Sommertipps

Schöne Sommerblüher für den Garten

Sommerblumen setzen farbenfrohe Akzente und zieren Blumenbeete oft bis in den Herbst hinein mit einer üppigen Blüte. Wir stellen die schönsten Sommerblüher für den Garten vor.

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Hibiskusblüte im Sommer
Viele Sommerblüher besitzen eine lange Blütezeit, die oft bis in den Oktober reicht
Inhaltsverzeichnis

Bartblume

Sommerblüher Bartblume
Bartblumen ziehen Bienen und Hummeln an © Agnieszka Kwiecień - WIkimedia | CC BY-SA 4.0
  • Wuchs: Halbstrauch
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Standort: sonnig
  • Boden: humus- und nährstoffarm, durchlässig
  • Wissenschaftlich: Caryopteris

Die Bartblume verziert sommerliche Gärten mit blauen Blütenbüscheln, die nicht nur Gartenfreunde, sondern auch pollen- und nektarsammelnde Insekten erfreuen. Als wärmeliebende Pflanzen bevorzugt der Sommerblüher einen geschützten Gartenplatz in der Sonne.

Insbesondere im Rosenbeet oder als Ergänzung zu Rosen setzt die blaue Bartblume attraktive Akzente. Der Halbstrauch gedeiht aber auch in Pflanzenkübeln, zeigt sich trockenheitsverträglich und pflegeleicht. Im zeitigen Frühjahr dankt er einen großzügigen Rückschnitt und bringt im folgenden Sommer wieder eine üppige Blüte hervor.

Blauraute / Silber-Perowskie

Sommerblüher Blauraute
Die aus Asien stammende Silber-Perowskie wird häufig als Zierstrauch gepflanzt
  • Wuchs: Halbstrauch
  • Blütenfarbe: blau, violett
  • Blütezeit: August bis September
  • Standort: sonnig
  • Boden: humus- und nährstoffarm, trocken, durchlässig
  • Wissenschaftlich: Perovskia atriplicifolia

Die langen, violetten Blüten der Blauraute erinnern in Kombination mit den langen Blütenstängeln etwas an Lavendel. Ähnlich wie dieser gedeiht der Halbstrauch an einem sonnigen, nährstoffarmen und trockenen Gartenplatz. Mit einer Höhe von bis zu 150 Zentimetern und den aufrecht wachsenden, kaum verzweigten Trieben setzt die sommerblühende Pflanze Blickfänge. Im Frühjahr freut sich die pflegeleichte Silber-Perowskie über einen kräftigen Rückschnitt bis kurz über den Boden.

Hibiskus / Eibisch

Sommerblüher Hibiskus
Malvengewächse wie der Hibiskus stammen ursprünglich aus den subtropischen bis tropischen Gebieten der Erde
  • Wuchs: Strauch
  • Blütenfarbe: violett, rot, rosa, weiß, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juli bis November
  • Standort: sonnig bis absonnig
  • Boden: nährstoff- und humusreich, durchlässig
  • Wissenschaftlich: Hibiscus

Die auffälligen Blüten des Hibiskus zeigen sich in einer breiten Farbvielfalt und verbreiten ein tropisches Flair. Im Garten erreicht der Eibisch eine Höhe von bis zu zwei Meter und ziert mit großen Blüten die sommerlichen Beete. An einem warmen und geschützten Standort gedeiht der Strauch am besten und fordert lediglich im Frühjahr einen kräftigen Rückschnitt, der Gartenfreunde mit einer erneut üppigen Blüte belohnt.

Großblütiges Mädchenauge

Sommerblüher Mädchenauge
Mädchenaugen werden auch als Schöngesicht bezeichnet und zählen zur Familie der Korbblütler
  • Wuchs: Staude
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Standort: sonnig
  • Boden: nährstoff- und humusreich
  • Wissenschaftlich: Coreopsis grandiflora

Als dauerblühende Staude setzt das Großblütige Mädchenauge sonnengelbe Akzente im sommerlichen Garten. Mit einer Höhe von bis zu 45 Zentimeter fügt es sich ideal ins Staudenbeet ein und bietet Bienen, Hummeln und Schmetterlingen eine willkommene Nahrungsquelle. Wer die strahlenden Blüten nicht nur im Garten genießen möchte, verwendet das Großblütige Mädchenauge als Schnittblume für Blumensträuße.

Ebenfalls interessant: Tipps für einen tier- und insektenfreundlichen Garten

Hortensien

Sommerblüher Hortensien
Die Gartenhortensie / Bauerhortensie gehört zu den beliebtesten Hortensienarten
  • Wuchs: Halbstrauch
  • Blütenfarbe: violett, blau, rot, pink, gelb, weiß, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: locker, humusreich, feucht
  • Wissenschaftlich: Hydrangea

Hortensien sind zwar schon lange kein Geheimtipp mehr, im Sommergarten bieten sie jedoch maximale Vielfalt und variieren sowohl in ihrer Farbgebung als auch in Ihrer Wuchsform. Als Bauernhortensien, Kugelhortensien oder Strauchhortensien zieren die Halbsträucher Gartenbeete, Eingangsbereiche und Hauswände, während sie zu einem üppigen Busch heranwachsen.

Im Halbschatten gedeihen Hortensien am besten, wobei sich einige Sorten auch an sonnigen Plätzen wohlfühlen. Gemeinsam ist allen Hortensien, dass sie über einen hohen Wasserbedarf verfügen und einen Mangel schnell mit hängenden Blüten und Blättern anzeigen.

Mehr zum Thema: Bauern-/Gartenhortensie pflanzen, pflegen und schneiden

Johanniskraut

Sommerblüher Johanniskraut
Echtes Johanniskraut wird auch als Heilpflanze verwendet
  • Wuchs: Staude
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Standort: sonnig
  • Boden: durchlässig, frisch, nährstoff- und humusarm
  • Wissenschaftlich: Hypericum perforatum

Rund 60 Zentimeter hoch und mit strahlend gelben Blüten geschmückt: So präsentiert sich das Johanniskraut, das als Sommerblume Hobbygärtner mit einer langen Blüte erfreut. Niedrige Sorten wie das Zwerg-Johanniskraut (Hypericum olympicum), das Polster-Johanniskraut (Hypericum polyphyllum) oder das Teppich-Johanniskraut eignen sich als blühende Bodendecker. Das Großkelchige Johanniskraut ziert Gärten außerdem als immergrüne Staude. Als pflegeleichte Pflanze gedeiht das Johanniskraut an einem hellen Standort und fordert lediglich einen stets feuchten Boden.

Prachtkerze / Präriekerze

Sommerblüher Prachtkerze
Die Prachtkerze ist in der Grenzregion zwischen den USA und Mexiko beheimatet
  • Wuchs: Staude
  • Blütenfarbe: weiß, rosa
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig
  • Boden: durchlässig, humus- und nährstoffarm
  • Wissenschaftlich: Oenothera lindheimeri

Die Prachtkerze macht ihrem Namen alle Ehre und zeigt ab Juni bis in den Herbst hinein ihre prächtigen Blütenrispen. In sanftem Weiß und Rosa setzt die schöne Staude Akzente und besticht mit einem aufrechten, buschigen Wuchs. Ein warmer Platz im Garten lässt die Präriekerze am besten gedeihen und fördert ein Wachstum bis zu einer Höhe von rund 100 Zentimetern.

Sommerflieder / Schmetterlingsflieder / Schmetterlingsstrauch

Sommerblüher Sommerflieder
Der Schmetterlingsstrauch ist leicht giftig, bei Schmetterlingen und anderen Insekten allerdings sehr beliebt
  • Wuchs: Strauch
  • Blütenfarbe: violett, blau, rot, rosa, weiß
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Standort: sonnig
  • Boden: durchlässig
  • Wissenschaftlich: Buddleja davidii

Der Sommerflieder bietet Schmetterlingen eine beliebte Nahrungsquelle. Er ist deshalb auch als Schmetterlingsflieder oder Schmetterlingsstrauch bekannt. Ab Juli bis in den Herbst hinein bildet der hübsche Strauch lange Blütenrispen aus, die jeweils an den Zweigenden sitzen.

Um zu gedeihen, fordert der pflegeleichte Sommerstrauch lediglich einen warmen Standort in der Sonne und erreicht an diesem eine Höhe von bis zu vier Metern. Um auch im Folgejahr eine üppige Blüte zu erhalten, empfiehlt sich im Frühjahr ein kräftiger Rückschnitt.

Spiersträucher

Sommerblüher Spiersträucher
Es gibt 80 bis 100 Arten von Spiersträuchern, die zur Familie der Rosengewächse gehören
  • Wuchs: Strauch
  • Blütenfarbe: weiß, rosa, rot
  • Blütezeit: Juni bis September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: frisch, nährstoffreich, durchlässig
  • Wissenschaftlich: Spiraea

Spiersträucher bieten eine großzügige Vielfalt, unter der sich auch Sommerblüher finden. Der Japanische Spierstrauch (Spiraea japonica) und die Rote Sommerspiere (Spiraea x bumalda) zieren den Sommergarten etwa mit rubinroten Blüten, die sowohl Gartenfreunde und Hobbygärtner als auch Insekten erfreuen. Als einzelne Büsche gepflanzt bieten Spiersträucher Blickfänge, während sich kleine Gruppen zu blühenden Hecken zusammenfinden.

Spornblume

Sommerblüher Spornblume
Spornblumen gehören zu den Baldriangewächsen
  • Wuchs: Staude
  • Blütenfarbe: weiß, rot, pink
  • Blütezeit: April bis Oktober
  • Standort: sonnig
  • Boden: durchlässig, humus- und nährstoffarm
  • Wissenschaftlich: Centranthus

Unter den dauerblühenden Stauden zeigt sich die Spornblume als wahrer Klassiker. Sie bevorzugt heiße und trockene Plätze, an denen sie das Staudenbeet mit langen Blütenständen bereichert. Neben dem klassischen Beet erobert sie aber auch Pflasterfugen und Mauerritzen. Erhält die kurzlebige Staude während der Sommermonate keinen Teilrückschnitt, versamt sie sich stark und verteilt sich in kurzer Zeit im gesamten Garten. Ein sommerlicher Rückschnitt reduziert nicht nur die Ausbreitung, sondern begünstigt häufig auch eine Nachblüte, die den Sommergarten bis in den Herbst hinein bereichert.

THEMEN:   Blumen Gartengestaltung Pflanzenwissen Sommer


Autor Jennifer Nagel

Über den Autor
Jennifer Nagel

Nach einem redaktionellen Praktikum entdeckte Jennifer ihre Liebe zur Sprache und begann ein Studium zum "Werbetexter und Konzeptioner". Seit 2019 arbeitet sie als freie Texterin und Lektorin und verfasst unter anderem interessante Artikel für unser Gartenmagazin.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 1 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!