Gartenkräuter

Schnittlauch anpflanzen, pflegen und ernten

Schnittlauch ist ein beliebtes Küchenkraut, das frisch aus dem eigenen Garten am besten schmeckt. Hobbyköche und -gärtner können es ganz leicht selbst anbauen. In unserem Ratgeber geben wir Ihnen zahlreiche Tipps vom Anbau bis hin zur Ernte der heimischen Kulturpflanze.

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Erntereifer Schnittlauch im Kräuterbeet
Ob im Kräuterbeet, Hochbeet oder direkt im Topf in der Küche - Schnittlauch lässt sich vielfältig anbauen
Inhaltsverzeichnis

Welchen Standort und Boden braucht Schnittlauch?

Schnittlauch (Allium schoenoprasum) gedeiht am besten an einem sonnigen Standort, sollte allerdings vor direkter Sonnenstrahlung geschützt stehen. Er toleriert auch einen halbschattigen und manchmal sogar schattigen Platz, wächst dort aber langsamer und spärlicher.

Bei Samen riskieren Sie bei einem zu dunklen Standort allerdings die Keimung, weshalb hierbei unbedingt auf Sonnenlicht zu achten ist. Im späteren Verlauf kommt der Schnittlauch aber deutlich besser mit Halbschatten und Schatten zurecht. Damit die dünnen Röhrenhalme nicht abknicken, sollte zudem ein windgeschützter und zugluftfreier Standort gewählt werden.

  • Gute Pflanznachbarn: Möhren, Erdbeeren, Thymian, Salbei, Zitronenmelisse, Pfefferminze
  • Schlechte Pflanznachbarn: Blumenkohl, Buschbohnen, Kohl, Porree, Knoblauch

Grundsätzlich hat die Erde für Samen und Zwiebeln locker und durchlässig zu sein. Während Zwiebeln Nährstoffe benötigen, kommt Samen hingegen eine magere, nährstoffarme Erde zugute.

Für die Aussaat sollten Sie dementsprechende Kräutererde verwenden, die Sie nach der Keimung und einer Wuchshöhe von mindestens acht Zentimetern mit Humus oder Kompost anreichern. Dazu mischen Sie dann ein wenig Sand oder Sand-Lehm-Gemisch. Auch Kies ist empfehlenswert. Das speichert die Feuchtigkeit gut, begünstigt die Bodenlockerheit und das Wurzelwachstum. Zwiebeln setzen Sie im Idealfall direkt in sand- und lehmhaltige Erde, der Sie zuvor Kompost untermengen. Schnittlauch mag keine sauren Böden. Ein pH-Wert von 6,0 bis 7,0 ist nicht zu überschreiten.

Mehr Informationen »

Wann und wie wird Schnittlauch gepflanzt?

Blühender Schnittlauch mit Biene
Blühender Schnittlauch erfreut auch die Insekten in Ihrem Garten

Schnittlauch wird als Zwiebel gepflanzt oder als Samen ausgesät. Wichtig hierbei sind folgende Aspekte:

Bester Zeitpunkt

Weil Bodenfrost meist zum Absterben führt, ist Schnittlauch erst ins Freie zu pflanzen oder säen, wenn der Boden durchgehend mindestens fünf Grad Celsius besitzt. Damit ergibt sich in der Regel ein Zeitpunkt ab Mitte / Ende März. Folgesaaten sind bis Mitte August vorzunehmen. Die Vorzucht kann bereits ab Mitte Februar begonnen werden.

Zwiebeln pflanzen

Haben Sie eine Zwiebel gekauft oder von einer bestehenden Pflanze abgetrennt, ist sie in nährstoffreichen, lockeren Boden zu setzen. Die Pflanztiefe ist so zu wählen, dass der oberere Zwiebelbereich circa zwei bis drei Zentimeter unterhalb der Erdoberfläche liegt. Zwischen mehreren Zwiebeln sollte ein Pflanzabstand von acht bis zehn Zentimeter und ein Reihenabstand von mindestens 20 Zentimeter eingehalten werden, damit sie sich beim Wachsen nicht gegenseitig behindern.

Nach dem Pflanzen ist die Erde zu wässern und für das Wurzelwachstum kontinuierlich leicht feucht zu halten. Hier ist es wichtig, dass eine Überwässerung vermieden wird, die das Risiko einer Fäulnis erhöht. Im letzten Schritt schneiden Sie die Röhrenblätter mit einer Gartenschere auf fünf Zentimeter herunter. Das regt das Wurzelwachstum an.

Samen säen

Da Samen zu den Dunkelkeimern zählen, sind sie nach dem Verteilen mit einer ein Zentimeter hohen Erdschicht zu bedecken. Bis zur Keimung sind die Samen feucht zu halten. Damit die Feuchtigkeit nicht schnell verdunstet und abtrocknet, kann eine lichtdurchlässige Folie über den Samen gespannt werden. Die Folie ist einmal täglich für einen Luftaustausch zu öffnen.

Mit einer Keimung ist nach acht bis 14 Tagen zu rechnen. Sobald diese erkennbar ist, wird die Folie abgenommen und die Wässerung reduziert. Haben Sie direkt ins Beet oder zum dauerhaften Verbleib in Balkonkästen gesät, achten Sie auch hierbei auf einen Pflanzabstand zwischen acht und zehn Zentimeter sowie Reihenabstand von mindestens 20 Zentimeter. Das erspart Ihnen das spätere Umpflanzen.

Mehr Informationen »

Wie sieht die ideale Pflege von Schnittlauch aus?

Schnittlauch bewässern
Schnittlauch muss nur bei anhaltender Trockenheit gegossen werden

Damit sich Schnittlauch gesund weiter entwickelt, eine üppige Ernte verspricht und gut durch den Winter kommt, ist die richtige Pflege erforderlich.

Gießen

Der Wasserbedarf von Schnittlauch ist gering, da er viel Wasser in den Röhrenblättern speichern. Lediglich an heißen Sommertagen liegt der Bedarf höher, weil mehr Gießwasser verdunstet und im Boden abtrocknet. Um eine Vertrocknung und ein strohiges Erscheinungsbild zu verhindern, sollten Sie den richtigen Moment nicht versäumen. Den ermitteln Sie mit dem Daumentest. Dazu drücken Sie den Daumen in die Erde über den Wurzelbereich. Ist leicht eine Drücktiefe von mehr als ein Zentimeter zu erreichen, ist noch genug Feuchtigkeit im Boden. Bei weniger als ein Zentimeter sollte gegossen werden.

Düngen

Schnittlauch wird jedes Jahr im Frühjahr mit gut verrottetem Kompost gedüngt. Im Idealfall geben Sie eine Handvoll Hornspäne hinzu, die für eine langsame Abgabe der Nährstoffe sorgt. Im Sommer können Sie nochmals reifen Kompost grob mit einer Harke in die Erde einarbeiten oder handelsüblichen flüssigen Gemüsedünger verabreichen. Topfen Sie Ihren Schnittlauch einmal jährlich um, ist keine Düngung erforderlich, sofern Sie auf das Einpflanzen in frische, nährstoffreiche Erde achten.

Schneiden

Ein regelmäßiges Schneiden des Schnittlauchs fördert ein kräftiges, buschiges Wachstum. Normalerweise ergibt sich dies bereits durch das Ernten, doch wer keine regelmäßige Verwendung für das frische Küchenkraut hat, sollte ab einer Wuchshöhe von 15 Zentimeter zwischen zwei- und viermal im Jahr einen Rückschnitt bis auf zwei bis drei Zentimeter über dem Boden vornehmen. Aber Achtung: Topf-Schnittlauch ist weniger schnittverträglich. Wird er so häufig wie beschrieben geschnitten, braucht er spätestens im dritten Jahr meist eine Regenerationspause im Gartenbeet. Bei Überwinterung im Gartenbeet ist der Schnittlauch im Herbst bis auf zwei Zentimeter herunterzuschneiden, um ihn vor Erfrierungen zu schützen.

Überwintern

Gekürzter Schnittlauch kann im Gartenbeet bis minus 25 Grad Celsius überwintern. Eine dicke Lage Reisig, Stroh oder Laub schützt zuverlässig. Topf-Schnittlauch ist an einem frostfreien, aber kühlen und hellen Standort zu überwintern.

Mehr Informationen »

Was tun, wenn Schnittlauch blüht?

Beginnt Schnittlauch im Mai zu blühen, fließt viel Energie in die Blüten. Das hat dickere, festere und zunehmend holziger werdende Röhrenhalme zur Folge. Sie sind weiterhin verzehrbar, aber verlieren kontinuierlich am frisch-würzigen Aroma. Möchten Sie das verhindern, sind die Blütenstände bereits im Frühstadium mit einer scharfen Gartenschere abzutrennen. Andererseits sind die Blüten auch verzehrbar und aufgrund ihrer süßlichen Geschmacksnote eine tolle Bereicherung zahlreicher Speisen.

Mehr Informationen »

Was ist bei der Ernte von Schnittlauch zu beachten?

Geschnittener Schnittlauch
Nach der Ernte sollte Schnittlauch direkt verarbeitet werden

Schnittlauch hat seine Haupterntezeit zwischen März und November. Bei Überwinterung im Topf erlaubt er auch die Ernte während der Wintersaison. Zu beachten gilt, dass für die Ernte ausschließlich Halme mit einer Mindestlänge von 15 Zentimeter abgetrennt werden. Zudem sollten die Halme nicht über 25 Zentimeter hoch sein. Der Schnitt ist immer mit einem sauberen und scharfen Schneidewerkzeug vorzunehmen.

Ebenfalls interessant: Kräutergarten planen, anlegen und pflegen

Mehr Informationen »

THEMEN:   Beet Kräuter Pflanzenpflege


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 5 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!