Gemüseanbau

Eisbergsalat selbst anbauen: Anbau, Pflege und Ernte leicht gemacht

Eisbergsalat ist für seine knackigen, saftigen Blätter und seinen milden Geschmack bekannt. Doch statt ihn im Supermarkt zu kaufen, kann er auch ganz einfach selbst angebaut werden.

Reifer Eisbergsalatkopf im Gartenbeet
Der Eisbergsalat ist eine beliebte Kulturform des Gartensalats
Inhaltsverzeichnis

Eisbergsalat (Lactuca sativa var. capitata), auch als Eissalat, Krachsalat oder Bummerlsalat (Österreich) bekannt, ist reich an Vitaminen, kalorienarm und ein beliebter Bestandteil vieler Gerichte. Er lässt sich relativ einfach im heimischen Garten anbauen, bevorzugt ein warmes Klima und neigt weniger zum Schossen. Durch den eigenen Anbau haben Sie die volle Kontrolle über die verwendeten Anbaumethoden und können somit sicherstellen, dass Ihr Salat frei von chemischen Zusätzen und Pestiziden ist.

Die ursprüngliche Form des Eisbergsalats mit nach oben geöffnetem Kopf, der Bataviasalat, stammt übrigens aus Frankreich. Erst in Nordamerika wurden Anfang des 20. Jahrhunderts die ersten geschlossenen Eisberg-Köpfe gezüchtet. Er umfasst mehrere Sorten des Gartensalats (Lactuca sativa var. capitata nidus jaggeri) und gehört somit zur Gattung der Lattiche (Lactuca) in der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Standort und Bodenbeschaffenheit

Eisbergsalat gedeiht am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Standort mit guter Luftzirkulation. Der Boden sollte gut durchlässig, humusreich und leicht sandig sein, um Staunässe zu vermeiden. Ideal ist ein pH-Wert zwischen 6,0 und 6,8​​. Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, lockern Sie den Boden gründlich auf und reichern ihn mit Kompost oder organischem Dünger an, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen​.

Aussaat und Anzucht

Junger Eisbergsalat im Beet
Da Eisbergsalat eine recht lange Kulturdauer hat, empfiehlt es sich, ihn vorzuziehen

Der beste Zeitpunkt für die Aussaat ist im Frühjahr oder Herbst, wenn die Temperaturen mild sind. Die Aussaat kann von März bis Mai und von August bis September erfolgen​.

Aussaat im Freien

Säen Sie die Samen in Reihen mit einem Abstand von etwa 30 Zentimeter aus. Die Samen sollten etwa 0,5 bis 1 Zentimeter tief in die Erde eingearbeitet werden, da Eisbergsalat ein Lichtkeimer ist. Halten Sie den Erdboden gleichmäßig feucht, um die Keimung zu fördern. Die Keimung erfolgt in der Regel innerhalb von 7 bis 14 Tagen bei Temperaturen zwischen 10 und 18 °C​​.

Vorziehen im Haus

Alternativ können die Samen in Anzuchtschalen vorgezogen werden. Säen Sie die Samen in kleine Töpfe und stellen Sie diese an einen hellen, kühlen Ort. Sobald die Jungpflanzen 4 bis 5 echte Blätter entwickelt haben, können sie ins Freiland gepflanzt werden. Achten Sie darauf, die Pflänzchen nicht zu tief in die Erde zu setzen. Der Wurzelballen sollte leicht aus dem Boden herausschauen​.

Pflege und Düngung

Salatkopf eines Eisbergsalats
Die typische Form eines Eisbergsalats - es gibt ihn aber in unterschiedlichen Größen und mit anderen Blattformen

Halten Sie den Boden feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Besonders in der Wachstumsphase und an heißen Sommertagen benötigt der Salat viel Wasser. Gießen Sie am besten in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden, um Verdunstungsverluste zu minimieren. Sobald die Pflanzen Köpfe bilden, gießen Sie nur noch im Wurzelbereich, um Fäulnis zu vermeiden​​.

Wenn der Boden vor der Pflanzung gut vorbereitet wurde, ist keine zusätzliche Düngung notwendig. Ansonsten können Sie alle vier Wochen einen organischen Dünger verwenden. Ideal sind Düngemittel mit Langzeitwirkung, die die Nährstoffe langsam und gleichmäßig an die Pflanzen abgeben. So bleibt die Düngewirkung lange erhalten und eine Überdüngung wird vermieden​​.

Krankheiten und Schädlinge

Eisbergsalat kann von verschiedenen Schädlingen und Krankheiten befallen werden, darunter Blattläuse, Schnecken und Pilzerkrankungen wie Falscher Mehltau.

  • Blattläuse: Bekämpfen Sie Blattläuse mit einem kräftigen Wasserstrahl oder biologischen Mitteln wie Neemöl. Auch der Einsatz von Nützlingen wie Marienkäfern kann hilfreich sein.
  • Schnecken: Sammeln Sie Schnecken regelmäßig ab oder setzen Sie Schneckenfallen ein. Barrieren wie Schneckenzäune oder das Streuen von Sägemehl und Asche können ebenfalls hilfreich sein​​.
  • Pilzerkrankungen: Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation und vermeiden Sie Überkopfbewässerung. Entfernen Sie befallene Pflanzenteile sofort, um eine Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Ein Fruchtwechsel kann ebenfalls helfen, das Risiko von Pilzerkrankungen zu reduzieren.

Ernte und Lagerung

Aufgeschnittener Salatkopf
Eisbergsalat enthält viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe

Eisbergsalat hat eine recht lange Wachstumsphase. Erst 70 bis 90 Tage nach der Aussaat ist der Kopf erntereif. Die Ernte sollte am besten in den frühen Morgenstunden erfolgen, um die Frische und den Geschmack zu bewahren​. Schneiden Sie den Kopf knapp über dem Boden ab und entfernen Sie die äußeren Blätter. Achten Sie darauf, ihn dabei nicht zu beschädigen, um die Haltbarkeit zu verlängern​.

Im Kühlschrank hält sich Eisbergsalat bis zu zwei Wochen. Bewahren Sie ihn in einem feuchten Tuch oder in einer perforierten Plastiktüte auf, um die Frische zu bewahren. Für eine längere Lagerung kann der Salat auch blanchiert und eingefroren werden, allerdings verliert er dabei etwas von seiner knackigen Textur​.

Inhaltsstoffe und Zubereitung

Eisbergsalat ist reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Er enthält unter anderem Vitamin B, C und E sowie Folsäure und Kalium. Diese Nährstoffe tragen zur Unterstützung des Immunsystems, der Blutgerinnung und der allgemeinen Gesundheit bei. Der niedrige Kaloriengehalt von nur 13 Kilokalorien pro 100 Gramm und der hohe Wasseranteil machen ihn zudem zu einer ausgezeichneten Wahl für eine gesunde Ernährung.

Der Salat ist äußerst vielseitig und kann in zahlreichen Gerichten verwendet werden. Hier einige Zubereitungstipps:

  • Frische Salate: Die knackigen Blätter eignen sich hervorragend als Basis für frische, bunte Salate. Kombinieren Sie ihn mit Tomaten, Gurken, Paprika und einem leichten Dressing.
  • Sandwiches und Wraps: Eisbergsalat kann als knackige Ergänzung in Sandwiches und Wraps verwendet werden. Er verleiht den Gerichten eine frische Textur.
  • Salat-Tacos: Verwenden Sie die großen Blätter als natürliche Schalen für Salat-Tacos, gefüllt mit Hühnchen, Bohnen und Salsa.
  • Grillbeilagen: Eisbergsalatblätter können auch als knackige Beilage zu gegrilltem Fleisch und Gemüse serviert werden.

Vor der Zubereitung sollten die Blätter gründlich gewaschen und abgetropft werden. Entfernen Sie eventuell beschädigte äußere Blätter und schneiden Sie den Salatkopf nach Belieben in Streifen oder Stücke. Ein leichter Spritzer Zitronensaft oder Essig im Dressing kann den Geschmack zusätzlich aufwerten und die knackige Textur betonen.

Mit seiner Vielseitigkeit und den gesundheitlichen Vorteilen ist Eisbergsalat eine hervorragende Ergänzung für jede Mahlzeit. Ob roh im Salat, als frische Beilage oder als knuspriges Element in Sandwiches und Wraps - er ist ein wahrer Alleskönner in der Küche.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Aussaat?

Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr (März bis Mai) und im Herbst (August bis September). Diese Zeiträume bieten milde Temperaturen, die ideal für die Keimung und das Wachstum der Pflanzen sind​.

Mehr Informationen »

Wie kann ich meinen Eisbergsalat vor Schnecken schützen?

Schneckenfallen, Absammeln und der Einsatz von biologischem Schneckenkorn sind effektive Methoden, um Schneckenbefall zu verhindern. Barrieren wie Schneckenzäune oder das Streuen von Sägemehl und Asche können ebenfalls hilfreich sein​​.

Mehr Informationen »

Warum bildet mein Eisbergsalat keine Köpfe?

Mögliche Ursachen sind zu hohe Temperaturen, unzureichende Wasserversorgung oder falsche Bodenvorbereitung. Achten Sie darauf, die optimalen Bedingungen zu schaffen, indem Sie den Salat an einem geeigneten Standort pflanzen und regelmäßig gießen​.

Mehr Informationen »

Welche Pflanzen eignen sich als Nachbarn für Eisbergsalat?

Eisbergsalat wächst gut in Mischkultur mit Tomaten, Sellerie, Spinat und Radieschen. Vermeiden Sie jedoch die Nähe zu anderen Salatsorten und Korbblütlern, da diese schlechte Nachbarn sind und das Krankheitsrisiko erhöhen können.

Mehr Informationen »

Quiz: Testen Sie Ihr Wissen

THEMEN:   Gemüse Pflanzenpflege Pflanzenwissen

Autor Romina Seilnacht
Über die Autorin
Romina Seilnacht
Auf mein-gartenexperte.de kann Romina als gelernte Gärtnerin ihre Vorlieben für Garten, Pflanzen und Fotografie vereinen und erleichtert unseren Lesern mit hilfreichen und interessanten Ratgebern die Gartenarbeit.
Kommentare

Verfasse jetzt den ersten Kommentar!