Gartenkräuter

Thymian richtig ernten und trocknen

Der Thymian gehört zu den mediterranen, verholzenden Kräutern und gedeiht am besten auf dem heimischen Balkon oder im Garten. Er lässt sich ganzjährig ernten, besitzt aber nur zu bestimmten Zeitpunkten sein volles Aroma. Wir verraten, wann man Thymian am besten erntet und wie er getrocknet wird.

·
Lesedauer: 2 Minuten · 0 Kommentare

Thymian mit der Schere schneiden
Um das volle Aroma zu erhalten, sollten Sie Thymian zur richtigen Zeit schneiden
Inhaltsverzeichnis

Thymian anbauen

Für den Anbau sollten Sie einen sonnigen Standort mit einem trockenen und vor allem mageren Boden auswählen. Ein hoher Sandanteil ist hier Pflicht, ebenso wie eine ausreichende Kalkzufuhr. Echter Thymian (Thymus vulgaris) kann insgesamt zwischen zehn bis vierzig Zentimetern hoch werden und wird mindestens genauso breit. Sie verzweigt sich stark und verholzt im Laufe der Zeit immer mehr von innen heraus.

Thymian ernten

Am besten lässt sich der Thymian kurz vor der Blütezeit zwischen Mai und Oktober ernten. Im Herbst sind die Blätter besonders aromatisch und für den Vorrat sehr gut geeignet. Bei der Ernte empfiehlt es sich darauf zu achten, ausschließlich die Triebe inklusive der Samenstände zu entnehmen und die Pflanze im Anschluss ausreichend zu trocknen.

Bei Sonneneinstrahlung verdunsten die ätherischen Öle, sodass bei warmen Tagen die Ernte am späten Vormittag erfolgen solle. Außerdem ist der Thymian zu diesem Zeitpunkt bereits vom morgentlichen Tau getrocknet. Ist es bewölkt, kann der Schnitt auch am Nachmittag erfolgen.

Unser Experten-Tipp:
Die im Thymian enthaltenen Bitterstoffe und Flavonoide stärken das körpereigene Immunsystem und beugen Erkältungen vor. Übergießen Sie zwei Teelöffel getrockneter Thymian-Blätter mit heißem Wasser und lassen Sie den Tee anschließend für zehn Minuten ziehen, bevor Sie die Blätter abseihen.

Thymian trocknen

Um den Thymian bestmöglich zu trocknen, sollte dieser entweder büschelweise an einem warmen Ort gehangen oder locker auf einem Tablett verteilt werden. Es dauert ungefähr eine Woche bis die Triebe ausreichend durchgetrocknet sind. Im Anschluss können Sie die Blätter abzupfen und in ein Glas füllen. Der getrocknete Thymian sollte dabei an einem trockenen und dunklen Ort gelagert werden.

Thymian einfrieren

Anstatt den Thymian zu trocknen, können Sie ihn aber auch wie andere Kräuter einfach einfrieren. Wenn Sie ihn beispielsweise zusammen mit Salbei (Salvia officinalis) oder Rosmarin (Salvia rosmarinus) hacken und die gesamte Kräutermixtur mit etwas Wasser in die Mulden eines Eiswürfelbehälters füllen, können Sie sich ganz leicht eine eigene Gewürzmischung herstellen.

Nach der Ernte

Das Schöne an der Pflanze ist, dass diese nach kürzester Zeit bereits neue Triebe ausbildet und daher eine mehrfache Ernte im Jahr möglich ist, jedoch ist der Gehalt an ätherischen Ölen vor seiner Blüte am höchsten. Die vielen Blüten des Thymians sind nicht aber nur ein ästhetischer Anblick, sondern sie bieten für zahlreiche Insekten wie beispielsweise Bienen und Schmetterlingen auch eine gute Nahrungsquelle.

THEMEN:   Kräuter Pflanzenwissen Beet


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 4 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!