Gartengestaltung

10 schöne Kletterpflanzen für den Garten

Kletterpflanzen verleihen Fassaden, Wänden, Zäunen und Pergolen ein grünes Kleid. Einige entfalten farbenfrohe Blüten, andere schmücken die heimische Natur mit immergrünem Blattschmuck. Wir stellen die zehn schönsten Rankpflanzen für den Garten vor.

·
Lesedauer: 5 Minuten · 0 Kommentare

Kletterpflanze Gartengeißblatt
Einige Klettergewächse, wie das Gartengeißblatt, besitzen wunderschöne Blüten
Inhaltsverzeichnis

Blauregen

Blauregen (Wisteria)
  • Wuchs: schlingend, linkswindend
  • Wuchshöhe: 6 bis 8 Meter
  • Blütenfarbe: blau
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig bis lehmig, nährstoff- und humusreich
  • Wissenschaftlich: Wisteria

Blauregen (Wisteria) schmückt Terrassen, Balkonien und Gärten mit einem eindrucksvollen Blütenhimmel, zählt jedoch auch zu den tückischsten Vertretern unter den Kletterpflanzen. So wertet die schlingende Wisteria Pergolen sowie Fassaden auf und präsentiert sich als wertvolles Bienennährgehölz. Blauregen bildet jedoch starke Triebe aus und besitzt einen großen, jährlichen Zuwachs. Die Kletterpflanze sollte sich daher von Fallrohren, Regenrinnen und empfindlichen Untergründen fernhalten. Um ein Wuchern zu vermeiden, empfiehlt sich außerdem ein regelmäßiger Rückschnitt.

Clematis / Waldrebe

Clematis / Waldrebe (Clematis)
  • Wuchs: rankend
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 Meter
  • Blütenfarbe: weiß, blau, rot, gelb, violett, mehrfarbig
  • Blütezeit: April bis September
  • Standort: heller Halbschatten
  • Boden: humusreich, durchlässig, feucht
  • Wissenschaftlich: Clematis

Im Pflanzenreich gilt die Clematis als eine Besonderheit: Die verholzenden Kletterpflanzen besitzen krümmungsfähige Blattstile, mit deren Hilfe sie in die Höhe ranken. Die starkwüchsige Waldrebe dankt deshalb eine geeignete Kletterhilfe und begrünt unter anderem Zäune, Pergolen, Rosenbögen oder Obelisken. Ihre großen Blüten setzen farbenfrohe Akzente und locken zahlreiche Insekten wie Bienen und Hummeln an.

Gemeiner Efeu

Gemeiner Efeu (Hedera helix)
  • Wuchs: rankend mit Haftwurzeln
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 Meter, teilweise bis zu 20 Meter
  • Blattschmuck: immergrün, Herbstfärbung
  • Standort: absonnig bis schattig
  • Boden: steinig bis tonig
  • Wissenschaftlich: Hedera helix

Efeu (Hedera helix) gilt in vielen Gärten als Unkraut und wird selten als wertvolle Gartenpflanze gewürdigt. Die Ursache findet sich vor allem in den zahlreichen Ausläufern, mit denen die Kletterpflanze in kurzer Zeit ganze Beete und Gärten erobert. Trotz der wuchernden Eigenschaften besitzt Gemeiner Efeu einen enormen ökologischen Wert, fördert die Insektenvielfalt und offeriert heimischen Vogelarten sowohl Winternahrung als auch Brutmöglichkeiten.

Geißblatt / Gartengeißblatt / Jelängerjelieber

Geißblatt / Gartengeißblatt / Jelängerjelieber (Lonicera caprifolium)
  • Wuchs: schlingend
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 Meter
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, rosa, rot, mehrfarbig
  • Blütezeit: Mai bis Juli
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig bis tonig, frisch, humus- und nährstoffreich
  • Wissenschaftlich: Lonicera caprifolium

Als eine der beliebtesten Kletterpflanzen bereichert das Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium) die heimische Natur mit leuchten Farben und einer interessanten Blütenform. Insbesondere während der Abendstunden verströmen die Blüten einen süßen Duft, der an Vanille erinnert. Jelängerjelieber zeigt sich zudem schnellwüchsig und pflegeleicht. Da die schlingende Rankpflanze keine eigenen Kletterorgane ausbildet, benötigt sie eine geeignete Kletterhilfe.

Großblättrige Pfeifenwinde

Großblättrige Pfeifenwinde (Aristolochia macrophylla)
  • Wuchs: schlingend
  • Wuchshöhe: 6 bis 10 Meter
  • Blütenfarbe: gelb, braun, mehrfarbig
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Boden: steinig bis tonig, feucht bis frisch
  • Wissenschaftlich: Aristolochia macrophylla

Im heimischen Garten beeindruckt die Großblättrige Pfeifenwinde (Aristolochia macrophylla) mit einem dichten, sommergrünen Blätterkleid. Die einzelnen Blätter liegen dachziegelartig übereinander und präsentieren sich in einer romantischen Herzform. Da Aristolochia macrophylla keine Haftwurzeln ausbildet, benötigt sie eine geeignete Rankhilfe, an der sie sich emporschlingen kann. Die sehr frostharte Pflanze hält auch starkem Frost stand und erreicht eine Höhe von bis zu zehn Meter. Da die Pfeifenwinde in allen Pflanzenteilen giftig ist, sollte sie auf keinen Fall verzehrt werden und dient ausschließlich als optischer Blickfang.

Hopfen / Echter Hopfen

Hopfen / Echter Hopfen (Humulus lupulus)
  • Wuchs: schlingend, rechtswindend
  • Wuchshöhe: 3 bis 6 Meter
  • Blütenfarbe: grün
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: kiesig bis sandig, frisch bis feucht
  • Wissenschaftlich: Humulus lupulus

Hopfen (Humulus lupulus) ist vielen Hobbygärtnern weniger als Gartenelement und viel mehr als Zutat von Bier bekannt. Die rechtswindende Schlingpflanze begrünt jedoch Zäune, Pergolen oder Rosenbögen und eignet sich als sommergrüner Sichtschutz. Im Spätwinter empfiehlt sich ein radikaler Rückschnitt in Bodennähe, da Humulus lupulus im Boden überwintert und jedes Frühjahr neu austreibt. Da Echter Hopfen zahlreiche Ausläufer bildet, sollten Gartenfreunde ein Auge auf die Ausbreitung der Kletterpflanze haben.

Kletterhortensie

Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris)
  • Wuchs: rankend mit Haftwurzeln
  • Wuchshöhe: bis zu 15 Meter
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Standort: sonnig bis schattig
  • Boden: sandig bis lehmig, frisch bis feucht, nährstoffreich
  • Wissenschaftlich: Hydrangea petiolaris

Die Kletterhortensie (Hydrangea petiolaris) bereichert die heimische Natur als eine elegante Kletterpflanze, die große, tellerförmige und duftende Blüten entwickelt. Da Hydrangea petiolaris Haftwurzeln ausbildet, kann sie sich selbstständig an Zäunen, Mauern und Pergolen festhalten. Findet sie keinen geeigneten Untergrund, an dem sie emporwachsen kann, entwickelt sich die Kletterhortensie zu einem kleinen Strauch oder ziert den heimischen Garten als Bodendecker.

Klettertrompete / Amerikanische Klettertrompete

Klettertrompete / Amerikanische Klettertrompete (Campsis radicans)
  • Wuchs: schlingend
  • Wuchshöhe: 6 bis 10 Meter
  • Blütenfarbe: gelb, orange, rot
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Standort: sonnig
  • Boden: kiesig bis lehmig, nährstoffreich
  • Wissenschaftlich: Campsis radicans

Im Hochsommer schmückt die Klettertrompete (Campsis radicans) die heimische Natur mit orangeroten, trompetenähnlichen Blüten, die zahlreiche Insekten anlocken. Die schlingende Kletterpflanze wächst bis zu zehn Meter in die Höhe und entfaltet einen ebenso breiten Wuchs. Da sie nur wenige Haftwurzeln ausbildet, dankt die Pflanze Kletterhilfen wie quer gespannte Drähte. Campsis radicans eignet sich vor allem als Solitär oder in Kombination mit starkwüchsigen Pflanznachbarn.

Wilder Wein / Selbstkletternde Jungfernrebe

Wilder Wein / Selbstkletternde Jungfernrebe (Parthenocissus quinquefolia)
  • Wuchs: rankend
  • Wuchshöhe: bis zu 18 Meter
  • Blütenfarbe: weiß
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig bis lehmig, nährstoffreich
  • Wissenschaftlich: Parthenocissus quinquefolia

Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) zählt zu den beliebtesten Kletterpflanzen. Die anspruchslose und pflegeleichte Rankpflanze erreicht eine Höhe von bis zu 18 Metern und bildet ein dichtes Blattwerk. Die Haftscheiben der Selbstkletternden Jungfernrebe lassen sich allerdings nur schwer entfernen, weshalb die Pflanze keine empfindlichen Untergründe begrünen sollte. Neben den sommergrünen Blättern bildet Wilder Wein eine rote Herbstfärbung aus, die im herbstlichen Garten einen farbenfrohen Blickfang bietet.

Winterjasmin / Gelber Winterjasmin

Winterjasmin / Gelber Winterjasmin (Jasminum nudiflorum)
  • Wuchs: rankend
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 Meter
  • Blütenfarbe: gelb
  • Blütezeit: Dezember bis Februar
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig bis lehmig, nährstoffreich
  • Wissenschaftlich: Jasminum nudiflorum

Unter den Kletterpflanzen gilt der Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) als der einzige Winterblüher. Ab Dezember entfaltet er eine Vielzahl an kleinen Blüten, die entlang der grünen Zweige goldgelbe Akzente setzen. Jasminum nudiflorum ist sehr gut winterhart und hält sogar starken Frösten stand. Im heimischen Garten benötigt der Spreizklimmer eine Rankhilfe, um in die Höhe zu wachsen.

THEMEN:   Kletterpflanzen Gartengestaltung Ziergarten


Autor Jennifer Nagel

Über den Autor
Jennifer Nagel

Nach einem redaktionellen Praktikum entdeckte Jennifer ihre Liebe zur Sprache und begann ein Studium zum Werbetexter und Konzeptioner. Seit 2019 arbeitet sie als freie Texterin und Lektorin und verfasst unter anderem interessante Artikel für unser Gartenmagazin.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

 
3.7 / 5 Sternen | 3 Bewertungen
Kommentare (0)

Noch keine Kommentare vorhanden. Seien Sie der Erste!