DIY-Anleitung

Schönen Adventskranz selbst binden - so geht's

Fertige Adventskränze aus dem Handel sind nicht nur teuer, sondern lassen auch wenig Gestaltungsfreiheit. Mit etwas kreativem Geschick können Sie einen Adventskranz nach Ihren persönlichen Vorlieben ganz einfach selbst anfertigen. Wir geben Ihnen Tipps, welche Materialien Sie benötigen und mit welchen Techniken das Kranzbinden gelingt.

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Selbstgemachter Adventskranz
Ein Adventskranz lässt sich ganz individuell verzieren und schmücken
Inhaltsverzeichnis

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie ein Adventskranz angefertigt werden kann. Neben modernen Gestecken, bei denen die Kerzen häufig nebeneinander stehen, ist vor allem die kreisrunde Variante immer noch sehr beliebt. In unserer Anleitung widmen wir uns daher dem Binden eines klassischen Adventskranzes.

Benötigtes Material

Bevor Sie mit dem Binden beginnen können, benötigen Sie einige Materialien und Werkzeuge. Dazu gehören:

  • Kranzrohling aus Stroh oder Styropor
  • Gartenschere
  • Zweige
  • Basteldraht zum Fixieren der Zweige
  • Dekoration
  • Heißkleber zum Anbringen der Dekoelemente
  • 4 Kerzenhalter zum Stecken oder 4 Windlichter
  • 4 Kerzen
Unser Experten-Tipp:
Fällt Ihre Wahl auf einen Strohrohling, benötigen Sie aufgrund seines Volumens weniger Tannengrün. Zudem fällt der Zeitaufwand hierbei meist etwas geringer aus.

Zweige

Das Grundgerüst eines klassischen Adventskranzes wird mit frisch geschnittenen Zweigen gebunden. Besonders beliebt sind zum Beispiel Tannen-, Fichten- oder Kiefernzweige, Buchs- und Koniferenzweige, Efeu oder auch Ilex. Hin und wieder wird auch Eibe verwendet, was sich aufgrund der Giftigkeit bei Kindern und Haustieren aber nicht empfiehlt.

Mintgrüne Zypressenzweige erweisen sich übrigens als ein wahres Highlight, da diese mit ihren kleinen Nüssen nicht nur hübsch aussehen, sondern auch eine lange Haltbarkeit von ein bis zwei Monaten bieten.

Dekoration

Die Dekoration lässt Ihnen reichlich gestalterische Freiheit. Denn von klassisch bis modern ist generell alles möglich. Möchten Sie Ihrem Adventskranz eine aromatische Duftnote verleihen, sind beispielsweise weihnachtliche Gewürze wie Zimtstangen oder Sternanis eine nette Idee. Doch auch kleine Kugeln, Zapfen, Moos, Rinde und Dekobänder sind durchaus geeignet. Gerne gesehen sind auch Trockenblumen und Gräser wie beispielsweise Strohblumen oder dünnes Pampasgras.

Klassische Modelle zieren hingegen häufig getrocknete Orangenscheiben sowie eine Lichterkette. Darüber hinaus eignen sich auch Naturmaterialien wie Schneebeeren, Sanddorn, Mimose, Eukalyptus und diverse Zapfen bestens als Dekoration.

DIY Adventskranz selbst binden - Anleitung

Adventszweige schneiden und binden
Zuerst werden die Zweige zugeschnitten und nach und nach am Kranz fixiert

1. Zweige zurechtschneiden und Draht befestigen

Bevor Sie mit dem eigentlichen Binden des Kranzes beginnen können, sind die Zweige zunächst auf eine Länge zwischen acht und zehn Zentimeter zu kürzen. Dabei ist zu beachten, dass der Kranz buschiger und dicker wird, je länger die Zweige ausfallen.

Sofern Sie Efeu verwenden, sollten stets zwei bis drei Blätter am Stiel verbleiben. Somit erhält der zukünftige Adventskranz zusätzliche Stabilität. Am einfachsten gelingt die Anfertigung des Kranzes mit jungen Zweigen, wenn diese allesamt ungefähr dieselbe Länge aufweisen. Nehmen Sie nun den Anfang des Drahtes und stecken Sie diesen in den Kranzrohling. Umwickeln Sie den Kranz einmal, um den Draht so zu fixieren.

2. Kranz mit Zweigen bestücken

Jetzt können die Zweige unterschiedlicher Grünarten nacheinander an den Kranzrohling gebunden werden. Hierfür legen Sie sich am besten bereits im Vorfeld kleine Sträuße zurecht. Efeu sowie andere Naturmaterialien lassen sich direkt einarbeiten.

Für einen besseren Halt empfiehlt es sich, vor allem die Stielenden zu umwickeln. Um die Enden stets unsichtbar zu halten, sollten die nächsten Zweige direkt über diesen angebracht werden. Wiederholen Sie diesen Schritt nun, bis die Innen- und Außenseite des Kranzrohlings vollständig mit Grün bedeckt ist und dieser eine gleichmäßige Dicke aufweist. Lücken sind dabei unbedingt zu vermeiden.

Zu guter Letzt sollte der Draht nicht mehr zu sehen sein. Besonders für Anfänger ist die Verwendung von grünem Draht zu empfehlen, da dieser später ohnehin nur noch schwer zu erkennen ist. Die Enden des letzten Büschels lassen sich gekonnt verbergen, indem diese unter ein anderes Büschel gesteckt werden. Wickeln Sie den Draht nochmals über die Anfangsstelle und verstecken Sie das Ende nun verzwirbelt im Kranz.

3. Die Dekoration

Wie umfangreich die Dekoration Ihres Adventskranzes letztendlich ausfällt, obliegt Ihrem individuellen Geschmack. Schlicht gehaltene Exemplare in unterschiedlichen Grüntönen können dabei ebenso glänzen wie üppig dekorierte Varianten. In jedem Fall weist ein klassischer Adventskranz vier Kerzen auf. Kerzenständer, die einfach in den Kranz gesteckt werde, sind dabei besonders zu empfehlen. Stecken Sie nun abschließend die Kerzen auf die dafür vorgesehenen Kerzenständer.

Adventskranz dekorieren
Ist das Grundgesteck fertig, wird der Adventskranz nach eigenem Geschmack dekoriert

Brandgefahr reduzieren

So schön der Anblick eines Adventskranzes auch ist: Brennende Kerzen stellen in Kombination mit trockenen Zweigen stets eine potenzielle Brandgefahr dar. Daher sollten Sie Ihren brennenden Adventskranz zu keiner Zeit aus den Augen lassen.

Um das Brandrisiko von Anfang an so gering wie möglich zu halten, wahren Sie bereits beim Dekorieren des Adventskranzes einen möglichst großen Abstand zwischen den Kerzen selbst und den einzelnen Elementen. Zudem empfiehlt es sich, die Kerzen auf steckbaren Halterungen anzubringen.

Da das Gesteck im Laufe der Adventszeit zunehmend trockener wird, steigt das Brandrisiko zunehmend an. Durch ein regelmäßiges Besprühen des Adventskranzes lässt sich diese Gefahr allerdings erheblich minimieren. Am besten gelingt dies mit Hilfe einer Sprühflasche und Kochsalzlösung. Zudem sollte Ihr Adventskranz stets auf einer feuerfesten und robusten Unterlage oder Platte stehen.

Achtung: Verwenden Sie unter keinen Umständen Haarspray, um Dekoelemente zu fixieren! Denn dieser würde im Brandfall als Brandbeschleuniger wirken, sodass sich das Feuer nur noch schwer eindämmen lassen würde.

Unser Experten-Tipp:
LED Kerzen oder Windlichter sind eine moderne Alternative mit einem äußerst geringen Brandrisiko.

So bleibt Ihr Adventskranz bis Weihnachten schön

Haben Sie ihren Adventskranz in mühevoller Arbeit fertiggestellt, ist es besonders wichtig, dass dieser die Adventszeit wohlbehalten übersteht. Damit das gelingt, ist es ratsam, langlebige Materialien auszuwählen. Sind Sie auf der Suche nach Zweigen, welche kaum nadeln, ist die Edeltanne (Abies procera) eine gute Wahl. Außerdem hat sich eine Kombination aus gemischtem Grün wie zum Beispiel Koniferenzweige und Buchsbaum bewährt.

Da Steckhilfen dazu in der Lage sind, Wasser zu speichern, können diese im Hinblick auf eine längere Haltbarkeit zum Einsatz kommen. Um Ihren Adventskranz bestmöglich vor Austrocknung zu schützen, ist ein Standort fernab der Heizung oder dem Ofen ideal. Wird der Adventskranz über Nacht an der frischen Luft auf dem Balkon oder der Terrasse platziert, kann diese Maßnahme die Lebensdauer zusätzlich erhöhen.

Ebenfalls interessant: Buchsbaum schneiden: 10 Tipps zum dekorativen Formschnitt

THEMEN:   DIY-Projekt Herbst Weihnachten Dekoration


Autor Carina Staiger

Über den Autor
Carina Staiger

Nach Wirtschaftsabitur und Ausbildung hat sich Carina für das Leben als freie Texterin entschieden. Mit ihrem Fachwissen zu den unterschiedlichsten Gartenthemen berät und unterhält sie unsere Leser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 10 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!