Ameisen-Plage

5 Tipps und Hausmittel gegen Ameisen im Garten

Als Gesundheitspolizei halten Ameisen den Garten frei von Schädlingen, Kadavern sowie abgestorbenen Pflanzenteilen. Da diese Insekten allerdings sowohl den Blattlausbefall als auch die Entstehung von Hügellandschaften auf dem Rasen fördern, erfreuen sich Hobbygärtner meist nur wenig über deren Anwesenheit. Doch was hilft am besten gegen Ameisen im Garten? Das verraten Ihnen die 5 nachfolgenden Tipps.

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Ameisen im Garten bekämpfen und vertreiben
So nützlich sie auch sind: Ameisen können im Garten dennoch hin und wieder ziemlich störend sein
Inhaltsverzeichnis

1. Barrieren schaffen

Einige Ameisenarten richten ihre Nisthöhlen bevorzugt unter sonnigen Terrassen ein, da sich die Pflastersteine hier schneller erwärmen. Bleiben diese Nisthöhlen längere Zeit unbemerkt, kann es schlimmstenfalls passieren, dass sich einige Platten deutlich absenken. Daher sollten Sie Ihre Terrasse sowie deren unmittelbare Umgebung regelmäßig einer umfassenden Kontrolle unterziehen.

Vorbeugend empfiehlt sich die Errichtung einer sogenannten Ameisenbarriere. Sobald die Insekten auf die ausgelegte Substanz treffen, machen diese kehrt und gehen in eine andere Richtung davon. Dieser Trick gelingt allerdings lediglich auf Steinplatten und nicht auf Rasenflächen. Als Ameisenbarriere eignen sich beispielsweise:

  • feiner Kalk
  • Babypuder
  • Kreide
  • Schmierfett
  • Zitronen

Mit einem dicken Kreidestrich an der Hauswand oder entlang Ihrer Terrasse werden bis zum nächsten Regen keine Ameisen die Grenze überschreiten. Schmierfett erweist sich zwar als wirkungsvoll, findet in der Praxis aber für gewöhnlich keinen Gebrauch.

Während die meisten Menschen den Duft von Zitronen als angenehm empfinden, stufen Ameisen die in der Schale enthaltenen Stoffe als stinkend ein. Das Zerreiben einer Zitronenschale reicht vollkommen aus, um die Insekten zur Umkehr zu bewegen. Alle Substanzen mit einer alkalischen Wirkung werden von Ameisen nicht passiert.

Ameisenhügel im Garten
Ameisenhügel finden sich im Rasen oder auf der Terrasse - an wackelige Bodenplatten sind häufig Ameisen Schuld

2. Ameisen im Garten umsiedeln

Ein organisierter Umzug für den gesamten Ameisenstaat erweist sich für beide Seiten als willkommener Kompromiss. Alles was Sie hierfür benötigen, ist einen Blumentopf und etwas Holzwolle. Danach gehen Sie wie folgt vor:

  1. Blumentopf mit Holzwolle befüllen
  2. Blumentopf mit Öffnung nach unten auf der Ameisenstraße platzieren
  3. Abwarten, bis die Ameisen selbst ihr Nest in das Gefäß umsiedeln (Bringen die Insekten ihre Puppen in das Nest, ist der Umzug abgeschlossen)
  4. Blumentopf mit einer Schaufel aufnehmen
  5. Ameisen mindestens 30 Meter vom alten Standort entfernt niederlassen
Unser Experten-Tipp:
Anstelle eines mit Holzwolle befüllten Blumentopfes eignet sich auch ein Glas mit Marmelade oder Zuckersirup. Die Vorgehensweise unterscheidet sich dabei nicht.
Fliegende Ameisen zur Paarungszeit
Während der Paarungszeit können tausende fliegende Ameisen den Garten bevölkern © mein Gartenexperte

3. Ameisen aus dem Garten vertreiben

Mittlerweile sind auf dem Markt zahlreiche Produkte zur Vertreibung von Ameisen erhältlich. Allerdings fallen spezielle Präparate preislich stärker ins Gewicht als einfache Hausmittel. Mit letzteren lassen sich die Insekten ebenfalls zuverlässig vertreiben. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an natürlichen Produkten:

- Pflanzenjauche

Besonders zu empfehlen ist eine selbst gemachte Wermut- oder Brennnessel-Oregano-Jauche. Diese sind ein geeignetes Mittel, um einerseits die Ameisen aus ihren Nestern zu vertreiben sowie andererseits den Ameisenverkehr zu unterbrechen.

Da Ameisen den Winter für gewöhnlich tief unter der Erde verbringen und im Frühjahr ihre alten Wohnungen erneut aufsuchen, kann die Bekämpfung bereits im Frühling erfolgen. Gießen Sie die Jauche direkt in den Ameisenbau, werden sich die Insekten mit großer Wahrscheinlichkeit eine neue Bleibe suchen.

- Mediterrane Kräuter und ätherische Öle

Die Gerüche von Duftstoffen und ätherischen Ölen stoßen bei Ameisen auf Abneigung, was die Insekten unmittelbar zum Umzug bewegt. Hierzu gehören beispielsweise:

  • Lavendelblüten
  • Zimt
  • Gewürznelken
  • Chilipulver
  • Thymian
  • Majoran

Es ist vollkommen ausreichend, eine der genannten Substanzen auf die Ameisenstraßen und Ameisennester zu streuen. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Pflanzen über den gesamten Garten verteilt in die Erde zu setzen. Selbstverständlich genügt auch das Auslegen einzelner Äste.

- Essig / Essigessenz

Um die zuverlässige Vertreibung von Ameisen gewährleisten zu können, sollten Sie das Essig bzw. die Essigessenz gleich an mehreren Stellen auf die Ameisenstraße sprühen. Daraufhin wird die Pheromonspur überdeckt, wodurch die Insekten ihren Orientierungssinn verlieren.

- Kupfer

Den Geruch von Kupfer empfinden Ameisen als unangenehm. Wenn Sie Kupferblech an mehreren Stellen in die Nester stecken, ist es normalerweise nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Ameisen auf die Suche nach einer neuen Bleibe begeben.

Ameisen melken Blattläuse
Ameisen melken Blattläuse und verteidigen sie daher auch gegen Fressfeinde

4. Ameisen im Garten vernichten

Die Vernichtung von Ameisen ist meist mit einem qualvollen Tod der Tiere verbunden. Da sich die bereits genannten Hausmittel mit etwas Geduld als wirkungsvoll erweisen, sollten Sie grundsätzlich von der Vernichtung der Insekten absehen. Neben verschiedenen chemische Giften wirken die folgenden Hausmittel tödlich für Ameisen:

- Bierfalle

Angereichert mit einem Esslöffel Honig stellt abgestandenes Bier für Ameisen ein unwiderstehliches Lockmittel dar. In einer flachen Schale mit senkrechten Wänden wird das Gemisch auf einer Ameisenstraße platziert. Angelockt vom süßen Duft fallen die Insekten schließlich in die Schale und ertrinken. Allerdings fühlen sich nicht nur Ameisen von Honigbier angezogen, sondern auch Schnecken.

- Backpulver

Eine Mischung aus Backpulver und einem süßen Lockstoff wie zum Beispiel Puderzucker übt auf Ameisen eine nahezu magische Anziehungskraft aus. Beide Stoffe sollten dabei zu jeweils gleichen Teilen enthalten sein. Nach dem Verzehr verenden Ameisen schließlich qualvoll.

- Kaffeepulver

Auch auf den Duft von Kaffeepulver reagieren Ameisen empfindlich. Treten die Insekten andauernd in engen Kontakt mit dem enthaltenen Koffein oder neigen diese sogar zu dessen Verzehr, endet dies meist tödlich.

- Kochendes Wasser

Besonders qualvoll für Ameisen ist das Übergießen des Baus mit kochend heißem Wasser. Alle Insekten, die in direkten Kontakt mit dem Wasser kommen, verenden innerhalb kürzester Zeit. Sofern es wenigen Ameisen gelingt, diesen Angriff unbeschadet zu überstehen, werden sich diese an einem anderen Ort niederlassen.

5. Ameisenbefall an Pflanzen besonders behandeln

Haben sich Ameisen bereits im Blumentopf angesiedelt, ist zunächst äußerte Vorsicht geboten. Keinesfalls sollten Sie hier die Behandlung mit heißem Wasser in Betracht ziehen, da dieses mit großer Wahrscheinlichkeit zu irreparablen Schäden am Wurzelwerk führen würde.

Das regelmäßige und durchdringende Gießen der Topfpflanze oder des Hochbeets ist hingegen vollkommen ausreichend. Für gewöhnlich dauert es nicht allzu lange, bis die ungebetenen Gäste die Lust an ihrem Heim verlieren und sich freiwillig für einen Auszug entscheiden. Des Weiteren stellt die Vertreibung mittels Gerüchen auch bei Topfpflanzen eine wirkungsvolle Alternative dar.

THEMEN:   Insekten Ameisen Hausmittel


Autor Carina Staiger

Über den Autor
Carina Staiger

Nach Wirtschaftsabitur und Ausbildung hat sich Carina für das Leben als freie Texterin entschieden. Mit ihrem Fachwissen zu den unterschiedlichsten Gartenthemen berät und unterhält sie unsere Leser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 23 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!