Rasen-Mähroboter AL-KO Robolinho 110 im Vergleich

Rasen-Mähroboter AL-KO Robolinho 110 Vergleich
AL-KO Robolinho 110 © AL-KO

Nicht nur die Auswahl an herkömmlichen Rasenmähern ist riesig, auch die autonomen Mähroboter gibt es mittlerweile in großer Anzahl. Unter ihnen befindet sich auch der bekannte deutsche Elektrogeräte-Hersteller AL-KO Kober. Bereits der Robolinho® 100 war bei seinen Käufern in den vergangenen Jahren sehr beliebt.

Das aktuelle Modell, der AL-KO Robolinho® 110, steht diesem in keinster Weise nach und soll auch weiterhin eine Rasenfläche von bis zu 700 m² schaffen. Wir haben uns den Rasen-Mähroboter einmal genauer angesehen und recherchiert, welche Erfahrungen die Käufer in der letzten Zeit mit dem Gerät gemacht haben. Was dabei herausgekommen ist und ob sich ein Kauf lohnt, erfahren Sie in unserem detaillierten Faktencheck.

Lieferumfang vom AL-KO Robolinho 110

Der Robolinho 110 ist so leicht wie er auch kompakt ist. Das Gerät besteht überwiegend aus festem Kunststoff und wiegt dadurch lediglich 8 Kilogramm. Aus Erfahrung können wir sagen, dass sich ein niedriges Gewicht positiv bei der Akku-Laufzeit bemerkbar machen kann. Ob das bei diesem Gerät auch so ist, dazu später mehr.

Der AL-KO Mäher wird in einem stabilen Karton mit reichlich Zubehör geliefert. Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Der Robolinho Roboter-Rasenmäher
  • Eine Kurzanleitung
  • Die ausführliche Betriebsanleitung
  • Rasennägel
  • Begrenzungskabel
  • Die Basisstation

Unser Experten-Tipp:
Der Hersteller bietet rund um das Thema Aufbau und Inbetriebnahme viele gut gemachte Video-Anleitungen, die einem bei entscheidenden Fragen weiterhelfen können.

Aufbau und Betrieb des Robolinho 110

Für die Installation und Inbetriebnahme sollte man etwas Zeit einplanen. Es gibt viel zu beachten, bevor der Mähroboter loslegen kann. Als erstes muss ein geeigneter Platz für die Basisstation des AL-KO Robolinho 110 gesucht werden. Der Weg zur größten Mähfläche sollte möglichst kurz sein. Zudem ist es wichtig, dass das Gerät mitsamt Basisstation an einem ebenerdigen, trockenen und geschützten Ort mit Stromanschluss steht. Zu den Seiten soll ein Abstand von gut einem Meter freigehalten werden, um die Anfahrt zur Ladestation zu vereinfachen. Der Abstand nach hinten muss mindestens 35 Zentimeter ab dem Begrenzungskabel (zur Wand) betragen.

Ziehen des Mähroboter Begrenzungskabels

Die Hauptarbeit liegt im Vorfeld in der Verlegung des Begrenzungskabels. Der Mähroboter weiß nämlich nicht automatisch, wo er den Rasen mähen soll und wo nicht. Das mitgelieferte Begrenzungskabel dient dem Robolinho 110 als Orientierungshilfe. Als wichtigste Grundregel gilt, dass man das Kabel im Uhrzeigersinn in einer nicht unterbrochenen Schleife legen muss.

Es gibt zwei miteinander kombinierbare Verlege-Varianten:

  1. Unter dem Rasen: Das Kabel sollte bis maximal 10 Zentimeter unter der Grasnarbe verlegt werden. Dies ist die meist bevorzugte Wahl von Gartenliebhabern.
  2. Auf dem Rasen: Das Begrenzungskabel kann auch ohne Weiteres mit den beiliegenden Bodennägeln auch auf dem Rasen verlegt werden. Dies sieht aber meist recht unschön aus und kann bei anderen Gartenarbeiten stören.

Versatz beachten

Da der AL-KO Roboter 110 stets mit einem Versatz von bis zu 15 Zentimetern entlang des verlegten Begrenzungskabels fährt, müssen beim Ziehen des Kabels bestimmte Abstände zu Hindernissen eingehalten werden. Generell kann man also sagen, dass das Kabel entlang von Zäunen, Beeten oder Mauern mit einem Abstand von rund 15 Zentimetern verlegen werden sollte. Nur so ist ein gutes Mähergebnis möglich.

Dies gilt auch bei gepflasterten Wegen oder Terrassenkanten. Es gibt hier nur eine Ausnahme: besitzt die Rasenkante aus Stein beziehungsweise die Terrassenbegrenzung die gleiche Höhe wie die Rasenfläche, kann das Begrenzungskabel auch direkt an die Kanten gesetzt werden.

Hindernisse eingrenzen

Achten Sie bitte darauf, dass auch sämtliche Hindernisse wie Ziergräser, Bäume, Brunnen etc. von dem Begrenzungskabel eingegrenzt werden müssen. Schwer befahrbare Passagen und Bereiche mit starkem Gefälle größer als 40 % sollten ausgegrenzt werden.

Und machen Sie sich keine Sorgen wegen der Kabellänge. AL-KO hat für einen angemessenen Preis Verlängerungskabel im Sortiment, mit dem Sie Ihre Fläche nach Belieben vergrößern können. Die Gesamtfläche sollte die 700 Quadratmeter allerdings nicht überschreiten. Bei größeren Rasenflächen haben Sie die Möglichkeit, zu einem größeren Mähroboter-Modell zu greifen. Zum Beispiel den "solo by AL-KO Robolinho 3100". Dieser ist für Flächen von bis zu 1200 Quadratmetern geeignet.

Verbindungen überprüfen

Nachdem man das Begrenzungskabel verlegt hat und die Anschlüsse an der Basisstation gemäß der Bedienungsanleitung vorgenommen hat, kommt die Verbindungsprüfung dran. Diese Prüfung wird mit Hilfe einer LED-Anzeige vorgenommen. Die LEDs zeigen mit den Farben Gelb und Grün sowie mittels leuchten und blinken an, ob die Stromversorgung funktioniert, das Begrenzungskabel korrekt verlegt wurde oder etwas nicht stimmt.

Anleitung zum Verlegen des Begrenzungskabels

Haltbarer 18 Volt Lithium-Ionen-Akku

Angetrieben wird der AL-KO Robolinho 110 von einem 18 Volt Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1,5 Ah. Dieser wird teilgeladen ausgeliefert und sollte vor der ersten Inbetriebnahme vollständig geladen werden. Hierbei ist zu beachten, dass der Akku nur dann geladen werden kann, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Eine Unterbrechung des Ladevorganges schadet dem Akku nicht.

Trotz seines geringen Eigengewichts erreicht der Mähroboter aufgrund des relativ kleinen Akkus eine maximale Arbeitszeit von 40 bis 50 Minuten. Das heißt, dass das Gerät bei Rasenflächen von bis zu 700 Quadratmetern mindestens einmal zurück zur Basisstation fahren muss um sich aufzuladen. Da diese Arbeitsgänge vollkommen automatisch vonstattengehen, fällt dieser kleine Kritikpunkt allerdings nicht weiter ins Gewicht.

Unser Experten-Tipp:
Achten Sie bitte beim Laden und Lagern des Akkus bzw. Roboters darauf, dass dieser nicht stark schwankenden Temperaturen ausgesetzt ist.

Intuitive Tasten-Bedienung und gutes Display

Der Robolinho 110 verfügt über ein gut ablesbares Display, über das nahezu* alle Funktionen eingestellt und ausgelesen werden können. AL-KO erklärt in der beiliegenden Anleitung Schritt für Schritt, wie was eingestellt wird. Ergänzend finden Sie auch bei YouTube nützliche Video-Anleitungen des Herstellers.

Die wichtigsten Einstellmöglichkeiten am AL-KO Robolinho 110:

  • Wochenprogramm - Mit diesem Programm kann man den Start- und End-Zeitpunkt des Mähvorganges einstellen und festlegen, an welchen Tagen der Roboter-Rasenmäher arbeiten soll
  • Sprache (Deutsch und Englisch)
  • PIN-Code
  • Randmähen
  • Tastentöne
  • Nebenflächen (aktiv/inaktiv)
  • Displaykontrast
  • v. m.

*bis auf die Schnitthöhe

Bedienung des Robolinho 110 im Video

Schnitthöhe, Navigation und Geräuschpegel des Robolinho 110

Die Schnitthöhe lässt sich auf der Oberseite des AL-KO Robolinho 110 mit Hilfe eines Hebels individuell einstellen. Dazu muss man lediglich die Klappe auf der Oberseite öffnen und den darunterliegenden Hebel stufenweise nach oben ziehen oder nach unten drücken. Dadurch wird die Höhe des Rasens entweder erhöht (Hebel ziehen) oder auch verringert (Hebel drücken). Die Schnitthöhe kann so bequem zwischen 30 bis 60 Millimetern eingestellt werden.

Mulchen mit dem AL-KO Mähroboter

Wichtig zu wissen ist bei Mährobotern, dass diese für die Pflege einer Rasenfläche entwickelt werden. Das heißt, dass vor der Verwendung des Roboters meist ein ordentlicher Grundschnitt mit einem herkömmlichen Elektro- oder Benzin-Rasenmäher erforderlich ist. Erst dann können die Geräte ihre Stärke ausspielen: das Mulchen.

In dem AL-KO Robolinho 110 ist ein Mulchsystem integriert, dass den Rasen stark zerkleinert und anschließend auf dem Rasen liegen lässt. Dieser Vorgang nennt sich Mulchen und dient als natürliches Düngemittel. Das Gerät bewegt sich dabei mit Hilfe großer gummierter Räder vorwärts. Diese sorgen stets für guten Halt und ausreichend Grip. Auch an leichten Hängen.

Zufällige Mähstrategie

Die Navigation erfolgt nach dem Zufallsprinzip innerhalb der mit dem Begrenzungskabel abgesteckten Mähfläche. Der überwiegende Anteil der Käufer findet, dass der Roboter die zu mähende Fläche gut abdeckt.

Mit einer Arbeitslautstärke von 65 dB(A) ist der AL-KO Mähroboter angenehm leise und könnte durchaus auch nachts Anwendung finden. Dies ist jedoch vom jeweiligen Wohngebiet abhängig. Wann gemäht werden darf, kann von Gemeinde zu Gemeinde variieren. Lesen hierzu unseren Ratgeber Rasenmähen: Zu welchen Zeiten ist es erlaubt?.

Zufriedenstellendes Schnittbild

Wie schon der AL-KO Robolinho 100, hat auch das neue 110er Modell eine Schnittbreite von 28 Zentimetern. Das Gerät bedient sich dabei einem doppelten Mulchmessersystem, dass Verschmutzungen im Inneren des Gehäuses auf ein Minimum reduziert und die Qualität des Rasenschnitts gleichzeitig optimiert.

Der Grasschnitt wird direkt im Gehäuse klein gehäckselt und auf den Rasen zurückgeworfen. So bleibt der Rasen immer gepflegt. Ein zufrieden stellendes Mähergebnis bzw. Schnittbild wird dem Robolinho 110 auch von vielen Käufern bescheinigt. Man darf an dieser Stelle auch nicht vergessen, dass es noch bedeutend teurere Geräte im Mähroboter Vergleich gibt. Das Schnittbild ist dem Preis durchaus angemessen.

Highlights vom Robolinho 110

  • Vollautomatisches Mähen
  • Einfache Programmierung der Mähzeiten mit Tasten und Display
  • Für Gärten mit einer Fläche bis zu 700 Quadratmetern
  • Gute Sicherheits-Sensoren und Funktionen
  • Schnelle Einstellung der Schnitthöhe

Sicherheits-Sensoren des AL-KO Mähroboters

Wie auch in anderen autonom arbeitenden Geräten sind auch im AL-KO Robolinho 110 diverse Sensoren verbaut, die für die Sicherheit des Gerätes und der Umgebung verantwortlich sind. Der Rasenmäher-Roboter orientiert sich während seiner Fahrt entlang der verlegten Begrenzungskabel. Genauer gesagt erkennt ein Sensor das von den Kabeln ausgehende Magnetfeld.

Stoßsensor: Sollte der Mähroboter doch mal an ein Hindernis stoßen, hält er an, ändert die Richtung und arbeitet weiter. Der Stoßsensor wird durch die Schiebebewegung des oberen Gehäuseteils ausgelöst.

Hebesensor: Sobald der Roboter-Rasenmäher angehoben wird, stoppt er unmittelbar und schaltet die Messer aus. Dadurch wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Neigungssensor: Damit ein Kippen des Gerätes im Vorfeld vermieden werden kann, hat der Robolinho 110 einen Neigungssensor mit an Bord. Dieser erkennt automatisch Steigungen und Gefälle und ändert seine Fahrtrichtung sobald er eine Schräglage von 22° (40 %) erreicht.

Not-Ausschaltung: Sollte sich der Mähroboter einmal komplett festgefahren haben oder ein anderes Problem auftreten, schaltet er sich ab. Er startet danach nicht wieder von allein. Der Fehler muss über die Tasten am Display von Hand behoben werden.

Diebstahlschutz dank PIN/PUK

Da ein Rasenmähroboter einen nicht gerade geringen materiellen Wert darstellt, haben viele Käufer im Vorfeld Angst vor Diebstahl. Schließlich fahren die Roboter auch in Ihrer Abwesenheit durch den Garten und der Grundstücksgrenze entlang und sind dabei meist unbeaufsichtigt.

Wir können Sie aber beruhigen: Der Robolinho 110 von AL-KO ist, wie die meisten anderen autonomen Mäher auch, mit einem Diebstahlschutz versehen. Das Gerät kann nur durch Eingabe einer vorher von Ihnen festgelegten PIN in Betrieb genommen werden. So ist es Fremden nicht möglich, das Gerät für ihre Zwecke einzusetzen.

Was passiert, wenn die PIN falsch eingegeben wird? Es kann schon mal passieren, dass man seinen PIN vergisst. Wenn einem dies bei dem Roboter-Rasenmäher dreimal passiert, wird der PUK abgefragt. Sollte dieser ebenfalls falsch eingegeben werden, sind weitere Eingaben für einen Zeitraum von 24 Stunden nicht mehr möglich.

Unser Experten-Tipp:
Es ist ratsam, PIN und PUK an einem sicheren Ort aufzubewahren.

Upgrade "innogy Smart Garden" beim Robolinho 110 möglich

Hersteller AL-KO bietet seiner Robolinho-Serie die Möglichkeit auf ein praktisches Hardware-Upgrade namens "innogy Smart Garden". Das Unternehmen hat mit der App "inTOUCH" eine eigene Software entwickelt, die die Mähroboter in Verbindung mit der entsprechenden Hardware, um noch mehr Funktionalität und Komfort erweitert.

Wenn die Hardware in dem Gerät installiert ist, lassen sich die Mähroboter dieser Serie per Smartphone und Tablet steuern. Die Applikation ist sowohl für iOS als auch Android erhältlich. Die großen Modelle mit einem "I" in der Bezeichnung (zum Beispiel der Robolinho 1100 I) haben die dafür notwendige Hardware bereits an Bord.

Das hier beschriebene Modell 110 hat die dafür notwendige Hardware noch nicht, kann aber bei einem Fachhändler nachgerüstet werden.

Unser Experten-Tipp:
Die App-Steuerung ist eine nette Erweiterung, die aber unserer Meinung nach nicht zwingend erforderlich ist. Sollte Sie dennoch Wert darauf legen, den Mähroboter auch vom Sofa oder aus dem Urlaub steuern zu können, lohnt sich das Upgrade oder der Griff zu einem größeren Modell wie dem AL-KO Robolinho® 500 I. Weitere Modelle der Reihe tragen die Bezeichnung 1100 I, 3100 I und 4100 I. Denn bei diesen ist die erforderliche Hardware bereits installiert.

Technische Daten des AL-KO Robolinho 110

Antriebsart Akku
Für Rasenflächen bis 700 m²
Akku-Typ Lithium-Ionen
Akku-Spannung 18 V
Akku-Ladezeit 45 Min.
Akku-Laufzeit 45 Min.
Lautstärke 65 dB
Schneidsystem Doppelmesser
Schnittbreite 28 cm
Schnitthöhe 30 – 60 mm
Schnitthöhenverstellung 7-fach
Max. Grashöhe 15 cm
Mähstrategie Freies Bewegungsmuster
Geschwindigkeit kA
Max. Hangneigung 35 %
Gewicht 8,0 kg
Besonderheiten PIN-Code, Sicherheitssensoren, Display, Programmierbarer Mähplan
EAN / Artikelnummer 4003718354621 / 119781

Vorteile und Nachteile des Robolinho 110

+
Gutes Preis-Leistungsverhältnis
+
Schafft eine Fläche von bis zu 700 m²
+
Komfortable Schnitthöheneinstellung
+
Sicherheitsabfrage durch PIN/PUK
+
Gutes Display
+
Programmierbarer Wochenplan
+
Gutes Schnittbild
-
Kein Regensensor

Zusammenfassung zum AL-KO Rasenroboter

FAZIT: Zuverlässiger Mähroboter für Flächen bis 700 m²

Der AL-KO Robolinho 110 bietet zu einem fairen Preis eine Vielzahl nützlicher Funktionen. Er schafft eine Rasenfläche von bis zu 700 Quadratmetern und ist auch auf unebener Fläche sicher unterwegs. Die Laufzeit des 18 V Li-Ion-Akkus ist zwar nicht sonderlich lang, fällt aber dank des automatischen Ladevorgangs nicht weiter auf. Einziger Kritikpunkt unsererseits ist der nicht vorhandene Regensensor. Die Programmierung der Mähzeiten ist am Gerät komfortabel über Tasten und mit Hilfe eines Displays machbar. Der Mähroboter macht auf uns einen guten Eindruck und hat viele Käufer auch nach längerer Nutzung überzeugt. Wir können Ihnen den Robolinho 110 empfehlen!

AL-KO Robolinho 110 auf Amazon ansehen »


Unser Tipp: Neben den technischen Details und Meinungen anderer Kunden, empfiehlt sich auch immer ein eigener AL-KO Robolinho 110 Test!

AL-KO Robolinho 110 Mähroboter
UVP 722,55 € 710,73 € Zu Amazon »

Lesen Sie weitere Rasenmähroboter-Berichte

AL-KO Robolinho 100
Mähroboter

In unserem Vergleich haben uns vor allem die kinderleichte Programmierung über das LCD-Display sowie die vielfältigen Sicherheitsfunktionen gefallen. Einzige Kritikpunkte ist die recht kurze Mähzeit, die bei kleineren Rasenflächen aber nicht ins Gewicht fällt, sowie der fehlende ...

Merken & vergleichen
Bericht »
Bosch Indego
Mähroboter

Ein Rasenmähroboter der quasi keine Wünsche offen lässt. Der Bosch Indego ist intelligent konzipiert, besitzt einen starken Lithium-Ionen-Akku und bietet allerhand sinnvolle Komfortfunktionen.

Merken & vergleichen
Bericht »
GARDENA R40Li
Mähroboter

Mit sehr guter Ausstattung und einem fairen Preis ausgestattet, kann der GARDENA R40Li auf ganzer Linie überzeugen. Sinnvolle Funktionen und ein sehr gutes Schnittbild runden das Gesamtpaket ab. Perfekt für einen kleinen bis mittleren Garten.

Merken & vergleichen
Bericht »
GARDENA R70Li
Mähroboter

Wer ein Grundstück bis 700 m² sein Eigen nennt, das nicht zu hügelig ist, kann bedenkenlos zum GARDENA R70Li greifen. Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen und die Installation und Einrichtung gestalten sich einfach. Ein erstklassiger Mähroboter zu einem vernünftigen Preis.

Merken & vergleichen
Bericht »
GARDENA SILENO city
Mähroboter

Mit dem SILENO city hat Gartengeräte-Hersteller GARDENA einen soliden Mähroboter entwickelt, der je nach Modell in Gärten mit einer Größe von bis zu 250 und 500 Quadratmetern eingesetzt werden kann. Die Bedienung ist einfach und der Mähzeitplan detailliert programmierbar. Die Wartung des ...

Merken & vergleichen
Bericht »
GARDENA smart SILENO+
Mähroboter

Wer mit dem R70Li liebäugelt, aber eine Rasenfläche bis 1.300 m² mähen möchte, wird beim GARDENA smart SILENO+ bzw. R130LiC fündig. Für den Mehrpreis bekommt der Käufer eine ebenso hochwertige Verarbeitung und zusätzliche intelligente Mähfunktionen sowie eine Smartphone-Anbindung.

Merken & vergleichen
Bericht »
Husqvarna Automower 320
Mähroboter

Bei den Husqvarna Mährobotern kann man nichts falsch machen, alle Modelle der 300er Serie konnten im Datenblatt-Vergleich vollends überzeugen. Einzig der hohe Anschaffungspreis, der sich letzendlich allerdings bezahlt macht, drückt den Gesamteindruck etwas nach unten.

Merken & vergleichen
Bericht »
Husqvarna Automower 430X
Mähroboter

Husqvarna hat beim 430X noch einmal nachgelegt und den ohnehin schon guten Vorgänger weiter verbessert. Sieht man einmal von dem recht hohen Preis ab, lässt der Automower 430X keinerlei Wünsche offen und bietet alles, was man von einem Mähroboter erwartet.

Merken & vergleichen
Bericht »
oneConcept Garden Hero
Mähroboter

Der Garden Hero von oneConcept bietet einen günstigen Einstieg in die Welt der Mähroboter. Für kleines Geld erhält der Käufer einen soliden Rasenmäher mit Grundausstattung und Basisfunktionen, der auch auf schrägen Grundstücken seine Arbeit verrichtet. Abgesehen von einer ...

Merken & vergleichen
Bericht »
WOLF-Garten ROBO SCOOTER 500
Mähroboter

Mit dem ROBO SCOOTER 500 kann man nichts falsch machen. Ein zuverlässiger Rasenroboter für kleine Gärten, der von Umfang her zwar nicht ganz mit den teureren Modellen mithalten kann, dafür aber ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis bietet.

Merken & vergleichen
Bericht »
WORX Landroid SO500i
Mähroboter

WORX hat mit dem SO500i (WR105SI) einen soliden Mähroboter entwickelt, der für den kleinen Geldbeutel eine ganze Menge zu bieten hat und sich nicht hinter teureren Geräten zu verstecken braucht. Einzig kleinere Software-Fehler, die nach und nach per Update behoben werden, dämpfen etwas den ...

Merken & vergleichen
Bericht »
Cookies erleichtern die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK