Pflanzentipps

Pflanzen als Sichtschutz: Blühende, schnellwachsende Arten

Um sich vor neugierigen Blicken auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten zu schützen, stellen Pflanzen einen natürlichen und schönen Sichtschutz dar. Neben dem dekorativen Aspekt, schaffen Gewächse zugleich neuen Lebensraum für zahlreiche Tiere. Wir verraten Ihnen, welche Pflanzenarten sich am besten als Sichtschutz für die unterschiedlichen Ansprüche und Standorte eignen.

·
Lesedauer: 8 Minuten · 0 Kommentare

Sichtschutz mit blühenden und schnellwachsende Pflanzen
Schnellwachsende Hecken und blühende Sträucher sorgen für einen schönen und natürlichen Sichtschutz im Garten
Inhaltsverzeichnis

Schnellwachsende Sichtschutz-Pflanzen

Wer es besonders eilig mit einem zuverlässigen Sichtschutz hat, sollte auf Gewächse setzen, die schnell und dicht heranwachsen.

Chinaschilf

Chinaschilf als Sichtschutz
Chinaschilf ist eine ausdauernde Pflanzenart aus der Familie der Süßgräser und wird häufig irrtümlich als Elefantengras bezeichnet

Für ein exotisches Flair auf Terrassen, Balkone und in Gärten sorgt Chinaschilf (Miscanthus giganteus). Es wächst mit aufrecht stehenden Stielen bis auf eine Höhe zwischen 2,5 und 3 Meter. Die Wuchsgeschwindigkeit beträgt bis zu einem Meter pro Jahr. Der imposante Wuchs wird durch eine dekorative Ährenbildung ab August / September unterstrichen, sofern ein warmer Sommer vorangeht. Die Halme nehmen im Herbst eine bronzene Färbung an. Es ist zwar frostfest, aber als Kälteschutzgründen sollten die Halme im Winter zusammengebunden werden. Dadurch kann der Sichtschutz in der Breite abnehmen.

Chinagras fühlt sich am Gartenteich am wohlsten, kann aber auch im normalen Gartenbeet oder in Kübel gepflanzt werden, wenn der Standort sonnig bis halbschattig ist. Es besitzt einen hohen Wasserbedarf, wenn es außerhalb von Feuchtgebieten gepflanzt wird. Aber Achtung bei der Sortenwahl, denn viele wachsen nur bis zu 60 Zentimeter hoch.

Buchsbaum

Buchsbaum als Sichtschutz
Durch die kleinen Blätter und den dichten Wuchs eignen sich Buchsbäume hervorragend als Sichtschutz im Garten

Der Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist sehr beliebt. Mit einer Wuchsgeschwindigkeit von jährlich zwischen 20 und 30 Zentimeter zählt er zu den schnell wachsenden Exemplaren. Schneller geht es, wenn optimale Bodenverhältnisse gegeben sind und viel Platz am Standort vorhanden ist. Als blickdichte Hecke sollten für mehr Breite allerdings mehrere Buchsbäume pro Quadratmeter eingeplant werden. Dann schließen sie sich schneller in der Breite und wachsen schmal nach oben.

Vorteilhaft ist vor allem das dichte Wachstum in der Pflanzenmitte. Da Buchsbäume winterhart und immergrün sind, bleibt der Sichtschutz auch im Winter bestehen. Zudem sind sie sehr schnittverträglich und lassen sich bei Bedarf prima formen. Ihr Pflegeanspruch ist gering. Um Terrassen und Balkone vor neugierigen Blicken zu schützen, können Buchsbäume auch in Kübel gepflanzt werden. Je nach Sorte sind Wuchshöhen von mehreren Metern zu erreichen.

Mehr zum Thema: Buchsbaum schneiden: 10 Tipps zum dekorativen Formschnitt

Eibe

Eibe als Sichtschutz
Eibe wächst schnell, ist allerdings sehr giftig, weshalb sie nicht in Gärten mit Kindern als Sichtschutz gepflanzt werden sollte

Die immergrüne Eibe (Taxus baccata) ist eine der weit verbreitetsten Hecken- und Sichtschutz-Pflanzen, die gleichermaßen mit sonnigen und schattigen Standorten gut zurechtkommt. Es benötigt nur wenige Jahre, bis sie mindestens 2 Meter erreicht und kann bis zu 15 Meter hoch wachsen, wenn die Standort- und Bodenbedingungen passen. Im Herbst bilden kleine rote Beeren der weiblichen Eiben einen schönen Kontrast zu den glänzend grünen Nadeln. Bei männlichen Exemplaren bleibt die Beerenbildung aus. Ob es sich um ein weibliches oder männliches Exemplar handelt, ist erst im Herbst zu erkennen, wenn die Bildung von Beeren beginnt oder ausbleibt.

Sie ist extrem anspruchslos, schnittverträglich und lässt sich leicht in jede gewünschte Form schneiden. Aber Vorsicht, denn die Beeren sind sehr giftig. Kleinkinder und Tiere sollten keinen unbeaufsichtigten Zugang zum Sichtschutz aus Eiben haben.

Mehr zum Thema: Eibe: Alles Wissenswerte über den giftigen Nadelbaum

Feuerdorn

Feuerdorn als Sichtschutz
Das schöne Laub und die rot-orangen Beeren des Feuerdorn sind zwar ein Blickfang, verhindern aber den Durchblick

Mit einem breiten und dichten Wuchs überzeugt der Feuerdorn (Pyracantha). Die besondere Wuchsfreude zeigt sich durch eine Wuchsgeschwindigkeit bis zu 40 Zentimeter pro Jahr an einem sonnigen bis halbschattigen Standort. Mit einer maximalen Wuchshöhe von bis zu 6 Metern eignet sie sich ideal als Sichtschutzhecke. Als Solitärpflanze lassen sich beispielsweise unschöne Mülltonnen oder ein Komposthaufen dahinter verstecken.

Feuerdorne bieten vor allem vielen Vogelarten einen gern angenommenen Nist- und Schutzplatz. Zwischen Mai und August erstrahlen zwischen dem immergrünen Laub wunderschöne weiße Blüten. Im Herbst glänzen kugeligen Beeren in den Farben rot, orange oder gelb-orange. Der Verzehr von diesen kann zu leichten Vergiftungserscheinungen führen, weshalb besondere Vorsicht mit kleinen Kindern und Haustieren geboten ist. Zudem sind die Blätter stachelig. Ansonsten sind Feuerdorne sehr pflegeleicht und widerstandsfähig. Lediglich Jungpflanzen sollten einen Winterschutz erhalten.

Hainbuche

Hainbuche als Sichtschutz
Die Hainbuche wächst schnell und hoch, verliert im Herbst aber ihre Blätter

Die Hainbuche (Carpinus betulus) oder auch als Weißbuche bekannt, wächst aufrecht und sehr dicht. Sie erreicht bei einer Wuchsgeschwindigkeit von bis zu 40 Zentimeter pro Jahr eine Gesamt-Wuchshöhe bis zu 14 Meter, wenn keine Hecken- oder Astschere angesetzt wird. In puncto Licht ist sie anspruchslos und gedeiht in der Sonne ebenso gut wie im Schatten.

Das Laub besticht durch ein frisches Grün und eine leuchtend gelbe Herbstfärbung. Allerdings verliert sie ihr Laub zum Winter und bietet bis zum nächsten Frühjahr keinen blickdichten Schutz. Daher ist die Hainbuche optimal als Sichtschutz für Standorte geeignet, der lediglich zwischen Frühjahr und Herbst benötigt wird. In Kübeln eng aneinander gestellt, ist sie ideal für den sommerlichen Sichtschutz auf Balkonen und Terrassen.

An die Pflege stellt sie keine großen Ansprüche. Allerdings mag sie keine Trockenheit und ist dementsprechend regelmäßig mit dem Gartenschlauch oder der Gießkanne zu gießen.

Liguster

Liguster als Sichtschutz
Die Liguster, selten auch Rainweiden genannt, ist äußerst robust und anpassungsfähig

Mit einem sehr dekorativen Wert überzeugt der Liguster (Ligustrum). Das Ölbaumgewächs ist in zahlreichen Sorten erhältlich, die sich ausnahmslos durch ein schnelles und dichtes Wachstum auszeichnen. Aber besonders der Gemeine und der oval-blättrige Liguster bestechen als Sichtschutz-Pflanzen. Mit einer jährlichen Wuchsgeschwindigkeit von bis zu 1,2 Meter kann kaum eine andere Pflanze mithalten. An einem sonnigen oder halbschattigen Standort erreichen sie ungeschnitten Wuchshöhen von bis zu 5 Meter und eine Breite bis zu 3 Meter. Weiße Blüten zeigen sich zwischen Juni und Juli.

Der Strauch stellt wenig Ansprüche an den Boden und die Pflege. Er lässt sich unkompliziert in gewünschte Formen schneiden und ist deshalb besonders beliebt als Dekor-Pflanze mit kugeliger Form. Insekten lieben Liguster. Allerdings zählt der Strauch nicht zu den immergrünen Pflanzen, wenngleich er sehr unempfindlich gegen Kälte ist.

Lebensbaum / Thuja

Lebensbaum / Thuja als Sichtschutz
Der immergrüne Lebensbaum ist ein Zypressengewächs und als Sichtschutz-Hecke sehr beliebt

Er wächst schnell, sehr dicht, ist pflegeleicht, immergrün, in unterschiedlichen Grüntönen des Nadelwerks erhältlich und perfekt geschaffen für eine blickdichte Hecke oder Einzelpflanze: der Lebensbaum (Thuja). Im Kübel kann der Kuschel-Lebensbaum (Thuja occidentalis 'Teddy') mit einer Höhe und Breite von je 50 Zentimeter auf Tischen und Bänken für Sichtschutz sorgen. Wenn Sie es höher mögen, finden Sie mit "Abendländischer Lebensbaum 'Holmstrup'" die eine Höhe bis zu 4 Meter erreicht. Bis auf 3 Meter Höhe und 1,5 Meter Breite schafft es der abendländische Lebensbaum 'Fire Chief', der als einzige Sorte über eine rot-orange, rot-bräunliche Herbstfärbung verfügt.

Wichtig ist, dass ein Thuja auf einen nicht zu sauren Boden trifft. Ansonsten kommt das Zypressengewächs gut an sonnigen bis halbschattigen Standorten zurecht und stellt keine hohen Pflegeansprüche.

Mehr zum Thema: Immergrüne Hecken: Welche Pflanzen sich am besten eignen

Alle Heckenscheren im Vergleich »

Blühende Sichtschutz-Pflanzen

Vielfach handelt es sich bei Blühpflanzen, die sich als Sichtschutz eignen, um sommergrüne Gewächse. Daher verlieren die meisten im Herbst ihre Blätter und somit den schützenden Aspekt. Dennoch entscheiden sich viele Balkon-, Terrassen- und Gartenbesitzer für blühenden Sichtschutz, um das sommerliche Feeling zu maximieren - das schließt die wenigen immergrünen Exemplare natürlich ein. Folgende Sichtschutz-Blühpflanzen zählen zu den besten und beliebtesten:

Rhododendron

Rhododendron als Sichtschutz
Rhododendren gehören zu den Heidekrautgewächsen und sind in vielen Farben erhältlich

Immergrün und große, wunderschöne Blüten, kombiniert mit einem dichten Wachstum machen winterharte Rhododendren (Rhododendron impeditum) zu den begehrtesten Garten- und Sichtschutz-Pflanzen. Sie blühen von Anfang bis Ende Mai und manchmal auch bis weit in den Juni hinein. Späte Sorten öffnen ihre Blüte erst Mitte / Ende Juni.

Die Blütenfarben erstrecken über Schneeweiß, zartem Rosa, helles Gelb, Goldgelb, Orange, Rot bis Violett und Blau. Je nach Sorte sind Wuchshöhen ab 30 Zentimeter bis 1,5 Meter erhältlich, Hybriden erreichen teilweise Höhen bis zu 4 Meter.

Mehr zum Thema: Rhododendron pflanzen, pflegen und schneiden

Kletterhortensie

Kletter-Hortensien als Sichtschutz
Die Kletter-Hortensie gehört zu den schönsten Kletterpflanzen, blüht aber erst nach circa fünf Jahren Standzeit

Bis zu 40 Zentimeter im Jahr klettert diese Hortensiensorte bis auf eine Höhe von 6 Meter. Als Sichtschutzpflanze benötigt die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) zwar eine Rankhilfe, aber dafür werden Sie mit einem üppigen weißen Blütenmeer im Sommer belohnt. Sie wächst gleichermaßen gut in der Sonne und im Schatten, was Flexibilität in der Standortwahl bietet, der allerdings ausreichend Raum für die bis 4 Meter werdende Breite haben sollte.

Ein dezenter Duft geht von der Kletterhortensie aus. Als Insektennährgehölz können Sie mit der Pflanzung Gutes für die Umwelt tun. Sie ist winterhart, verliert aber ihr Blattkleid. Zudem weist sie eine Stadtklimafestigkeit auf, die sie zur perfekten Sommer-Sichtschutz-Pflanze in Stadtwohnungen und Stadtgärten macht.

Ebenfalls interessant: Bauern-/Gartenhortensie pflanzen, pflegen und schneiden

Blauregen

Blauregen als Sichtschutz
Als Schmetterlingsblütler zieht der Blauregen, auch Glyzinie genannt, viele Insekten in den heimischen Garten

Bei dem Blauregen (Wisteria floribunda) handelt es sich um eine sehr stark rankende und schnellwachsende Pflanze (bis zu 1,5 Meter pro Jahr). Ihre langen Blütenstände sorgen für viel Farbe in Blau-Violett von Mai bis Juni. Im Herbst färben sich die Blätter gelb, bevor sie abfallen.

Sie kann eine Wuchshöhe bis zu 10 Meter erreichen. Da sie sehr schnittverträglich ist, kann sie problemlos in Kübel gesetzt und in der Höhe und Breite gut mit der Gartenschere kontrolliert werden. Aber Sie benötigt als Sichtschutzpflanze eine Rankhilfe, damit sie sich dicht wachsend nach oben entwickelt.

Sommerflieder

Sommerflieder als Sichtschutz
Der auch als Fliederspeer bekannte Strauch verströmt im Garten seinen zarten Duft

Als eine wahre Augenweide präsentiert sich der Sommerflieder (Buddleja davidii), den es mit verschiedenen Blütenfarben gibt. Als Sichtschutz bietet der Strauch eine ideale Alternative zu dichten Hecken. Er wächst buschig bis zu einer Höhe von 2 bis 4 Meter. Unzählige rispenförmige Blüten, meist in violett, rosa oder violett-rosa, sorgen für ein einzigartiges Blütenmeer von Juli bis Oktober.

Ein leichter Duft geht von dem Sommerflieder aus. Er zählt zu den sommergrünen Pflanzen und zieht Schmetterlinge an, weshalb er auch Schmetterlingsstrauch genannt wird. Voraussetzung für ein blickdichtes Wachstum als Hecken-Alternative ist eine dichte Pflanzung von mehreren Exemplaren. Im Gartenbeet sollten es mindestens vier hochwüchsige Pflanzen pro Quadratmeter sein.

Kübelpflanzungen stellen kein Problem dar. Auf kleinen Balkonen wird gern der nur 60 Zentimeter hoch werdende Zwerg-Sommerflieder in ein hohes Pflanzgefäß gesetzt. Das reicht aus, um unbeobachtet auf dem Balkon oder hinter Fenstern im Wohnzimmer sitzen zu können.

THEMEN:   Blumen Hecken Pflanzenwissen Terrasse Balkon


Autor Romina Seilnacht

Über den Autor
Romina Seilnacht

Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit erleichtern.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 28 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!