Blumenpflege

Veilchen richtig aussäen, pflanzen, vermehren und pflegen

Weltweit gibt es über 400 verschiedene Veilchenarten. Zu den bekanntesten zählen Stiefmütterchen, Hornveilchen und Duftveilchen. Wir erklären Ihnen, wie Sie Veilchen oder Violen erfolgreich in Ihrem Garten kultivieren und richtig pflegen.

·
Lesedauer: 4 Minuten · 0 Kommentare

Veilchen im Garten
Veilchen sind nicht nur farbenfrohe Hingucker im Garten, sie werden auch als Heil- und Küchenpflanze sowie in der Kosmetik verwendet
Inhaltsverzeichnis

Standort und Boden

Als idealer Standort für Veilchen (Viola) gilt ein mäßig feuchter und sogleich humusreicher Boden. Anhaltende Trockenphasen sind zu vermeiden, da die Entwicklung des Blütenansatzes andernfalls beeinträchtigt werden kann. Veilchen fühlen sich im Halbschatten bei kühlen bis mäßig warmen Temperaturen am wohlsten. Ein sonniger Standort kommt ebenfalls infrage, sofern hier keine allzu große Hitze entsteht. Das Substrat sollte zudem folgende Anforderungen erfüllen:

  • durchlässig
  • lehmig bis lehmig-sandig
  • humos
  • nährstoffreich
Unser Experten-Tipp:
In der Nähe von Gehölzen, Bäumen, Büschen, höheren Begleitpflanzen oder Sträuchern fühlen sich Veilchen besonders wohl, da sie dadurch wertvollen Schatten erhalten.

Entscheiden Sie sich für gut verträgliche Pflanznachbarn, gedeihen Ihre Veilchen besonders prächtig. Ideal geeignet sind beispielsweise:

  • Primeln
  • Immergrün
  • Farne
  • Leberblümchen
  • Schaumblüte
  • Maiglöckchen
  • Krokusse
  • Schneeglöckchen
  • Glockenblumen
  • Lungenkraut

Aussaat und Pflanzung

Veilchen / Violen im Blumenbeet und Blumentopf
Violen lassen sich sowohl im Blumenbeet als auch im Blumentopf pflanzen

Möchten Sie Veilchen pflanzen, ist dies sowohl im Frühjahr als auch im Herbst möglich. Während im Frühjahr die Pflanzzeit zwischen Februar und März erfolgen sollte, ist diese im Herbst zwischen September und Oktober zu empfehlen. Wählen Sie für die Pflanzung einen möglichst milden Tag ohne Bodenfrost. Zwar ist das Vorziehen von Veilchen nicht unbedingt notwendig, dies gilt jedoch als sicherer. Alternativ können Veilchen auch direkt im Freiland ausgepflanzt werden.

Bei der Anzucht aus Samen gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Geben Sie das Saatgut in einen Topf oder Saatkasten.
  2. Halten Sie zwischen den Samen einen Abstand von etwa 10 Zentimeter ein.
  3. Stellen Sie das Pflanzgefäß bei Temperaturen zwischen 1 und 5 Grad Celsius für mehrere Wochen auf den Balkon.
  4. Danach dürfen die Pflanzen nach drinnen. Die Keimtemperatur sollte dabei zwischen 15 und 20 Grad Celsius betragen.
  5. Halten Sie die Erde stets feucht.
  6. Die Keimzeit beträgt zwischen zwei und vier Wochen.

Wichtig: Die Samen von Veilchen sind Kaltkeimer und benötigen daher einen Kältereiz, um Keimblätter zu entwickeln.

Alternativ zur Anzucht im Freien besteht die Möglichkeit, das Saatgut zusammen mit feuchtem Sand in eine Plastiktüte zu füllen und anschließend für einen Zeitraum von rund vier bis sechs Wochen im Gemüsefach Ihres Kühlschranks zu lagern.

Schon gewusst?
Die Blütezeit erstreckt sich je nach Sorte von März bis August.

Vermehrung

Haben sich Veilchen erst einmal in Ihrem Garten angesiedelt, erfolgt die Vermehrung nahezu automatisch. Denn Ameisen transportieren die Samen an die verschiedensten Orte. Hinzu kommt, dass sich einige Samen auch über die Luft verbreiten.

Möchten Sie die Vermehrung Ihrer Veilchen dennoch gezielt ankurbeln, stehen Ihnen unter anderem diese Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Wurzelballen im Frühjahr oder Herbst teilen
  • Abschneiden der Kopfstecklinge im Sommer mit anschließender Pflanzung in einem mageren Substrat
  • Abschneiden der Ausläufer während der Wachstumsphase mit Bewurzelung im Topf
  • Ernte und Aussaat reifer Samenstände nach der Blüte
Unser Experten-Tipp:
Teilen Sie kurzlebige Hornveilchen im Abstand von mehreren Jahren direkt nach der Blüte. Dies trägt dazu bei, dass die Pflanzen nicht vollständig verschwinden.

Pflege

Veilchen pflegen
Veilchen benötigen kaum Pflege, sollten nach dem Anpflanzen aber feucht gehalten werden

Nach der Pflanzung erweisen sich Veilchen als durchaus pflegeleicht. Lediglich wenige Pflegemaßnahmen sind zu berücksichtigen:

Gießen

Direkt nach der Pflanzung sind Veilchen innerhalb der folgenden drei Wochen regelmäßig zu gießen. Anhaltende Trockenphasen machen den Pflanzen schwer zu schaffen, weshalb Sie diese bei ausbleibenden Regenschauern oder überdachten Standorten gießen sollten.

Düngen

Sofern die Pflanzung in ein nährstoffreiches Substrat erfolgt, benötigen Veilchen nicht unbedingt weitere Düngergaben. Hierzu gehört auch die Einarbeitung von Kompost in den Boden unmittelbar vor der Pflanzung. Gedeihen Veilchen bereits mehrere Jahre am selben Standort, erweist sich eine Düngung mit reifem Kompost im Frühjahr als sinnvoll. Dadurch verstärkt sich außerdem der Blütenduft der Pflanzen.

Veilchen im Topf benötigen regelmäßig Nährstoffe, da sie hier schneller aufgebraucht werden. Sollen die Veilchen zum Verzehr dienen, empfiehlt sich eine Düngergabe mit einem speziellen Bio-Flüssigdünger. Andernfalls kommt ein Blumen-Volldünger infrage.

Unser Experten-Tipp:
Möchten Sie bei Hornveilchen und Stiefmütterchen eine üppige Blütenpracht erzielen, sind regelmäßige Düngergaben sinnvoll.

Schneiden

Veilchen benötigen in aller Regel keinen Rückschnitt. Lediglich welke Blätter sollten entfernt werden und dienen ausgelegt auf dem Wurzelbereich als natürlicher Dünger. Aufgeblühte Violen können als Schnittblumen verwendet werden. Allerdings besitzen sie dann eine geringe Lebensdauer.

Sofern sich Ableger bilden, die Überhand zu nehmen drohen, dürfen Sie diese ebenfalls entfernen. Dadurch wird die Mutterpflanze gestärkt.

Unser Experten-Tipp:
Werden Hornveilchen im Herbst direkt nach der Blüte abgeschnitten, wirkt sich das positiv auf deren Lebenserwartung aus.

THEMEN:   Aussaat Blumen Pflanzenpflege


Autor Carina Staiger

Über den Autor
Carina Staiger

Nach Wirtschaftsabitur und Ausbildung hat sich Carina für das Leben als freie Texterin entschieden. Mit ihrem Fachwissen zu den unterschiedlichsten Gartenthemen berät und unterhält sie unsere Leser.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
5.0 / 5 Sternen | 2 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!