu empfehlen.

Baumhaus bauen: Beispiel

Baumhausplattform
Die Plattform bildet die Basis und sollte entsprechend stabil gebaut sein © Nicolás Boullosa - Flickr | CC BY 2.0

Eine der gängigsten Formen ist der Bau um den Stamm herum. Für ein 2 x 2 Meter großes Baumhaus gehen Sie wie folgt vor:

  • Zwei Balken aus Kiefer, Fichte oder Lerche (mindestens 5 x 15 cm) gegenüberliegend an den Baum schrauben.
  • Zwei weitere Balken (ebenfalls 5 x 15 cm) im rechten Winkeln über den ersten Balken anbringen.
  • An den oberen beiden Balken befestigen Sie den Rahmen aus vier weiteren Balken (5 x 15 cm), die ebenfalls auf den unteren beiden aufliegen.
  • Die vier Ecken der Plattform werden mit Hilfe von Eckstreben (5 x 10 cm), die im Winkel von 45 Grad unter der Plattform am Stamm angeschraubt werden, gestützt.
  • Querstreben (5 x 10 cm) innerhalb des Rahmens sorgen für eine zusätzliche Stabilität und bilden die Basis für den Fußboden.
  • Die Latten des Fußbodens sollten im Abstand von rund 5 Millimeter verlegt werden, damit Regenwasser abfließen kann und es zu keiner Schimmelbildung kommt.
  • Auf dem Grundgerüst des Baumhauses werden anschließend Wände oder Geländer angebracht, je nach gewünschtem Stil. Denken Sie dabei an den Ein- und Ausstieg, der entweder durch ein Loch im Boden oder im Geländer realisiert werden kann.
  • Zum Schluss wird das Baumhausdach gebaut, dass ebenfalls am Stamm befestigt wird und eine Unterkonstruktion für die Eindeckung aus Latten (2 x 10 cm) erhält. Achten Sie auf eine ausreichende Neigung, und schützen Sie das Dach abschließend mit Teerpappe vor Regen.

Häufig gestellte Fragen

Wird für den Bau eines Baumhaues eine Baugenehmigung benötigt?
In welcher Höhe sollte ein Baumhaus angebracht werden?
Wie lange dauert es, ein Baumhaus zu bauen?
Wie sieht die Einrichtung eines Baumhauses aus?
Wie viele Jahre beträgt die Nutzungsdauer eines Baumhauses?

THEMEN:   Kinder DIY-Projekt Freizeit


Autor Carina Staiger

Über den Autor
Carina Staiger

Nach Wirtschaftsabitur und Ausbildung hat sich Carina für das Leben als freie Texterin entschieden. Mit ihrem Fachwissen zu den unterschiedlichsten Gartenthemen berät und unterhält sie unsere Leser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 11 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!